Das Gästebuch:

Wir würden uns über einen Reisebericht aus euer Sicht freuen, denn schliesslich seid ihr unsere Referenz!

Falls Ihr einen Beitrag schreiben möchtet sendet den Reisebericht bitte per email an info@wolkenlos.ch

Vielen herzlichen Dank für den Eintrag!

Wir wünschen gute Unterhaltung beim Lesen und weiterhin viele schöne Bergtouren!

.

Beiträge:
14-10-17 - 20:08:05 - 8 days -
Der BF mit seinen 6 Zwergen im Tal der 13 Kurven.
Immer noch auf dem Heimweg von Cassis aus der Kletterwoche und schon am Planen der nächsten Kletterferien.... es war eine Wahsinnswoche!!
Sechs aufgestellte Frauen und Emanuel, eine superschöne Villa als Unterkunft, Baden in zauberhaften Buchten, Herausforderungen am Fels, traumhafte Landschaft der Calanque, Klettern am Meer plus Sightseeing... alles war dabei!

Es waren tolle und super organisierte Kletterferien und ich freue mich auf nächstes Mal.

Ein grosse GRAZCHA FICH an Esther und Emanuel für die unvergesslichen Ferien!!

Gabi aus dem Engadin
8-09-17 - 16:42:46 - 44 days -
Dem Himmel nah mit „wolckenlos.ch“

Die Pionier Reise Kirgistan….. das war unser Ziel. Erwartungsvoll sind wir mit der kleinen, aber feinen Truppe Richtung Bishkek gestartet. Dass wir nach einem kurzen Aufenthalt dort nach Osh weiterfliegen, das war uns bekannt. Aber dann, keine wirklich genauen Details, einfach den Weg unter die Füsse nehmen, Zelte aufschlagen, uns verwöhnen lassen vom feinen Essen was uns der einheimische Koch herzauberte, genau das war Pionier Arbeit!

Was für wunderbare Tage, bei wolkenlosem (fast immer) Himmel durften wir erleben. Warme Tage, kühle Nächte mit wunderbarem Sternenhimmel und Milchstrasse, wo kann man das sonst erleben? Pferde haben unser Gepäck getragen, hie und da mussten die Tiere sogar herhalten um uns über Flüsse zu tragen.
Kirgistan ein faszinierendes Land mit lauter netten, einfachen aber ganz fröhlichen Menschen. In Jurten haben wir Tee mit Brot, Gebäck und Produkten wie Butter und Rahm genossen. Wir haben die Stille und die Natur wahrgenommen, viel gelacht und zwischendurch geruht.

Ein herzliches Dankeschön an alle, es war wunderbar wir können eine solche Reise nur weiter empfehlen.

Ruth&Martin
8-09-17 - 16:40:12 - 44 days -
Zum zweiten mal ging es für mich nach Kirgistan.

Wieder könnte ich einen Kilometerlangen Reisebericht schreiben.
Zum Glück gibt es die Fotogalerie. Diese Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Darum nur kurz:
Eine beeindruckende Reise in einem atemberaubendem, weitläufigem Land
bei sehr gastfreundlichen Menschen mit einer interessanten Kultur.
Ein hauch von Abenteuer und das Alles Stressfrei, weil wolkenlos.ch.

Vielen Dank, Frank
4-09-17 - 14:35:14 - 48 days -
Mit etwas gemischten Gefühlen ging ich das Abenteuer ein, meine ersten zwei 4000-er zu erklimmen.

Die Befürchtungen waren völlig umsonst. Ich fühlte mich rundum sicher und bestens aufgehoben.
Warum die kurz angesagte Frühstückszeit so wichtig war, zeigte sich erst später. Das Ziel der Einsatzleitung war, um 11.15 Uhr auf dem Breithorn zu sein. Wir waren punkt 11.15 Uhr auf dem Breithorn und danach stiegen die Nebelschwaden auf. Auch hier zeigte sich, das Timing in puncto Wetter war mehr als perfekt!

Die zwei Tage waren ein grossartiges Erlebnis mit nachhaltigen Erinnerungen und im Unterland angekommen war ich noch lange gedanklich auf der Hochtour!

Herzlichen Dank für alles, Barbara.

4-09-17 - 14:15:13 - 48 days -
Kirgistan Pionier Trekking 2017

Was für ein tolles Erlebnis in diesen endlosen Bergen und Steppen von Kirgistan zu trekken.
Tagesmärsche entfernt von Zivilisation und Hektik.
Dafür inmitten von Herden von Pferden, Kühen und Schafen.
Eine Herausforderung war natürlich die täglichen Temperaturschwankungen von ca. 30 Grad.
Das konnten wir aber mit den Zusatzkalorien vom täglichen Apéro gut überkompensieren.
Es ist zu befürchten, dass das Ritual ein fester Bestandteil vom Wolkenlos.ch Tagesablauf wird.

Das Beste war aber zweifellos neue und sehr nette Menschen kennen gelernt zu haben.

Dazu gehört auch die Bromance Zwischen Emanuel und der Dampfloki ????.

Für alle die wertvolle Erfahrungen und Erinnerungen sammeln wollen kann eine solche Reise nur wärmstens weiterempfohlen werden.

Margrit und Armin Brändli




16-08-17 - 06:49:30 - 68 days -
Anstatt Gletschertrekking den ersten 4000er besteigen!

Schon im Februar meldeten wir uns für das ausgeschriebene Gletschertrekking über den Aletschgletscher ins Lötschental an. Je näher der Zeitpunkt rückte, desto unsicherer wurde die Wetterlage.
Emanuel riet uns von der Tour ab, liess uns aber nicht im Regen stehen: sein Plan B stand schon fest: am Samstag sollte im Wallis 12 Stunden die Sonne scheinen!
So fuhren wir frühmorgens bei Nieselregen vom Hotel Tiefenbach ab, erreichten Zermatt bei dickem Nebel und schwupps, waren wir im Sonnenschein auf dem Kleinmatterhorn! Im genau richtigen Tempo wurden wir auf das Breithorn geführt, für uns Frauen der erste 4000er!
Wir genossen eine super Aussicht und wurden sicher wieder nach unten geleitet.
Besten Dank an Emanuel (und selbstverständlich auch an Esther!) für die optimale Planung, die aufmerksame Betreuung und die ruhige, auf uns Anfänger abgestimmte Führung am Berg! (Stöcke statt Pickel!) Wir haben uns jederzeit sicher gefühlt!

Für den nächsten 4000er werden wir uns wieder beim Team wolkenlos.ch melden!
André, Anja und Lilian FRITZ


6-07-17 - 17:06:17 - 108 days -
Allwetter-Alpinisten 30.06.-02.07.2017
Bei der Anreise wussten wir noch nicht, wie viele Überraschungen uns die nächsten drei Tage erwarten würden. Natürlich waren diese alle positiv, Emanuel und «sorgenlos mit wolkenlos.ch» sei Dank!

Philipp hat uns überzeugt, dass wir mit dem Bergführer von wolkenlos.ch den Weg auf einen Viertausender schaffen würden, obwohl wir absolute Anfänger waren. Also liessen wir uns auf das Abenteuer ein, haben uns gemäss den Anweisungen vom Bf oder besser «dem Chef» mit viel Schlaf und genügend trinken vorbereitet und waren auf dem Weg zum vereinbarten Treffpunkt, der kurzfristig nach Saas-Fee verschoben wurde.

Erst schien der Freitag geeignet, das Allalinhorn in Angriff zu nehmen. Am Morgen hat der Bergführer jedoch erfahren, dass das am Freitag keine gute Idee ist. Eine Schneebrücke auf dem Weg war akut Einsturz-gefährdet, deshalb wurde am Freitag eine stabile Holzleiter für den Gletscher-Einstieg gebaut. Also haben wir im Klettergarten Saas-Fee erfahren, welche Ausrüstung uns die kommenden Tage begleiten würde und wie man die ersten Kletterzüge und Sicherungen am Fels macht. Für uns zwei Anfänger waren das spannende Momente und erste Aha-Erlebnisse.

Am Nachmittag machten wir uns auf den Weg auf das Klein-Matterhorn, wo wir uns an die Höhe gewöhnen und ausruhen konnten. Der Bf hat in dieser Zeit die Wetterentwicklung akribisch studiert und mit seiner eigenen Wettervorhersage das beste Zeitfenster für den Breithorn-Aufstieg ausgerechnet. Die Wetterbeobachtungen haben sich über die ganze Nacht weitergezogen und wir wurden frühzeitig geweckt. Bei unserem Abmarsch nach dem Frühstück wurden wir mit blauem Himmel begrüsst. Wir waren die Einzigen, die oben übernachtet haben und so früh starten konnten.
Unser Bergführer hat die Spur gelegt und uns sicher und im genau richtigen Tempo auf den Breithorn-Gipfel geführt, immer noch bei strahlendem Sonnenschein!

Erst nachdem wir die verdiente Pause auf dem Gipfel genossen haben und wir uns auf den Rückweg gemacht haben, kamen die Wolken langsam höher und haben die umliegenden Gipfel eingepackt. Die Wetter-Berechnungen vom Chef haben sich punktgenau erfüllt. Zurück auf dem kleinen Matterhorn waren wir ein beliebtes Fotosujet für die anwesenden Asiaten, Emanuel hat sein Logo sauber platziert und erwartet die nächsten Buchungen aus Asien!

Zu unserer Belohnung und grossen Freude hat der Chef uns dann zum Wellnessen verdonnert, genau was «Kugelschreiber-Piloten» hin und wieder auch brauchen. Die unerwartete Übernachtung im Wellness & Spa Pirmin Zurbriggen in Saas Almagell hat unsere Muskeln entspannt und war auch eine Freude für unsere Gaumen. Frisch gestärkt von einem Vierstern-Frühstücksbuffet machten wir uns am Sonntag auf, das Allalinhorn zu erklimmen. Auch hier sollten sich die Wetterprognosen des Bf erfüllen.
Die Mehrheit der Besteiger an diesem Tag ist einfach der ersten Spur gefolgt, über die gefährliche Schneebrücke und über den Westgrad, der am Sonntag starken Winden ausgesetzt war. Unser Chef hat uns jedoch über den sicheren und einfacheren Weg auf den Gipfel geführt. Der Rastplatz unterhalb vom Gipfel war absolut windgeschützt und richtig bequem.
Wir haben uns in jedem Moment wohl und sehr gut aufgehoben gefühlt, herzlichen Dank Emanuel für die perfekte Bergführung! Du hast uns gezeigt, dass ein Viertausender mit deiner Begleitung ein absolut sicheres und machbares Unterfangen ist.

Herzliche Grüsse
Anita & Kurt




10-06-17 - 16:56:37 - 134 days -
Liebe Esther, lieber Emanuel


Obwohl der Wetterbericht Dauerregen für das Kletter-Wochenende in Imst vorausgesagt hatte, ist es Emanuel gelungen, dass wir keinen Tropfen abbekommen haben.

Einen ganz herzlichen Dank an Esther, Reinhard und Emanuel für die perfekte Betreuung und das didaktische Feingefühl sowie die schier unendliche Geduld in fast „hoffnungslosen Fällen“.

Ich (Gabi) habe Spass am Klettern bekommen und freue mich jetzt schon wieder auf die nächste Kletterwand.

Herzliche Grüsse
Von
Andreas und Gabi



5-06-17 - 21:10:57 - 139 days -
Saisonstart 2017

Liebes Wolkenlos-Team (Esther, Emanuel, Mathias, Ambros und Reinhard)
Einmal mehr waren die 4 Tage Saisonstart im wunderschönen Ötztal bei ebenfalls wunderschönem Sommerwetter viel zu schnell vorbei (nur gut, dass wir noch einige Tage Urlaub anhängen konnten ?)!
Und einmal mehr hat wieder alles von A-Z gestimmt: Organisation, Leute, Hotel & Kulinarik, Qualität, und und und….
Ganz herzlichen Dank an euch und vor allem an Reinhard, der unsere Gruppe während den 4 Tagen geführt und betreut hat! Alles was wir in unserem ‚Saisonstart-2017-Pflichtenheft‘ erwähnt haben, wurde erfüllt und wir freuen uns, die neuen Erfahrungen in die Saison 2017 mitnehmen und davon profitieren zu dürfen.

Wir freuen uns schon jetzt auf den Saisonstart 2018!
Martina & René


29-05-17 - 10:31:36 - 146 days SONIA - info
Hallihallo Emanuel und Esther

Ach, schade schade ist der Saisonstart schon durch (obwohl ich langsam doch ein wenig lädiert bin und diverse Muskeln spüre, deren Existenz mir bisher nicht bewusst war ?).

Waren wirklich meeeeega mega super Tage mit super Leuten und – natürlich - super Wetter.
Danke an Euch für die tolle Organisation und ein grosses Dankeschön auch an Ambros.
Valerie und ich konnten bei ihm extrem profitieren und getrauen uns nun auf eigene Faust ein paar Kletterwände zu erklimmen, so dass wir für den nächsten Saisonstart 2018 gewappnet sind! ?

Anbei noch ein paar Fotos für die Fotogalerie von unserer Gruppe.


Ganz liebe Grüsse aus Bern
Sonja


6-05-17 - 13:30:43 - 169 days RETO UND STEFANIE - info@wolkenlos.ch
Norwegen - Skitourenreise.

Pulver im April

Wo gibt's denn das?

Na, klar, bei Wolkenlos.ch
Supertolle Tage in Norwegen, mit ausgezeichnetem Essen (vom Gigot und den Fleischbällchen träumen wir noch heute) und Schnee, den wir den ganzen Winter in der Schweiz gesucht haben.

Der Whirlpool war das Tüpfelchen auf dem i.

10 Tage waren wirklich zu kurz - wir müssen wiederkommen!

Herzlichen Dank nochmals für die wunderbare Norwegen-Woche! Wir haben es sehr genossen und träumen noch heute davon.

Reto und Stefanie

Herzliche Grüsse
Reto der Grosse und Stefanie




26-04-17 - 15:46:45 - 179 days ROLF UND RUTH AUS WIL - info@wolkenlos.ch
Norwegen bei den Elchen

Mit Emanuel und Esther 10 Tage in den Lyngenalpen. Was erwartet uns da wohl, hat der Wolkenlos-Chef uns da nicht mal zu viel versprochen?
Wir zogen mit grossen Erwartungen los. Emanuel hat mit seinem Einsatz, seiner Tourenplanung und seinem Vollservice alles geschlagen, die perfekten Schneeverhältnisse haben ihm dabei sicher auch geholfen.
Rund ums Touren war Esther als gute Fee schon da, bevor wir auch nur unsere Wünsche äussern konnten. Angefangen mit dem reichhaltigen Morgenessen (Zwischenverpflegung natürlich schon bereit), zum Empfang nach der Tour mit dem Apero bis zum abwechslungsreichen Nachtessen (dies nach Jacuzzi, Sauna oder was wir auch immer Lust hatten…), bis zum Schlummerbecher.

Frei nach Emanuel; besser geht’s nicht, mehr als 100 Punkte!

Euch beiden ein dickes Dankeschön für diese unvergessliche „Tourenwoche“, das hat alles Bisherige in Sachen Skitouren in den Schatten gestellt.

Ruth und Rolf


Geniesst euren „Ruhetag“ und dir Esther gute Erholung in den kommenden „chef-freien“ Tagen.


Liebe Grüsse aus Wil
Ruth und Rolf


10-04-17 - 14:48:17 - 195 days ANDREAS & CHRISTINE UNSINN - diggen@bluewin.ch
4. bis 10. März, Skitouren Woche Taufers

Schwierige Wetterlage und Schneeverhältnisse.

Genau das Richtige für Agent "wolkenlos.ch".
Emmanuel hat es geschafft, unserer Gruppe "mit Ski Stock Gebiss" Sonne und Tiefschneeabfahrten zu bieten.
Dank an Emmanuel und unsere Truppe für die schöne Woche.

Gruss aus dem Glarnerland Andreas & Christine

Liebe Christine und Andreas,
Dieser Eintrag hat mich sehr gefreut und es geht nicht mehr lange (ca. 47 Wochen) und schon fahren wir wieder durch die schönsten Hänge direkt zum Parkplatz und von da mit dem Bus zur Jause.
Wünsche euch einen ganz schönen Frühling.
Gruss aus dem sonnigen Büro BF

4-04-17 - 18:32:05 - 201 days VRENI NIEDERBERGER - tvniederberger@bluewin.ch
S`Bescht
W O L K E N L O S . C H
Chasch alles oder nüd ha
No money, no watch, no camera
S’Bescht isch und blibt
W O L K E N L O S . C H


27-03-17 - 21:05:40 - 209 days STEPHAN KASTL - Stephankastl@gmx.de
Ich komme wieder
Tausend dank für den wunderschönen Tag ...Ein Traum??????


22-02-17 - 05:39:34 - 243 days CLAUDE - claudegentil@bluewin.ch
Einmal mehr einfach nur perfekt!
Trotz unterdurchschnittlicher Schneelage durften wir einmal mehr eine absolut perfekte Skitourenwoche in Taufers geniessen! Ich staune immmer wieder wie es unser "Chefbergführer" fertig bringt, aus den bestehenden Verhältnissen vor Ort das Maximumum herauszuholen! Traumhafte, unverfahrene Tiefschneehänge, die es laut einheimischen Tourenleitern eigentlich gar nicht gibt, haben wir jeden Tag angetroffen! Das herrschende Kaiserwetter, die sehr schöne und angenehme Unterkunft und eine kameradschaftliche Atmosphäre unter den Teilnehmern rundeten die rundherum gelungene Skitourenwoche ab!

Einfach wolkenlos.ch-Standart halt!


20-02-17 - 11:34:39 - 244 days MARKUS - mtschudin@bluewin.ch
Bombardierung mit Fotos
Es war unerträglich! Kaum hatte ich meine verkürzte Skitourenwoche beendet, wurde ich von der Gruppe mit Fotos von Schnee, Sonne und v.a. Beizen, Sonnenterrassen, Plättlis und Radlern eingedeckt. Ich war froh, dass ich nicht dabei sein musste... Die ersten drei Tage haben mir gereicht und die waren toll!

20-02-17 - 11:24:58 - 244 days MARKUS - mtschudin@bluewin.ch
Extraeintrag für Extrawurst
Sehr kurzfristig hatte ich mich angemeldet für die Teilnahme an der Taufers-Woche... aber nur für die ersten drei Tage. Wie immer haben Esther und Emanuel meine Extrawürste berücksichtigt. Deshalb gibt's wie versprochen einen Extra-Eintrag.


19-02-17 - 14:55:00 - 245 days THOMAS LANG - info@wolkenlos.ch
Die Muldenflitzer
Wir haben die Woche in der Gruppe sehr genossen und danken euch beiden für die sehr engagierte Vorbereitung und die extrem seriöse Durchführung der Skitouren.
Insbesondere für Claudia ist es sehr wichtig, sich in heikleren Situationen zu 100% auf jemanden verlassen zu können.
Dank euch konnten wir uns jederzeit an der schönen Natur freuen und mussten uns um nichts kümmern oder Sorgen machen.

Auch Hotel inkl. Essen waren absolut einwandfrei.

18-02-17 - 14:48:52 - 246 days GABI - chamuotsch@sunrise.ch
Muldenflitzer am Start
... und wieder mal ist es vollbracht... ca. 9000 Höhenmeter in feinstem Pulver abgefahren, obwohl es doch eigentlich gar keinen Schnee gab, Wahnsinnslandschaften kennengelernt, steile Hänge "zu Boden gefahren" und tollen Zusammenhalt in der Gruppe erlebt.

Herzlichen Dank Emanuel für deine ständige Bereitschaft, das optimalste für alle deine Gäste zu ermöglichen!! Ich schätze deinen Einsatz sehr und weis, das ist nicht selbstverständlich. Nur so kann man die Ferien geniessen und sich zurücklehnen, darum... sorgenlos mit wolkenlos :-)
13-02-17 - 16:33:11 - 251 days KARIN STAUFFER - info@rsz-thurfeld.ch
Herzliches Dankeschön
Liebe Esther und Emanuel

Die Skitourenwoche im Januar ist bereits ein paar Wochen her..aber die Erinnerung bleibt- tolle Skitouren mit tollen Leuten und einem Happyday Bergführer der alles daran setzt die schönste Fleck Schnee zu befahren! Danke für die immer wieder überraschende Organisation :) Bis bald, liebe Grüsse aus dem Osten, Karin
3-02-17 - 17:23:40 - 261 days CHRISTINA - christin.klein@bluewin.ch
6 Tage im Härdöpfelacker
Lieber Emanuel, liebe Esther
viel zu rasch sind die 6 Tage im Ötztal vorbei gegangen. Das schöne Schlosshotel mit dem wirklich gourmetmässigen Essen war der Hammer und die tolle Gruppe konnte sich am Abend jeweils nur schwer vom Zämäsitzen an der Bar trennen... trotz ein paar Blessuren bei den Jungs gings am Morgen tapfer und gut gelaunt auf abenteuerliche und landschaftlich wunderschöne Touren.
Cheffe Emanuel hat wie immer umsichtig vorbereitet und mit diversen Varianten geplant. Trotz wenig Schnee gabs sogar hin und wieder ein Pulferintermezzo.
Herzlichen Dank für die tollen Bilder in der Photogalerie. Also, schön gmüetlich, aber chli vorwärts mache.... mir chömed wieder!!
Christina und Beat

Erfüllt zu hundert Prozent erfüllt, das gibt sechs von hundert Punkten.
Gruss vom zweitbesten Ostalpen - BF.

26-01-17 - 09:40:19 - 269 days SONJA - sonja.moosmann@gmx.ch
Leider schon wieder vorbei..
Lieber Emanuel, liebe Esther

Die Bedingungen in unserer Skitourenwoche waren sicherlich alles andere als einfach. Trotzdem konnten wir dank Emanuels unermüdlichem Einsatz schöne Touren geniessen! ..und die kleinen Abstriche hie und da machte das super Hotel und die tolle Gruppe wieder wett!

Habe die Woche sehr genossen, merci viel Mal an alle!!
17-01-17 - 22:53:18 - 278 days STEFANIE PFISTERER UND RETO MÜLLER - Stefanie.pfisterer@gmx.ch
Pulver Pulver Pulver
Lieber Emanuel, lieber Ambros,

Wow - wir spüren unsere Oberschenkel immer noch. Jeden Tag noch mehr Pulver, noch mehr schöne Hänge zum runtersausen. Und das trotz der prekären Wind- und Lawinensituation - das ist fast, nein eigentlich ganz unmöglich. Herzlichen Dank! Ihr seht uns nicht zum letzten Mal...

Stefanie und Reto
22-12-16 - 07:58:45 - 305 days KATHA - info@wolkenlos.ch
DAS ERSTE- ABER NICHT DAS LETZTE MAL
Meine erste Skitour im Familienverband vom 16. bis 18. 12. 2016

Ohne Muskelkater und mit einem Lächeln auf dem Gesicht schreibe ich diesen Rückblick am Tag nach meinen ersten Skitouren.

Unsere Gruppe bestand aus einer ganzen Familie – 5 erwachsene Kinder zwischen 23 und 33 Jahren und unseren Eltern. Da ausser Walter, dem Familienoberhaupt (64) noch niemand eine Skitour gemacht hatte, wussten wir nicht genau was uns erwartet. Emanuel wusste dies auch nicht….

Um 07:00 Uhr war Treffpunkt bei Emanuel, unsere Taschen wurden geladen und wir fuhren los. Die Kissen wurden gar nicht benutzt, da wir alle ganz aufgeregt waren ?
Beim Arlberg wollten wir einen Kaffee trinken aber es erwartete uns ein toller Tisch mit einem reichhaltigen Frühstück. Danach wurden wir mit Schaufeln, Sonden und Lawinensuchgeräten ausgerüstet. Eine kurze Einführung in die Verhinderung des Einsatzes dieser Geräte durfte trotz Verspätung im Zeitplan nicht fehlen. Als Unterstützung, da wir eine Anfänger Gruppe waren, kam ein Bergführer Kollege Ambros vom Arlberg dazu.

Dann folgten auf der Piste die ersten Skilektionen mit super Tipps um ausserhalb der präparierten Wege mit der neuen Ausrüstung klar zu kommen. Emanuel und Ambros beobachteten unsere Fahrstile – Emanuel wusste genau wen er wie coachen musste um die Angst in Motivation zu verändern. Dann ging es abseits der Piste auf unsere erste Skitour. Dank den vorgängigen Übungen konnten wir alle ohne Stürze den ersten Hang hinunter fahren und kamen bereits ins Schwitzen.
An einem schönen Plätzchen wurden dann die Felle montiert und wir marschierten los. Wir alle waren erstaunt wie einfach und locker es mit den langen Brettern unter den Füssen vorwärts ging. Schon erreichten wir den Gipfel und konnten die jungfräulichen und neu präparierten Pisten zum weiterüben nutzen.
Nach einem gemütlichen Radler mussten wir uns von Ambros verabschieden und wurden zum wunderschönen Hotel weiterchauffiert.
Das wunderschön eingerichtete Hotel übertraf alle Erwartungen. Ebenso phänomenal war das erste Abendessen nach der Entspannung im Wellnessbereich.

Der nächste Tag begann für uns um 07.30 Uhr beim tollen Frühstücksbuffet. Emanuel war wahrscheinlich schon 2 Stunden aktiv um uns eine perfekte Tour zu organisieren. Stattgefunden hat diese im Pitztal auf dem Gletscher. Schon der Anblick dieses riesigen Eisfeldes war imposant. Das Wissen, dass wir diesen bald besteigen werden war noch cooler!
So montierten wir nach dem Kaffee die Felle und liefen in einem gemütlichen Tempo los. Wir konnten weiterhin plaudern, singen und vor allem die schöne Landschaft geniessen, das war wirklich ein riesen Spass.
Als wir den steilen Hang, der sich als Ziel entpuppte entdeckten wurde es dem einen oder anderen etwas ungeheuer. Schaffen wir das? Haben wir uns gefragt, doch dies stand nie zur Frage.
Stück für Stück näherten wir uns dem Gipfel und die Sonne begleitete uns. Emanuel hat sich als Zugpferd vor Maria (59) gestellt , „Grossmueter –Istellig“ an der Bindung eingerichtet und das Tempo optimal vorgegeben, die Jungmannschaft und der gewöhnte Tädi marschierten etwas zügiger voraus. So laufen dass wir den ganzen Tag laufen könnten, ruhig und gleichmässig war die Vorgabe.
Oben angekommen war es ein komisches Gefühl und die einen wurden etwas nervös vor der steilen Abfahrt. Wir hatten aber keine Zeit uns lange darüber Gedanken zu machen, Felle weg, Skischuhe anziehen und los ging die erste steile Abfahrt im Tiefschnee. Emanuel gab uns eine Spur vor als Hilfe für die unerfahrenen Tiefschneefahrer und die Gruppe versammelte sich alle paar 100-Meter um neue Tipps abzusahnen.
So war die Abfahrt für jeden von uns ein tolles Erlebnis und wir freuten uns bereits auf den nächsten Tag um weiter zu üben. Der 2 Stündige Aufstieg hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Danach hiess es wieder wellnessen, Abendessen und erholen für die (leider) letzte Tour. Aufgrund der Druckstelle am Fuss von einem Ski Schuh wurde dieser noch „gebacken“ und perfekt an den Fuss angepasst – Emanuel war auf jedes „Problem“ vorbereitet.
Am Sonntag, nach dem Checkout fuhren wir wieder ins Pitztal wo Emanuel für uns eine neue Tour mit einer Steigerung zum Vortag für uns bereit hatte. Wir liefen ungefähr 2 ½ Stunden durch steiniges Gelände. Die Aussicht war atemberaubend und das Wetter, die Stimmung und das Tempo perfekt. Während dem Aufstieg konnten wir sogar noch ein happy birthday für den jüngsten im Clan singen, das gibt’s schliesslich nicht alle Tage ?

Auf dem Gipfel konnten wir in alle Himmelsrichtungen ein Panorama wie aus dem Bilderbuch erleben. Die Kameras liefen heiss und der Lunch war Nebensache. ;-)
Auch die anschliessende Abfahrt, die etwas länger und herausfordernder schien als am Vortag war ein riesen Spass. Emanuel legte die Spur vor und sammelte uns immer wieder zusammen um auf gefährliche Löcher oder Steine hinzuweisen. Das Tiefschneefahren wurde immer einfacher und löste so einige Jauchzer aus! Der Pulverschnee schien perfekt zu sein, obwohl dieser gar nicht frisch war – aber das hatte Emanuel genau so berechnet – ein Profi halt!

So war auch diese Abfahrt ein voller Erfolg und wir setzten uns müde ins Auto für die Heimreise. Dies war zwar die erste aber sicher nicht die letzte Skitour für die Familie Höhn. Wir haben eines der besten Familien Weekends mit wolkenlos.ch erlebt und bedanken uns ganz herzlich für die super tollen 3 Tage! Der grandiose Service von Emanuel und Esther war erste Klasse und wir können die beiden nur weiter empfehlen! Ganz herzlichen Dank!
Katharina Höhn

Ich schliesse mich den Ausführungen meiner Tochter an. Auf Emanuel kann man und frau sich verlassen. Sein Humor, die bodenständige und gradlinige Art, der enorme Einsatz, sein Wissen und die Motivationsfähigkeit schaffen Vertrauen. Er beobachtet nebst dem Wetter die Teilnehmer und die gruppendynamischen Prozesse und richtet seine Planung immer wieder neu aus. Die Arbeit von Esther meist im Hintergrund rundet das Bild eines familiären, mit Herzblut geführten Betriebes ab.
Maria Höhn




3-11-16 - 11:47:46 - 353 days URSLE - ursiderendinger@bluewin.ch
Klettern in Arco
Wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr!
Und deshalb gingen wir für die Kletterwoche am Meer an den Gardasee.
Es hat sich sehr gelohnt, während 8 Tagen in Klettergärten und Mehrseillängenrouten zu klettern, den warmen Fels, das feine Essen und das schöne Hotel zu geniessen.
Mit jedem Tag wurde es noch besser und bis am Schluss haben wir uns in unserem individuellen Können wirklich selbst übertroffen.
Herzlichen Dank an wolkenlos.ch!!!
31-10-16 - 16:29:39 - 356 days MARGRIT - margrit_braendli@bluewin.ch
Ooops
doppelt genäht hält besser. ????????

Genau richtig, lieber 2 mal wie gar nicht.
Zu zweihundert Prozent erfüllt :-)

31-10-16 - 15:46:17 - 356 days MARGRIT UND MINU - margrit_braendli@bluewin.ch
Arco d.h. Klettern in den Dolomitten
8 super tolle Tage in Arco wo doch die Wetterlage in ganz Europa kritisch war.
\"Nüni Motor\" war unser Stichwort und los ging es, an zum Teil, neu erschlossenen wunderbaren Klettergärten.
Unsere Gruppe ist leider auf 5 Personen geschrumpft. Trotzdem war die Stimmung super. Wir haben extreme Fortschritte gemacht sodass der BF uns kaum noch zügeln konnte. :-)
Wir freuen uns auf die nächsten Kletterferien ob es nun am Meer oder in den Dolomiten ist spielt wie keine Rolle.
Mit Emanuel und Esthers Organisation ist es immer Sorgenlos und wolkenlos.ch

31-10-16 - 15:45:26 - 356 days MARGRIT UND MINU - margrit_braendli@bluewin.ch
Arco d.h. Klettern in den Dolomitten
8 super tolle Tage in Arco wo doch die Wetterlage in ganz Europa kritisch war.
"Nüni Motor" war unser Stichwort und los ging es, an zum Teil, neu erschlossenen wunderbaren Klettergärten.
Unsere Gruppe ist leider auf 5 Personen geschrumpft. Trotzdem war die Stimmung super. Wir haben extreme Fortschritte gemacht sodass der BF uns kaum noch zügeln konnte. :-)
Wir freuen uns auf die nächsten Kletterferien ob es nun am Meer oder in den Dolomiten ist spielt wie keine Rolle.
Mit Emanuel und Esthers Organisation ist es immer Sorgenlos und wolkenlos.ch


9-10-16 - 17:47:55 - 1 year RENÉ & MARTINA - rene.noest@bluewin.ch
Kletterkurs im Ötztal vom 1.10.16 - 3.10.16
Wir erlebten drei herrliche und spannende Tage im Ötztal. Der Chef Wolkenlos hat auch den Regentag am Sonntag souverän umschifft, so dass wir auch ‚in der Halle‘ extrem viel profitieren konnten und Spass ohne Ende hatten:-)! Verstärkt wurde das BF-Team am zweiten und dritten Tag durch die beiden lokalen Bergführer Ambros und Reinhard, beide ebenfalls coole Typen, von denen man so einiges lernen kann.
Für uns war es das erste Mal mit Wolkenlos – bestimmt aber nicht das letzte Mal. Unser ‚Pflichtenheft‘ (also eigentlich eher eine Wunschliste was wir gerne lernen würden :-)) wurde vom ‚bleib-mal-locker-BF‘ absolut erfüllt! Und das zusammen mit guten Leuten und viel Spass!

Vielen Dank Emanuel für die coolen Tage und bis zum nächsten Mal!!

René & Martina


6-10-16 - 20:03:57 - 1 year LUCA - trekkingstock@web.de
Aufbau Webseite
Bin gerade aus Zufall auf Eure Webseite gestossen und bin beeindruckt. Habt echt super Arbeit geleistet: schlicht und übersichtlich erscheint die Seite im passenden Design. Herzliche Grüsse :)

Passend dazu meine Webseite www.trekkingstock-profi.com, wo Materialien für Trekking und Wandern getestet und bewertet wird :)

2-10-16 - 17:06:57 - 1 year MARGRIT - margrit_braendli@bluewin.ch
2 Tage mit Brigitta,Minu und Emanuel
überraschend kommt der Marschbefehl vom "bleib mal locker" BF. Wir treffen uns auf der Furka und am nächsten Morgen geht es über den Schildchröttligrat zum Klein Bielenhorn.
Es war (wie immer) ein gewaltiges Erlebnis an die eigenen Grenzen zu gelangen. Dies war allerdings nur dank der kompetenten und sicheren Führung des BFs möglich.
Am nächsten Tag geht's auf den Sustenpass wo wir den ganzen Tag das Klettern, Stand einrichten und das Abseilen trainieren konnten.
es waren zwei wunderbare Tage mit supertollen Verhältnissen.

Herzlichen Dank
Margrit & Minu

19-09-16 - 20:01:17 - 1 year CAROLINE AKKERMAN - akkaro@gmx.ch
Kirgistan 2016
Die Kirgistanreise war ein unvergessliches, Eindruck volles und einmaliges Erlebnis. Es war sehr abwechslungsreich. Nebst den schönen Wanderungen hatten wir auch die Gelegenheit, Leute und Kultur kennen zu lernen, aber auch unter anderem einmal einen Tag faul am Strand zu relaxen (freiwillig)!
Vielen Dank an Emanuel und Esther für die gute und aufmerksame Betreuung während der Reise.

Ich komme sehr gerne wieder mit. Wer weiss wohin die nächste Reise geht?
18-09-16 - 16:27:23 - 1 year BIRGIT & JÜRE - bi.huber@bluewin.ch
Kirgistan 2016
Auch unsere 2. Reise nach Kirgisztan war ein voller Erfolg!
- perfekte Organisation von Emanuel und Esther
- gute Mischung aus Trekking und Kultur
- leckeres Essen
- sympathische und funktionierende Reisegruppe
- herzliche Kontakte zu den einheimischen Führern.
Wir freuen uns auf weitere Reisen mit euch!
13-09-16 - 09:49:03 - 1 year CIRIL - ciril.stoeckli@vtg.admin.ch
3 unvergessliche Tage
Liebes wolkenlos.ch Team

Wie beim BF Schroth allseits bekannt, weiss man eigentlich nie genau, was man am Ende erleben darf :-) Auch diese 3 Tage machen hier keine Ausnahme. Gefühlte 20 Mal hörte ich die Worte \"neuer Plan\" von Emanuel!

Eines ist jedoch immer garantiert... Jeder \"neue Plan\" hat seinen Grund. Sei es aufgrund von Wetterumschwüngen, oder die Fähigkeiten seiner Gäste.

Am Ende hatten wir 3 massgeschneiderte Tage beim Steingletscher, auf der Grimsel und der krönende Abschluss mit dem Allalinhorn bei BESTEN Wetterverhältnissen.

Emanuel Schroth gibt alles für seine Gäste, damit diese mit einem guten Gefühl und mit Lust auf mehr wieder nach Hause gehen. Trotz 6 Stunden Vorsprung :-)

Merci Emanuel und Esther für dieses Erlebnis. Es ist sicher nicht das letzte!!!

Liebe Grüsse
Mark, Alex, Thierry, Matthias und Ciril
12-09-16 - 11:17:18 - 1 year CHRISTIAN FORSTHUBER - forsti63@gmail.com
Kirgistan 2016
Hallo Zusammen
Danke für die super Reise. Es ist alles perfekt organisiert gewesen.
Das Essen war spitze und das Wetter auch. Und die Leute waren sehr freundlich und auch bei der Gastfamilie wahr das Essen perfekt und viel.
Ich freue mich sehr auf die nächste Reise mit euch!!!
Herzliche Grüsse Christian


10-09-16 - 06:17:08 - 1 year PHILIPP KUNZ - philipp.kunz@gmx.net
Liebe Esther, lieber Emanuel und lieber Matthias.

Sehr gerne fasse ich die supertolle Woche im Hochgebirge "Die Monterosa - Südseite" kurz zusammen:

Montag, 1. August
Der BF startet mit einem „militärischen“ Materialcheck und Packinstruktion in Wädenswil in die kommenden Tage. Die seriöse Arbeit wird mit einer pannenfreien Woche belohnt, das Material passte bei allen perfekt.
Um die Höhe bereits ein wenig zu „üben“, übernachten wir anschliessend zusammen im Tiefenbach (Furka).

Dienstag, 2. August
Nach dem Transfer nach Zermatt geht’s gleich los. Das Wetter ist nicht wirklich „wolkenlos.ch“. Das Breithorn sehen wir deshalb von der Ferne. Unser Weg führt uns ziemlich direkt ins „Rifugio Guide della Val d'Ayas“. Diesen Nachmittag/Abend wird genau kontrolliert, dass alle ihre Flüssigkeitsspeicher dauernd auffüllen und die Ruhezeiten eingehalten werden. Bei diesem Thema übrigens sind Emanuel und Matthias bis zum Freitag wenig bis nichts von ihrer Vorgabe abgewichen….

Mittwoch, 3. August
Bei absolutem Traumwetter besteigen wir den ersten 4‘000er: den „Castor“. In der „Quintino Sella Hütte“ bestellt der BF eine kleine Käse- Fleischplatte (präventiv für 6 Personen, wir waren 8). Kulinarisch (aber auch mengenmässig) ein absoluter Höhepunkt, die Platte wurde erst beim Frühstück langsam geleert.

Donnerstag, 4. August
„wolkenlos.ch“ als Programm: absolute Topverhältnisse. Wir besteigen „il naso“ und die „Vincent-Pyramide“. Übernachtung im „Rifugio Gnifetti“.

Freitag, 5. August
Wind, Sturmböen, Schnee, Nebel…….. Nach einer ausgiebigen (Denk)-Pause im „Balmenhorn“-Biwak (und bei der große Christusstatue „ Christo delle Vette“ ) „wünscht“ die Gruppe, den Weg zur Capanna Margeritha („Signalkuppe“) zu gehen. Auf eine Rückkehr in die Gnifetti-Hütte hatte niemand wirklich Lust. Emanuel und Matthias haben uns trotz widrigen Sichtverhältnissen sicher und stressfrei ins Ziel geführt. Die für uns gemachte Pizza auf 4‘554 Meter über Meer schmeckte ausgezeichnet.

Samstag, 6. August
Nach nun doch schon einigen Tage auf mehr als 3‘500 Meter fühlten wir uns wirklich gut. An diesem Samstag passte dann alles. Wir bestiegen nacheinander die „Zumsteinspitze“, die „Parrotspitze“, die „Ludwigshöhe“ und den „Corno nero“ (mit Klettern auf dem Bauch und direktem Abseilen aus „Kapazitätsgründen“ auf der Normalroute.). Der folgende Abstieg über den Grenzgletscher bis zur Monte Rosa Hütte war ein toller Abschluss für diesen wunderbaren Tag. Die Käseschnitte eine verdiente Belohnung für die erbrachte Leistung.

Sonntag, 7. August
Nach einer Nacht (wir haben uns schon fast wie im Hotel gefühlt) noch eine schöne Wanderung bis zum Rotenboden. Dann in Zermatt eine Bratwurst in der Bahnhofstrasse zum krönenden Abschluss.

Herzlichen Dank an Judith, Ignaz, Karin, Heiner und Andreas. Es war schön mit euch diese Woche verbringen zu dürfen. Und selbstverständlich ebenfalls ein riesiges Dankeschön an Emanuel und Matthias, welche uns absolut sicher und ohne Zwischenfälle geführt haben.

Nicht zu vergessen natürlich auch Esther, welche Ihren BF im Hintergrund bestens unterstützt. DANKE!


12-08-16 - 15:19:39 - 1 year ANDREAS OSSWALD - and_osswald@yahoo.de
9 X 4000er
Hallo liebes Wolkenlosteam,

Vielen Dank für die 6 unvergesslichen Tage in den Walliser Bergen - war wieder echt super, wie ihr (Emanuel, Matthias und die gute Seele Esther) das organisiert habt. Für das leibliche Wohl war auch wieder bestens gesorgt. Die kleine Störung am Freitag hat uns nicht aus der Ruhe gebracht. Solche Tage machen Lust auf \"Mehr\", ...

Herzliche Grüsse
Andreas
18-07-16 - 06:52:39 - 1 year BARBARA - lepribarbara@gmail.com
Hochtouren und Ausbildung SAC Hohrrrohn
Tourenbericht :
11.7 bis 16.7 .2016

Mo. 11.7
Zu dritt landen wir um 7:00 Uhr im Hangar von Wolkenlos bei Emanuel Schroth .
Die Wetterlage ist nicht grade bombastisch und wir entschliessen uns in Richtung Osten dem Regen zu entfliehen und fahren zum Klettergarten Sargans .
Für Xaver ist es das erstmal dass er klettert und das dann noch in den Bergschuhen .
Er schlägt sich tapfer und am Nachmittag klettert er schon fast wie eine Eidechse .
Nach dem wir dann um 16:00 nach sonnigem Klettern das Auto besteigen und Richtung Hotel Weisses Lamm im Patznauntal losfahren braucht es bald den Scheibenwischer wir fahren in eine Unwetterfront mit Hagel .
Da ist die Aussicht auf ein schönes Hotel mit Wellness viel wert !
Nach einem Bad im Hotelpool und feinem Nachtessen schlafen wir gut im gemütlichen Zimmer .

Di 12.7.16
Um 7:30 treffen wir uns zum reichhaltigen feinen Zmorgenbuffet .
Es Regnet noch und wir denken dass es wohl einen Tag in der Kletterhalle gibt .
Emanuel hat aber dass Wetter gut studiert und kennt sich in der Gegend aus , so beschliessen wir statt in der Halle zum Klettergarten Nassenreith bei Imst zu fahren und nochmals einen Tag draussen bei Sonne zu geniessen .
Kaum ist das 1. Seil als Toprop gelegt beginnt es zu Regnen .
Wir halten aus ,bei Theorie "Standplatz "einrichten und schon bald hört es wieder auf und die Sonne zeigt sich .
Nach ausgiebiger Kletterei und Schwäne im Schwanensee beobachten aus luftiger Höhe beschliessen wir um 16:00 zum Hotel zurück zu fahren um nochmals den Wellnesbereich zu geniessen.
Kaum im Auto eingestiegen prasselt der Regen erneut auf uns Nieder , fast scheint es dass Emanuels Bus mit Regen statt Benzin fährt !

Mi. 13.7.16
Der Wetterbericht verspricht ausgiebigen Regen , wir beschliessen Richtung Sonne zu fliehen und fahren quer durch die Schweiz nach Zermatt .
Nach langer Gondelbahnfahrt laufen wir zur Gandegghütte und übernachten auf 3030m .
Das Kontrastprogramm zum Wellnesshotel könnte nicht grösser . Aber die Verpflegung , Aussicht aufs Matterhorn und das Hüttenpersonal ist gut .
So gehen wir früh ins Bett .

Do. 14.7.16
Oh Schreck , Schnee liegt vor der Tür es ist kalt als wir uns um 6:00 zum Frühstück treffen .
Emanuel lässt sich nicht schrecken und wir gehen planmässig los und um 7:00 die erste Bahn aufs kleine Matterhorn zu nehmen .
Draussen windet und schneit es weiter und der Bahnwart winkt ab es fährt vorerst keine Bahn wir warten in Gesellschaft mit einem Team der Kroatischen Ski Natzi .
Bald werden die Skifahrer heimgeschickt , Fussgänger dürfen die Bahn besteigen .
Als wir die Bahn verlassen stürmt und schneit es immer noch und der Nebel vor dem Fenster ist dicht .
Emanuel lässt sich nicht beirren und wir trinken noch was warmes.
Bald sind noch weitere Bergführer hier im Restaurant , ich glaub die kennen sich alle und so ist doch was los .
Endlich klärt es auf und wir beschliessen los zu gehen , es ist eiskalt und gute warme Kleider sind gefragt .
Souverän führt Emanuel unsere Gruppe auf das 4165 m hohe Breithorn wo wir auf dem Gipfel an der Sonne stehen .
Nach einer Gipfelrast steigen wir ab und kurz vor der Bahnstation haben wir ihn wieder den Nebel .
Für Xaver und Barbara ist ein Wunsch in Erfüllung gegangen der erste 4000er.
Wir fahren zurück nach Zermatt und wechseln das Tal nach Saas Fee .

Fr .15.7.16
Nach einer wieder komfortablen Hotel Übernachtung mit Büffet am Morgen nehmen wir die erste Bahn Richtung Allalinhorn .
Über dem Nebel drückt die Sonne .
Das Ticketlösen erweist sich als erste Stolpperfalle .
Emanuel und andere stehhen am falschen Schalter an und so verzögert sich die Abfahrt .
Alles klappt zum Schluss und so überwinden wir die vielen Höhenmeter bis Mittelallalin mühelos .
Die Sonne lacht aber es weht ein starker , kalter Wind und so sind wieder die warmen Kleider gefragt .
Am Ende der Skipiste trifft Emanuel einen ihm Bekannten Bergführer .
Nach kurzem Austausch mit ihm, legt Emanuel eine neue Spur durch die Nordwand ,ohne Probleme auf das 4027m hohe Allalinhorn .
Einer Gruppe hinter uns ist sie zu steil und sie weichen auf die Normalroute aus.
Der Wind hat stark nachgelassen und so picknicken wir ausgiebig unterhalb des Gipfels .
Spannend zu beobachten was sich alles so an einem Gipfel rumtreibt und wir wundern uns das nicht mehr passiert .
Zurück geht's über die Normalroute . Nach einem ausgiebigen z'vieri , fahren wir bis Felskinn und laufen zur Britanniahütte zum übernachten .

Sa.16.7.2016
2:45 Tagwache nach unruhiger Nacht , es schnarcht halt ab und zu in den Hütten .
Unser Tagesziel ist der Wunschgipfel von Alex , der fehlt noch in seiner Sammlung , das Strahlhorn 4190m .
Bei Sternenschein geht's los auf den Allalingletscher .
Nach kurzer Zeit verwünscht Emanuel den Konstrukteur seiner Stirnlampe die funktioniert nicht mehr . Er findet sogar im dunkeln den richtigen Weg , lange ist der Aufstieg , irgendwie kommt der Gipfel einfach nicht Näher.
Um ca. 9:30 erreichen wir dann doch unseren dritter 4000er in drei Tagen wir sind etwas Stolz auf uns .
Nach genossener sonniger Gipfelaussicht und einer Lunch Pause , steigen wir zackig ab , hoffentlich ist im untersten Teil der Schnee noch nicht zu weich !
Doch etwas müde sind wir nach 13:00Uhr wieder in der Hütte .
Zum Glück hat ausser Emanuel keiner von uns wirklich gewusst das dass doch eher eine Durchhalte Übung ist ca. 18km und beinah 1500hm , Das nächste mal dann doch lieber im Winter mit den Ski's .

Danke Emanuel für die lehrreiche schöne Woche mit Sonne an jedem Tag .
Barbara Keller


24-05-16 - 18:02:23 - 1 year MARKUS - mtschudin@bluewin.ch
Saisonstart mit Blei an den Füssen
Das erste Mal mit Bergschuhen am Fels. Die 3+ Route ist besetzt, also gehts gleich los mit 4-. Es ist heiss, die Sonne brennt. Der Schweiss läuft unter dem Helm hervor, direkt in die Augen. Verschwommene Sicht, zittrige Beine. Die Kette ist noch weit oben. Habe ich genug Express? Schaffe ich das...?

Immer schön locker bleiben. Zuerst mal die Schuhe binden, das Gschältli festzurren, Esther anschauen und fragen: Gehst Du zuerst?

4- ist sogar für mich machbar, auch mit gemieteten Bergschuhen von Wolkenlos.ch. Ich konnte zwar nur an 2 von 3 Tagen teilnehmen, aber es hat sich definitiv gelohnt und... des woa a Gaudi.
23-05-16 - 11:38:39 - 1 year URSLE - ursiderendinger@bluewin.ch
Guter Einstieg in die Sommersaison
Der Saisonstart Sommer, an dem ich als älteres Exemplar nun zum 7. Mal teilgenommen habe, war wieder "obe-n-use", perfekt organisiert, in drei Gruppen nach Können eingeteilt. Es hat alles gepasst, natürlich auch das wolkenlos.ch - Wetter!
Die jungen Cracks in unserer Gruppe haben mich zu "Höchstleistungen" angespornt und ich konnte im Toprope neue Erfahrungen im 5. Grad sammeln.
Herzlichen Dank an das gesamte wolkenlos-Team für diese wunderbaren und auch gemütlichen Tage!
23-05-16 - 10:37:46 - 1 year SONJA - sonja.moosmann@gmx.ch
Mein erster Saisonstart Sommer (aber sicherlich nicht mein letzter)
Liebe Esther, lieber Emanuel, merci viel Mal für das super Wochenende. Alles war perfekt von der Gruppe über das Hotel bis zum Wetter.. Besonders grosses Mercischön aber auch an Mathias, welcher uns mit viel Geduld und Ruhe immer (und immer wieder) alles erklärt hat!
Liebe Grüsse aus Bern, Sonja
22-05-16 - 21:40:47 - 1 year KARIN STAUFFER - info@rsz-thurfeld.ch
Saisonstart Sommer
Liebes Wolkenlos Team, es war wiedermal ein Genuss mit Euch unterwegs zu sein! Alles perfekt organisiert! Ich danke Euch für die unbeschwerten Tage im schönen Oetztal. Bis bald, Karin
17-05-16 - 17:08:01 - 1 year NICOLÄUSI - buechel.nikolaus@adon.li
Hallo Emanuel

Zurück von unserem letzten Technik Training und Materialeinstellungen Paraolypic Team Liechtenstein du weisst ja das Ende der Rennsaison ist der Anfang der neuen Rennsaison.

Besten Dank für deinen professionellen Skiservice der mich den ganzen Winter lang bestens begleitet hat.
Regelmässiges selbständiges Wachsen und gelegentliches Nachfeilen und ich hatte den ganzen Winter 2015/2016 immer einen Top präparierten Ski an den Füssen.
Doch das wichtigste Argument für mich weiterhin meine Skis dir zum Service zu bringen ist deine Service Maschine und kompetente Betreuung.
Denn da entscheide ich wo und wieviel an meinen Skis geschliffen werden darf und es ist deine Handarbeit.


12-05-16 - 14:03:22 - 1 year MAX WETTSTEIN - max.wettstein@hispeed.ch
SAC Pfannenstiel Projekt Schweizquerung
Für das Projekt wurde ein kompetenter Bergführer gefunden, in der Person von Emanuel Schroth. Ich möchte wie geplant in Chamonix starten, doch Emanuel rät uns von der 4'000ender Region ab. Das Wetter verspricht nichts Gutes und der Wind soll alles andere als erträglich sein! Ich bin enttäuscht. Wir fahren in die Hautes Alpes bei Briacon (F).
Ich geniesse es, von einem Profi in einem komfortablen Bus chauffiert zu werden. Unser erster Aufstieg zum Refugie des Drayerer ist in einer interessanten Gegend, allerdings mit Nebel und wenig Schnee. Der von Emanuel organisierte Empfangsapéro lässt unser Herz aber wieder höher schlagen.

Er und sein Backoffice (Ester) sind sicher, dass der Süden für unsere bevorstehende Woche trotzdem das beste Wetter bietet. Am Samstagvormittag wird die "Patouille des Glaciers" abgesagt. Nun bin ich froh, nicht in dieser Gegend zu sein! Emanuel lässt keine Wünsche offen und jedes Bedürfnis seiner Gäste wird vollumfänglich in allen Belangen abgedeckt.

Jetzt beginnt eine Traumwoche mit super Touren, unerwartetem Traumwetter und tollem Schnee. Dank geschaufelten Spitzkehren-Plätzen schaffen wir auch die steilsten Hänge. Emanuel ist immer bereit, von seinem sehr grossen Wissen etwas weiterzugeben, sei es zum Material oder auch zu dessen Anwendung.
Kurz nach unserer Rückkehr in die Unterkunft ist Emanuel bereits wieder unterwegs um neue Ziele zu erfragen und bespricht sich mit Bergführern und Tourengeher über die Verhältnisse.

Wolkenlos.ch hält was versprochen wird!

Vielen herzlichen Dank
Max

24-04-16 - 11:20:41 - 1 year CLAUDE GENTIL - claudegentil@sunrise.ch
Sprachlos!
Zehn Tage Norwegen! Erst war ich etwas skeptisch. Was soll ich denn da, wenn ich vor meiner Haustüre Skitouren machen kann! Aber was ich dann während dieser Zeit geboten bekam, macht mich schlicht sprachlos!
Die ganze Reise war absolut perfekt organisiert von A-Z! Flugreise, Transfers (ähh, wann genau fährt jetzt nochmals die Fähre…?), Unterkünfte, Verpflegung, Betreuung und vielleicht das Wichtigste, die Skitouren, alles übertraf meine Erwartungen um ein Vielfaches! Jeden Tag sehr angenehme, den Teilnehmern im Tempo angepasste und landschaftlich attraktive Aufstiege, und dann für die Abfahrten mit den Fjorden vor Augen endlose und unverfahrene Pulverschneehänge wie wir sie in der Schweiz weit zu suchen haben! Dies war nur möglich durch die immer vorausschauende und der Wettersituation angepasste Tourenplanung und Routenwahl durch Emanuel, unserem „Chefbergführer“. Täglich kamen wir so in den Genuss seiner äusserst grossen Erfahrung! Er brachte es tatsächlich fertig, eine absolut perfekte Skitour am folgenden Tag nochmals zu toppen! Von wegen „zweitbester Berführer“! ;-)
Und zu Hause erwartete uns dann ein Apéro und später ein Nachtessen, das einen buchstäblich auf den Rücken legt (es soll vorgekommen sein, dass man sich anschliessend aufs Sofa legen und Cola trinken musste, weil man zuviel gegessen hatte)! ;-)
Lange nicht jedes Hotel bietet solch üppige, abwechslungsreiche und schmackhafte Malzeiten wie die Küche von Esther Schroth! Bereits für das Frühstück lohnte sich das frühe Aufstehen! Nicht zu vergessen sind auch die jeden Morgen bereitliegenden Zwischenverpflegungen in Form von exklusiven Sandwiches mit viel „Material“ zwischen den Brotscheiben! Ein kulinarisches Highlight also auch für unterwegs auf der Tour! An dieser Stelle ein ganz grosses und herzliches Dankeschön an Esther für ihren unermüdlichen Einsatz, bei dem immer das Wohl der Gäste im Vordergrund stand!
Allen, die das Spezielle suchen, Skitouren abseits der grossen Touristenströme in einer angenehmen, familiären Gruppe und in einzigartiger Natur unternehmen wollen und dabei auch hohe Ansprüche an das Drumherum stellen, sei eine Skitourenreise mit wolkenlos.ch wärmstens empfohlen! Hier erhält man ein super Preis-Leistungsverhältnis, das vermutlich seinesgleichen sucht!
Nochmals ganz herzlichen Dank an Emanuel und an Esther für die tollen und unvergesslichen Ferien, die ich mit Euch verbringen durfte!

20-04-16 - 10:04:10 - 2 yrs GABI - chamuotsch@sunrise.ch
9800 Höhenmeter Pulverschnee in Nordnorwegen
Liebe Esther, lieber Emanuel

Herzlichen Dank an Esther, du hast uns kulinarisch und menschlich verwöhnt wo du konntest!! Ich fühlte mich jederzeit sehr wohl und genoss bei dir die Ruhe vor dem Sturm (Herr Chefbergführer) :-)!

Emanuel, du hast mir unvergessliche Berg- und Pulvertage ermöglicht. Dein Einsatz in der Gebietswahl, das ständige Beurteilen der Wetterlage und die manchmal ungewöhnlichen Lawinenkursorte waren einfach nur einmalig.

wolkenlos.ch ist und bleibt für mich das Bergsportunternehmen Nummer 1!!!
Könnte mich nirgends anders so vollumfänglich versorgt fühlen wie mit euch beiden. Alle meine bisherigen Bergerlebnisse mit euch waren grossartig, aber die Reise in die Lyngen Alps in Norwegen war noch einen Tick mehr.

Wie das Cabaret Rotstift gesagt hat: "...wenn me eimol eso guet isch gsi wie mir isch es schwer, me bringts fascht nümme weg...."

Ein ganz herzliches GRAZCHA FICH aus dem Engadin und bis bald...
Gabi
20-04-16 - 07:32:15 - 2 yrs DIE GÄSTE UND DER BF MIT DEM KÜCHENCHEF, CHAUFEUR, HÜTTENWART UND GÄSTEBETREUER. - info@wolkenlos.ch
Über Allem steht BG 1

Sonntag den 10. April
Guter Start, frischer Pulverschnee, Löcher in der Wolkendecke, bester Bf USW, sehr schöne Unterkunft direkt am Meer.

Montag den 11. April
Schneesturm, Firn zwischen den Birken, Bf fast abgestürzt über die Wächter, Schiggo im Ofen, Gegenwind, verd.... Die falsche Richtung, der prognostizierte Nordwind verwandelt sich während dem Aufstieg in Südwind, Super hää...

Dienstag der 12. April
Das Ungeheuer auf dem Tisch, Widen Sträucher wachsen bis 900m ü Meer genau in Falllinie, Pulver in der First - Line ohne Ende sidefinnnnn...., der Traum geht nicht in Erfüllung.

Mittwoch der 12. April
Esther kommt mit, aus der Nebelwolke direkt in den besten Pulverschnee schon wieder Sidefinnnn…, mit 189 Sachen durch'n Birkenwald Carambo Caracho, Stöcke gegen Bier Schweiz grüsst Deutschland, hoffentlich ist das nicht Dagmars Wald, Esther macht es Spass bei der Küchenarbeit im frischen Pulverschnee juheee,

Donnerstag der 13. April
Ärger mit Engländern führt zur Willa, noch besser alls bester Pulverschnee, Freude an der Sonne mit Sicht bis aufs Meer, der Aufstieg für mich alleine und der fürstliche Abfahrt im Pulverschnee juhee, aufgrund der Kommunikation mit Longhair sofort Plan B,

Freitag der14. April
Frischer Fisch, kommt das gut, Lawinenkurs im Gipfelhang 40* plus mit 20 Teilnehmern, schon wieder beste Pulverschneeabfahrt im Firstlinerhang 35* Carambo Caracho, alleine am Gipfel, Swiss Miniatur, eindrückliche Arena in den Lyngenalpen, jetzt reichst, "keine Diskussion, ich will" hasst du das Verstanden!, gesehen es hält nicht alles was Mann fahren möchte.

Samstag den 05. April
Früh aufstehen ich Hör wohl nicht richtig, die Rechnung geht auf, bei klarer Sicht fahren der Hammer, noch besserer Pulverschnee geht nicht und das ganz nicht im Kartoffelacker, nein First Linie, Couleur Ü 40* mit Lawinen und überholendem Schnee da drehst im Hirn, dank Gipfelflucht perfekte Sicht auf der Firstlinie in der Ostwand, musste alles selber Zusammenräumen auf dem Gipfel, es war niemand mehr da!!, jetzt sind wir müde drum steigen wir grad nochmals hoch denn wir müssen ja morgen auch wieder hochsteigen also spielst ja keine Rolle, sportlicher spannender Abschluss durch den Wald dem Flusslauf nach ans Meer, das nächste mal eine Viertelstunde früher dann muss der Bruno nicht den Cloude so hetzen,

Sonntag den 06. April
Wieder die besten Sandwich, spannend da hinauf wird ja wohl halten, spektakulär, Brigitta schickt Bell Schick auf den Gipfel und wir fahren Firstliner - Hang bei 30cm Pulverschnee juheeee...., Konzentration pur mit Hilfe von Gabi, Pläne ohne ende mit abholen da, abholen dort, Röslein, Skizze, rotes Haus, Rekotour, alles für die Füchse aber vieles gesehen, beste Spur am Berg vom zweitbesten Bf auf dem Planet.

Montag den 07. April
Ursle mir nach, wann fährt die Fähre, Frage von Gast an den zweitbesten Bf auf dem Planeten, "alles nur Glück oder doch Können", mann darf fragen es gibt die Menschenrechte, besser geht's nicht mehr aber es wird noch besser, unser Berg mit 2 Beobachtern, wir durften zwei mal fahren ohne Rucksack und der zweitbeste Bf hat uns die Felle geliefert, der zweitbeste Bf im richtigen Moment mit den richtigen Gästen am richtigen Berg auf der richtigen Seite im richtigen Moment auf der First Linie im besten Schnee über 1000m Richtung Meer und da kommt so ein frecher Hund von Gast und schwafelt etwas von Menschenrecht daher da fängst mir an im Hirn zu drehen verstehst du, da kocht die Suppe über, da gibst nur eine Lösung, in den Wald runter fahren und eine Birke ausreisen oder dem frechen Hund eins überziehen, Überfahrt mit Fähre beim Kapitän.

Dienstag den 08. April
Mit Sirene auf die Fähre, alles essen was noch da ist und wenn wir dick werden, eigentlich brauche ich jetzt einen Büsiater und zwar dringend, danke für alles und die feine Gruppe und die sorglosen 10 Tage, um gar nichts mussten wir uns kümmern, für alles war gesorgt, sonniger Abschluss, Sightseeing in Tromsö, jetzt Falle ich ins Loch.

10 Tage Sorgenlos mit wolkenlos.ch in Norwegen, besser geht’s nicht mehr, nein halt, 12 Tage das wäre die Lösung den 10 Tage sind zu schnell vorbei bei einem Traum der zu schön ist im wahr zu sein...!


19-04-16 - 15:01:00 - 2 yrs BRUNO KUNZ (ALSO KNOWN AS "PRORIDER") - bruno.kunz@gmx.ch
BG1 in Norwegen
Liebe Esther, lieber Emanuel,

von ganzem Herzen bedanke ich mich für die super schöne 10-Tägige Skitouren-"Woche". Du Esther hast uns kulinarisch verwöhnt, du Emanuel - ja ich darf es sagen du bist der beste Bergführer.
Wir hatten auf dieser Reise jeden Tag super feines Essen, wir hatten super Touren. Pulverschneeabfahrten ohne Ende (über 9000m für diejenigen die es interessieren sollte), steile Couloirs sowie Slalom durch dichten Wald waren Teil des Programms.
Wenn BG1 ausgerufen wurde vom BF, waren wir gefordert, doch auch diese Situationen haben wir hervorragend gemeistert.

Alles in allem: OBENUSE!!!



11-04-16 - 19:26:05 - 2 yrs CHRISTINE UND ANDREAS - diggen@bluewin.ch
7 Skitourenwoche ab Hotel, März/April 2016
Nach 2 Einsteigerkursen „von der Piste in den Tiefschnee“ haben wir es endlich gewagt und 1 Woche Gourmetskitourenwochen mit Emanuel gebucht.
Wer hätte das gedacht, anfangs Woche, dass wir als Touren – Anfängern 6 Tage hintereinander eine schönere Tour nach der anderen machten.
-> Dank der ruhigen aber bestimmten Art von Emanuel „das schaffst du schon", schön regelmässig aber stetig sind wir ihm gefolgt entlang abenteuerlichen Waldwegen über Flanken bis hinauf durch Couloirs auf Jochs und Bergspitzen (auf die wir alleine nie hochgegangen wären!)
-> Dank dem Einsatz von Emanuel trotz Föhneinfall jeden Tag einen Ort zu finden, der einigermassen windgeschützt hinauf führte und sogar im April noch Abfahrten im Pulverschnee ermöglichten.
-> Dank seiner Sachkenntnis hat er es geschafft, uns eine Woche ganz nach dem Motto „Wolkenlos“ zu bieten.
-> Dank zwei tollen Teammitgliedern Bänz und Nöldi die auch auf uns aufgepasst haben.
So sind uns ganz tolle Erinnerungen und viele Fotos (von Bänz) geblieben und die Vorfreude auf die nächste Tourenwoche im nächsten Jahr.
Emanuel, wir danken Dir ganz herzlich für Deinen grossen Einsatz und Deine Bergführerqualitäten.
Gruss aus dem Glarnerland
Christine und Andreas

17-03-16 - 20:54:40 - 2 yrs ANDREAS - and_osswald@yahoo.de
Laschadurella - Suldenspitze - Cevedale
Komme gerade von vier Hammertagen mit Emanuel zurück - war wirklich super wie er wieder aus den Wetterfröschen das Letzte herausgeholt hat. Die gefahrenen Kilometer habe ich nicht gezählt - aber sein Engagement für die Gäste nur das Beste zu bieten ist unbeschreiblich. Darüber hinaus lässt seine Kompetenz am Berg auch fehlenden Harscheisen und davon fliegenden Fellen keine Chance.

Ein besonderer Dank gilt Esther - für ihre Gastfreundschaft und sehr gutes Essen.

Denke der 5te Stern am Auto wäre gerechtfertigt.

Viele Grüsse aus Bundesbern
Andreas
9-03-16 - 18:01:23 - 2 yrs CORINNE EICHHOLZER, DIE GLÜCKLICHE HOSENSCHEISSERIN - corinne@massage-und-bewegung.ch
7 Tage Skitouren ab Hotel; BESSER GEHT\\\'S NICHT!
Entgegen der allgemeinen Meinung, 7 Tage hintereinander Skitouren zu fahren sei anstrengender als 3-4 Tage muss ich aus persönlicher und bewegungspädagogischer Sicht sagen: „das Gegenteil ist der Fall“!

Wer auf verlängerten Tourenweekends ab dem dritten Tag den Muskelkater und die Gelenkschmerzen kennt, der muss hier und jetzt verstehen WARUM!

1) Nach der Tour gehört sich ein warmes Bad, einen Whirlpool, eine Massage oder die Sauna, damit die Muskulatur durchblutet und dadurch schnellstmöglich mit neuem Energiedepot versorgt werden kann.
2) Die Gelenke schmerzen, weil die Muskulatur (noch) nicht genügend Kraft zur Stabilisation hat und die Bewegungsabläufe (noch) ungewohnt bzw. diskoordiniert sind.

((und allenfalls der zuvorderst in der Kolonne aufgrund des Kurzzeitprogramms so im Zeitdruck ist das er seine eigenen Skispitzen anguckt beim Hochrennen anstatt die Natur zu geniessen. Anmerkung von wolkenlos.ch)).

Dank dem Wellnessangebot im 4*-Hotel beginnt sich unser Körper also spätestens ab dem 4ten Tag an die Belastungen und den Kraftverbrauch zu gewöhnen und kann sich ab dem 5ten Tag aus einer guten Ganzkörperkonstitution in die koordinierten Bewegungsabläufe einlassen. Der Energie-/Kraftverbrauch wird ökonomischer, den Muskeln gelingt es nun, die Gelenke zu stabilisieren.
Den Alltag haben wir längst hinter uns, weshalb die Gedanken zur Ruhe kommen und die Wahrnehmung sich auf die Natur ausdehnen kann. Der Erholungsfaktor tritt jetzt ein.
Ab dem 6ten Tag ist die Morgenroutine, die Packroutine und die körperliche Routine der Tourentage so im Körper verankert, dass der ganze Tagesablauf locker gelingt und die sportliche Leistung zum Hochgenuss wird.

Am 7ten Tag wünschte sich jeder, noch eine weitere Woche anhängen zu können.

Herzlichen Dank, lieber Emanuel, liebe Esther, für die gigantische Geniesserwoche, die Topform und Entspannung pur.

Jehhäää....
Das ist wieder mal ganz stark dieser Eintrag.
Genau so ist es, das erzähle ich schon seit 10 Jahren nur will man es mir nicht glauben aber es ist genau so wie Du es aus bewegungspädagogischer Sicht richtig analysiert hasst.

"6 Punkte von hundert" gibt's dafür, Einwandfrei, vielen dank.



1-03-16 - 22:12:49 - 2 yrs CHRISTINA KLEIN - christina.klein@bluewin.ch
Skitouren mit dem Üetliberg-Führer
Auch im Ötztal ist er schon bekannt
Wird Chuck Norris der Alpen genannt
Ist er unterwegs mit Gästen gemütlich lange
wird’s dem Regenwetter Angst und Bange

Die Sonne schein länger jeden Tag
was nicht nur der Bergführer mag
Jeden Tag eine Steigerung auf der Skitour
Ab mitte Woche nur noch Pulver pur

Die Plackerei Esther- & Emanuels mit Daten und Karten
ergibt für die Gäste mal kurz bei einem Kaffee zu warten
Dann mit netten Gspänli flott die Berge rauf und runter
das macht fit, fröhlich und auch munter

Alle haben fast immer Vollgas gegeben
es machte Spass über die Hänge zu fegen
Das hat sich gelohnt auf jeden Fall
ich freue mich schon auf das nächste Mal

Herzlichen Dank ans OK-Team und die ganze Truppe für die tollen Tage
chrigi

1-03-16 - 11:00:38 - 2 yrs MARCO "LIEBER-EIN-PAAR-GRAMM-MEHR-IM-RUCKSACK-ALS-KEINEN-MARILLEN" G. - m.gilgen@gmx.ch
Es wird bereits gemunkelt, dass das Wetter in Wädenswil gemacht wird...
Einmal mehr ein grosses Lob an Emanuel und Esther! Wenn sich in der Skitourenwoche vom 21. – 27. Februar irgendwo die Sonne zeigte WIR haben sie gesehen (bei der aktuellen Wetterlage war dies alles andere als selbstverständlich)! Von den beiden könnte selbst Bucheli und die Muotathaler Wetterschmöcker noch etwas lernen.
Nochmals vielen Dank für die tolle Woche – ihr macht das wirklich super und ich freu mich schon auf den nächsten Gipfelschnaps mit wolkenlos.ch.

Liebe Grüsse aus Bern
Marco

@Emanuel: Ich hoffe du bist inzwischen den gestauchten Zentimeter wieder gewachsen ;-)
29-02-16 - 22:35:41 - 2 yrs RAHEL - frau.rahel.mueller@gmail.com
Mit dem Milchmann durchs Tirol
Emanuel, Esther und Karl machten das Unmögliche möglich: Pulverhänge bei eigentlich schneelosen Verhältnissen und Sonnenschein bei grauem Nass; das kann nicht jeder!
Auch die Spezialeinlagen vom Chef waren einmal mehr einwandfrei: sein Gipfelsturm ohne Innenschuh wird mir immer in lebhafter Erinnerung bleiben...
Und so wurde auch meine vierte Gourmetskitourenwoche bei wolkenlos (jaja .ch) ein voller Erfolg. Wie Emanuel sagt: Der Milchmann rechnet am Ende des Monats ab. Diesen Monat hat er klar "erfüllt".
Ein grosses Merci!
28-02-16 - 15:05:53 - 2 yrs STEFANIE UND RETO - -
Gourmetskiwoche in Niederthai
Lieber Emanuel

Wir sind angereist, ohne dass wir dieses Jahr schon eine Skitour in der Tasche hatten. Und wir hatten geglaubt, dass es dieses Jahr so bleibt. Aber du und Karl haben uns das Gegenteil bewiesen. Jeden Tag Sonne und meist perfekte Schneeverhältnisse. Deine zwei Busse waren im ganzen Tirol präsent und immer am richtigen Ort! Herzlichen Dank für die geniale Woche!

28-02-16 - 13:57:13 - 2 yrs WOLKENLOS.CH - info@wolkenlos.ch
Salü Emanuel, liebe Esther
Einige Tage sind bereits vergangen und wir sind wieder mitten in der Arbeit ? !

Gerne möchten wir, Hansruedi und Manuela, uns bei Euch bedanken wir die tolle Skitouren-Woche.

Besonders Esther für die Organisation des tollen Hotels und Emanuel für die immer gut geführten Touren.

Es macht einfach Spass, mit Euch die Zeit zu verbringen, die Natur zu erleben, beim Wellness die Seele baumeln zu lassen und am Abend den Gaumen zu verwöhnen !

All dies macht Ihr Beide super – herzlichen Dank – es ist einfach wunderbar !


Liebe Grüsse aus Benken senden Euch

Hansruedi & Manuela


PS: Lasst uns wissen, wann im Februar 2017 die nächste Skitouren-Woche geplant ist?
Die Woche vom SA 04.02.2017 und SA 11.02.2017 haben wir uns vorgemerkt im Moment.
25-02-16 - 18:33:11 - 2 yrs DER MIT DEM GEISSBOCK TANZT - Ruha00@gmail.com
Gourmetskiwoche extrem
Wir hatten uns schon auf eine Woche Grassski und Wellness eingestellt - Aber Emanuel der alte Haudegen hat selbst in dieser (aussichtslosen) Woche jeden Tag Powderhänge und Sonnenschein für uns ausfindig gemacht! Also gabs Gipfelschnaps und Sonnenbrand statt Sauna und Shopping... Prost & a Guatn! B-)
21-02-16 - 11:23:09 - 2 yrs ANDREAS - and_osswald@yahoo.de
Immer eine Idee auf Lager
Ein ganz Herzliches Dankeschön an Esther und Emanuel für die Tage im Paznauntal - hat wieder alles gepasst. Dank der tollen Ideen und Erfahrung war jeder Tag ein voller Erfolg.

Ich freue mich auf die nächsten Tage auf Skitour!

Herzliche Grüsse
Andreas
19-02-16 - 20:04:16 - 2 yrs GABI - chamuotsch@sunrise.ch
Unermüdlicher Einsatz des Chefbergführers
Spannende Skitourenwoche ab Hotel

Gestern um diese Zeit sassen wir noch beim wunderbaren Nachtessen im tollen Hotel im Paznauntal... Aber mal von vorne:

Ich verbrachte eine Hammerwoche in feinstem Pulverschnee, trotz sehr schwierigen Wetterverhältnissen!
Emanuel, ich hoffe, du weisst wie sehr ich und bestimmt auch die anderen, deinen unermüdlichen und ständigen Einsatz zu unserem Wohl schätzen! Dank dir und Esther durften wir in einem klasse Hotel logieren, erlebten absolut unerwartete Pulverschneeabfahrten und genossen die Aperos an der Bar. Jeder Tag war ein Highlight! Herzlichen Dank und auf bald...

Gruss aus dem Engadin
11-02-16 - 20:03:31 - 2 yrs VRENI UND MAX - vreni@bosshard-bauma.ch
Schneeschuhtour 8.-10.2.2016
Trotz Sturmtief \"Susanna\" das über den ganzen Alpenbogen zog, haben wir drei wunderschöne Tage in den frisch verschneiten Bergen verbracht. Vom Prättigau ins Südtirol und zurück ins Engadin zeigte sich das von Emanuel gemachte Wetter immer von seiner besten Seite. Auch kulinarisch kamen wir voll auf die Rechnung (für die Einen fast ein wenig zu viel). Stimmt euch ein mit einem Abstecher in die Fotogalerie.
Emanuel vielen Dank für die rollende Planung und die atemraubende \"Schneestampferei\" und dir Ester für die Unterstützung im Hintergrund.

\"Für die Gäste das Beste\" - stimmt voll.

Gruss aus dem sonnigen Tösstal
Vreni und Max
27-01-16 - 20:53:36 - 2 yrs KARIN STAUFFER - info@reitsportzentrumthurfeld.ch
Unvergesslich!
Die Skitourenwoche war einfach hammermässig in allen Belangen- das Hotel überzeugte, der Schnee war spitze und die Touren waren sehr eindrücklich! Die gute Führung durch unseren Bergführer war top, ausserdem haben wir sehr viel gelernt! (Tempo aufbauen und de schiesse mer i das Loch abe...nume locker bliebe...) Danke Esther und Emanuel für die top Organisation! Es stimmt einfach: Sorgenlos mit Wolkenlos
Grüsse aus dem Osten
Karin
27-01-16 - 13:25:12 - 2 yrs SONJA - sonja.moosmann@gmx.ch
Herrlich schön!!
Die Januar-Skitourenwoche im Tirol war wie auch schon das Jahr zuvor einfach unglaublich-mega-super-unübertrefflich-toll!!! Und da Petrus es gut mit uns meinte, hatten wir nebst tollem Hotel, einzigartigem Bergführer und sympatischer Gruppe auch noch wunderbaren Neuschnee und (meist) Sonnenschein!

Danke Emanuel und der tollen Gruppe für diese schöne Ferienwoche!!

..und jetzt hoffe ich, wird die Skitourenwoche im Februar genau so toll! :-)

Liebe Grüsse aus Bern!
Sonja
11-01-16 - 08:13:39 - 2 yrs BURNS - junior.blum@gmx.ch
Pischa - Schnee - Sturm - Regen
Super cooler Sonntag gewesen, besonders Dank dem super Wetter ;-))
Coole Wanderung gewesen, inkl Ski fahren.

Danke an Emanuel !!!

p.s der Ski hält ... 2cm nach vorne ..

Gruss Burns

Hat mich gefreut das Du mitgekommen bist auf die Sturm und Regen Kartoffelackertourne... müssen wir wieder mal machen....

...aber jetzt bleib mal locker wegen den 2 cm sonst bohre ich dann halt nochmals 14 Löcher in das Hammerbrett verstehst Du :-)...
16-12-15 - 08:49:33 - 2 yrs LYDIA - lydia.bleychristen@gmail.com
Glücklich auch mit wenig Schnee
Der Saisonstart im Arlberg war Spitze. Trotz schlechter Schneeverhältnisse haben wir spannende Aufstiege und schöne Abfahrten erlebt. On Top auch noch viel gelernt. Merci vielmal an alle und besonders an die spitze Bergführer!
14-12-15 - 21:21:51 - 2 yrs MARINA - grossrieder@bluemail.ch
Saisonstart Winter geglückt
Vielen Dank für die schönen 4 Tage am Arlberg. Gute Gruppengrösse(kleiner aber feiner). Ich fand die Abwechslung und den Mix "Skitechnik, Carven auf der Piste, kurze Skitouren, Freeriden im Gelände und Theorie/LVS-Update" perfekt. Ziel erreicht. Am schönsten waren die Spuren im unberührten Schnee bei schönstem Wetter. Alle drei Bergführer "super gmacht" :-)
24-11-15 - 14:38:29 - 2 yrs SONJA - s.raeber@hotmail.com
10 Jahre Wolkenlos -grandios
Ich möchte eigentlich nicht viel sagen, ausser ein HERZLICHES Dankeschön an diese kleine Feier! Das Kuchenbuffet war der Wahnsinn, Esther, du hast wirklich alle mit deinen selbstgebackenen Kuchen überwältigt! Und der Vortrag von Emanuel zum BF-Beruf war hoch interessant, die Fotos eindrücklich. Die ein oder anderen schwelgten in Erinnerungen und so ging ein fröhlicher Tag dem Ende zu.
Danke und bis bald, Sonja
26-10-15 - 10:52:04 - 2 yrs SARAH - .
Von Null auf Hundert mit wolkenlos.ch
Schon seit längerer Zeit spielte ich mit dem Gedanken, das Klettern zu lernen. Doch konnte ich mich nicht dazu überwinden, bei schönem Wetter in einer Kletterhalle zu üben. Da entdeckte ich diese Homepage und meldete mich kurzerhand für den Anfängerkurs an – was ich wirklich nicht bereue!

So verbrachten wir kurz vor Saisonende zwei lehrreiche Tage im Tessin. Bei milden Temperaturen und strahlendem Sonnenschein erklärte uns Emanuel die Basics des Kletterns. Schon bald konnten wir selbständig die Wand hoch und runter kraxeln. Natürlich immer unter dem wachsamen Blick unseres Bergführers. Mit viel Körperspannung, einigen Kniffs und den richtigen Knoten schafften wir bald auch schwierigere Passagen und sogar eine Mehrseillängenroute. Die Zeit verging wie im Flug und nach einer rasanten Fahrt über den Gotthardpass kamen wir müde und zufrieden am Sonntagabend wieder in Wädenswil an.

Vielen Dank an die Bergführer Emanuel und Matthias.
14-10-15 - 10:56:57 - 2 yrs REGULA OBI-HOTTINGER - regula.hottinger@bluewin.ch
Wildstrubel: Hammer-Wochenende!
Für alle, die am 10./11. Oktober zuhause im Nieselregen geblieben sind: Manuel IST einfach besser als Bucheli - da hat er gopferdammi recht.
Schönes Wetter und gute Stimmung sind beim Wolkenlos-Team Programm.

Er bringt es auch fertig,
. dass eine mit Höhenangst am Fels hängt und sich selber cm und cm abseilt!
. dass eine Raucherin bei teilweise über 30° Steigung auf 3'240m hochstapft.

Und sollte er mal etwas übertreiben, dann schafft es Esther, ihn wieder zu mässigen.
Herrlich ihr Beiden! Danke dem Pro Team fürs mitnehmen!

Lieber Gruss
Regula (Räge passt hier wirklich nicht ;-D )

He jetzt bleib mal locker da in Doun Touwn City oder wie man sagt denn übertreiben kann ich nicht weil ich nicht weiss wie das geht aber dieser Gästebucheintrag ist wieder mal ganz stark!!

So auf dem Gästebuch herumgeflucht hat schon lange keine mehr.
Erfüllt!!
13-10-15 - 22:26:44 - 2 yrs CHRISTA HOTTINGER - christa_toni@bluewin.ch
Wildstrubel, 10./11.10.2015
Den ausführlichen Bericht von Susanna Bürgler kann ich nur bestätigen; es war einmal mehr SUPER-SCHÖN mit wolkenlos.ch in den Bergen unterwegs zu sein! Und ich freue mich schon heute auf die Pro Team-Tour 2016! Gruss, Christa
13-10-15 - 19:29:09 - 2 yrs BÜRGLER SUSANNA - s.buergler@bluewin.ch
SORGENLOS DANK WOLKENLOS
Wie in der Überschrift steht, begann unser Wochenende sorgenlos.

Wir vom Pro Team wussten nur, dass wir am Samstag um 7.00 Uhr in der Muggererstrasse sein mussten. PÜNKTLICH!
Während der Autofahrt erfuhren wir das unser Ziel der Wildstrubel BE war.
Wunderschönes Wetter erwartete uns in Leukerbad als wir die Gemmibahn bestiegen.
Unser erstes Ziel war die Lämmerenhütte. Während des Nachtessens erkundete sich Manuel bei der Hüttenwartin auf welcher Route wir am besten auf diesen \\\"Hoger kommen.. Sie war ganz entrüstet und meinte dies sei kein \\\"Hoger\\\". Er sei ja auch kein \\\"Hogerführer\\\" sondern ein Bergführer. Grosses Gelächter. Genau diese grandiose Stimmung zog sich durch die beiden Tage hindurch.
Am Sonntagmorgen früh, es war noch dunkel und die Sterne schienen, startete unsere \\\"Hogerwanderung\\\". WOLKENLOS, uns blieben keine Wünsche offen. Unser Ziel der Wildstrubel erreichten wir um 10.00 Uhr, wir konnten sogar in aller Ruhe noch etwas trinken, weil es angenehm warm war.
Die Heimreise war etwas schwierig da wir in Frutigen in einen grauenhaften Stau gerieten, aber auch der brachte uns nicht aus der Fassung.
Das Problem mit dem WC wurde für die einen Frauen etwas gefährlich, da ein Motocross Fahrer mit grosser Geschwindigkeit vorbei düste.

Vielen Dank für das tolle Wochenende. Esther und Manuel für die gute Organisation.
Es ist immer wieder toll mit dem Pro Team etwas zu unternehmen.

Liebe Grüsse
Susanna Bürgler
9-10-15 - 18:53:44 - 2 yrs MARGRIT - info@wolkenlos.ch
Hallo ihr Zwöi
mir sind guet heicho.
danke viu, viumou für die superschöne täg. mir hend extrem profitiert.
em zopf hemmer ned cöne woderstoh. er het sooo guet gschmöckt das mer ihn hend müesse aschniede und ez ischer quasi scho wegputzt. er isch sehr sehr fein xi.
danke tuusig mal und hoffentli bis bald

liebi grüess usem büro am murtesee :-)))
24-08-15 - 18:56:12 - 2 yrs KATRIN & HANS-PETER - katrin.krahbichler@sbg.at
Danke!!!
Ein großes Dankeschön an den BF Emanuel für die Fotos die er von uns am Mönch gemacht hat! :-)

LG aus Österreich,
Katrin & Hans-Peter!
12-08-15 - 21:18:49 - 2 yrs MONIKA - Monika Wieduwilt <monika.wieduwilt@hispeed.ch>
Norditalien-Tour vom 20.-24.7.2015
Mit Emanuel als Bergführer und Renato, Markus und Monika

Seid über 10 Jahren unternehmen wir unter Emanuels Führung Hochtouren. Dieses Jahr zog es uns nach Norditalien.
Am Montagmorgen um 5 Uhr ging die Reise im bequemen Bus los.
Als Ueberraschung durften wir uns in Bivio in einem schönen Hotel am feinen Frühstücksbuffet stärken. Danach fuhren wir durchs Bergell ins Trentino.
Steil ging es mit dem Auto hoch zum Ausgangspunkt unserer abwechslungsreichen und wunderschönen Wanderung zum Refugio di Ponti. Schon nach wenigen Schritten waren wir durchgeschwitzt, da es fast 30 Grad warm war. In der Hütte angekommen stärkten wir uns mit Panaché und einer feinen Antipastoplatte. In den italienischen Hütten muss man nicht hungern.
Am nächsten Morgen um 5 Uhr machten wir uns zuerst über die langgezogene Moräne und dann über den Gletscher auf zur Disgrazzia. Am Schluss erwartete uns eine tolle Gratkletterei bis zum Gipfel der Disgrazzia.
Die Aussicht ist sehr schön und wieder einmal waren wir am einzigen Ort, wo es wolkenlos war.
Trotz Hochsaison waren mit uns nur noch zwei andere Seilschaften unterwegs. Der Abstieg über die zum teil vereisten Steinplatten war nicht ganz einfach, aber mit Emanuels Coaching und Crameris Rettungseinsatz schafften wir auch dies.
Danach wartete der lange Abstieg zum Auto auf uns. Zum Glück gab es im Bus ein Notvorrat an Wasser.
Danach fuhren wir Richtung Madonna di Campiglio weiter, wo wir im luxuriösen Fünfsternehotel “Spinale“ übernachteten. Da wir erst am späten Abend gebucht hatten, bezahlten wir aber nur einen Bruchteil der normalen Kosten.

Wir genossen die Dusche und die grossen Zimmer, das leckere Abendessen und das gigantische Frühstücksbuffet.
Am anderen Morgen ging es weiter in den Naturpark Adamello Brento.
Vom Parkplatz im Val di Genova ging es wieder schweisstreiben entlang eines gigantischen Wasserfalles zuerst ein Bachbett hoch, dann über einen sportlichen Steig und den Gletscher zum Rifugio Adamello, in dem man vorzüglich speisen kann.
Am anderen Tag bestiegen wir den Adamello.

Eine lange Tour zuerst über ein Hochplateau mit vielen Gletschern, am Schluss mit leichter Kletterei zum Gipfel des Adamellos 3539m.
Auch dieses Mal wieder wolkenlos. Leider zogen aber in der Umgebung Gewitterwolken auf, so dass wir uns bald auf den langen Rückweg machten. Wir haben uns beeilt und schafften es auf die Minute, ohne Regen die Hütte zu erreichen. Dieses Gebiet war im Ersten Weltkrieg von den Italienern und Oesterreichern stark umkämpft. Man findet auch heute noch Munition, Stacheldraht, Holzreste und rostige Büchsen, die der Gletscher durch die Abschmelzung wieder freigibt. Wir trafen Leute, die extra hochkommen, um nach diesen Zeitzeugen zu suchen. Auf dem Nachbarberg der Hütte steht noch eine riesige Kanone. Unvorstellbar, wie die Soldaten all die Dinge auf diese Berge getragen haben. Mir reichte meine Hochtourenausrüstung.
Am anderen Morgen machten wir uns Richtung Mandrone Hütte mit ihren wunderschönen Gletscherseen auf den Abstieg. Auch auf diesem fanden wir wieder viele Ueberreste aus dem Krieg. Von dort liessen wir die Rucksäcke mit der Transportbahn ins Tal transportieren und machten uns gemütlich auf den Abstieg.
Wieder im Tal liessen wir uns noch in einer Pizzeria kulinarisch verwöhnen, bevor wir uns auf die lange Heimreise machten.
Dir Emanuel vielen Dank für die schönen Touren, die gute Betreuung und dir Esther für die telefonische Organisation und den Wetterbericht.

Mit besten Grüssen


Monika Wieduwilt
Büel 37
25-07-15 - 08:16:59 - 2 yrs PHILIPP - info@wolkenlos.ch
Die SAC - Hochtourenwoche.
Bericht SAC Hochtouren/Ausbildungswoche, 13.-18. Juli 2015

Pünktlich und voller Tatendrang fanden sich die Teilnehmenden Alex und Gabi, Carla, Brita und Philipp um 7:30 Uhr im Hangar von wolkenlos.ch bei Emanuel und Esther Schroth in der Mugeren ein. Wetterbericht für die kommenden Tage: gut bis sehr gut! Nach dem Materialcheck, einer kurzen Gesprächsrunde über die Erwartungen an diesem Kurs ging es bei wolkenlosem Himmel los im bequemen Bus Richtung Osten.
Ziel war das Pustertal in Südtirol, genauer das Hotel Bad Waldbrunn in Welsberg, unserem bequemen und kulinarisch vorzüglichen Basislager. Die Ankunft ca. 15 Uhr ermöglichte bereits erste Übungen in der Knotentechnik (gesteckter Achter, Halbmastwurf, Mastwurf, Führerknoten) und die Vermittlung der Grundlagen für die ersten Kletterübungen und Abseiltechniken im Klettergarten am nachfolgenden Tag.

2. Tag: Nach üppigem Frühstück fuhr die Gruppe bei teilweise bewölktem und zeitweise sonnigem Wetter zum Klettergarten am Pragser Wildsee. Nach einer guten halben Stunde Fussmarsch erreichte die Gruppe den gut eingerichteten Bergler-Spielplatz. Den ganzen Tag wurde an den vier Routen im Schwierigkeitsgrad von 3-4 geklettert (PinkPoint, RotPunkt, OnSight), gesichert und abgeseilt und Vertrauen zum Fels gewonnen – die perfekte Vorbereitung auf das Vorhaben, die Grosse Zinne zu erklimmen. Kritische und Was-wäre-wenn-Fragen wurden von unserem erfahrenen und geduldigen Bergführer mit „Bleib mal locker, Bergkamerad“ gekontert.

3. Tag: Frühstück um 5 Uhr, eine halbe Stunde später Abfahrt Richtung Höhlensteintal zu den drei Zinnen (Tre Cime die Lavaredo. In Toblach sind die beiden Bergführer Hubert und Martin zugestiegen, da dieser Berg nur in Zweier- oder Dreierseilschaften erklettert werden kann.
Um 6:30 Uhr haben wir das Rifugio Auronzo, den Ausgangspunkt unserer Kletterei erreicht und sind beeindruckt von den drei Türmen, dessen mittlerer wir erklimmen wollen. Der Zustieg zur Wand ist gemütlich auf dem Bergpfad zu erreichen – Dann geht’s los: Anseilen, Helm auf und eine vierstündige Kletterei vom Feinsten steht bevor. Steil in gutem Fels, bald schon wunderbare Tiefblicke zu geniessen, eine gewisse Spannung auf die Schlüsselstelle spüren, glücklich diese (Couloir mit abgewetzten Wänden und einem zu überwindenden Steinblock in der Mitte) überwunden zu haben und bald schon, einander gratulierend auf dem Gipfel zu stehen.

Weitsicht bis zu den Wolkenbändern im Süden und zu den österreichischen Hochalpen im Norden. Dann das Gaudi beim Abstieg: 6-7 Mal spektakuläres Abseilen bis 60m hat anfänglich Überwindung gebraucht, später grossen Spass gemacht. Um 14 Uhr dann eine üppige Jause mit Radler, Bergkäse, Rohschinken, Salami usw. Abends nach dem leckeren 5-Gang-Menü und der Planung der folgenden zwei Tage gingen wir müde und glücklich früh zu Bett.

4. Tag: Frühstück zur Normalzeit und Abfahrt nach Kals in Österreich – den Grossglockner im Visier. Die Gewittertendenz veranlasst die Gruppe, am frühen Nachmittag bereits zur Stüdlhütte aufzusteigen und daselbst noch einmal die Anseiltechniken auf Gletscher und Fels zu üben, zu erfahren, wie man sich auf dem Gletscher verhalten soll und auch wie man sich selbst aus einer Gletscherspalte retten kann.
Wiederum geduldiges Korrigieren und Erläutern unseres Bergführers Manuel bezüglich Knoten, Seilverkürzung, Flaschenzug, (kanadische Art). Gegen Abend zog ein Gewitter auf und wir wurden in der Stüdlhütte mit gegen 100 anderen Bergsteigern fürstlich verköstigt: 5-Gänger mit 2 verschiedenen Suppen, Salatbüffet, 4 Hauptgängen (Entenbrust, Schnitzel an Rahmsauce, Gemüsewürfel, Nudelauflauf, Spaghetti bolognese), Käsebuffet, Früchte, Tiramisu. Geschickterweise hat unser Bergführer Manuel die Tagwache auf 5 Uhr festgesetzt, um das Zeitfenster zur Erreichung des Gipfels so zu planen, sodass die früher abgelaufenen und jene aus der Erzherzog-Johann-Hütte Gipfelstürmer bereits wieder abgestiegen waren – perfekt.

5. Tag: Abmarsch 5:30 Uhr bei wolkenlosem Himmel und für diesen Tag sehr guten Wetteraussichten (Gewitter erst ab 15 Uhr erwartet) auf Bergweg bis auf den Gletscher. Anseilen in zwei Gruppen (Vierer- und Zweierseilschaft). Informative Erläuterung, wie man das Tempo des Aufstiegs gestalten soll – nicht zu schnell, damit das Gelände immer wieder beobachtet werden kann und nicht am Schluss des Tages nur der Blick auf die Bergschuhe in Erinnerung bleibt – wohl aber die berechneten Aufstiegszeiten einhaltend, immer bereit, nichts zu erzwingen und auch umzukehren imstande sein.
So geniessen die beiden Gruppen einen wunderbaren Aufstieg über den Gletscher, durch den Klettersteig bis zur Erzherzog-Johann-Hütte, danach mit Steigeisen über den oberen Gletscher und das steile Couloir hinauf, sodann wieder ohne Steigeisen über den einmal noch stark eingeschnitten Grat (z.T. mutig balancierend auf Schnee, aber immer umsichtig gesichert durch unseren Bergführer) hinauf zum Gipfel – überwältigend, schön, erhaben. Emotional bewegt gratulieren wir einander zu dieser fantastischen Leistung, essen und trinken etwas aus dem Rucksack und machen uns bald wieder auf den Abstieg, der genau so sogfältig angegangen wird wie der Aufstieg.

Nach kleiner Zwischenverpflegung und Ersatz des Wasserverlustes (es war sehr warm und wir haben ordentlich geschwitzt) in der Erzherzog-Johann-Hütte beschlossen wir, angesichts der sich auftürmenden Gewitterwolken, keine Zeit zu verlieren und über die Stüdlhütte (bequemerweise konnten die Rucksäcke mit der Transportseilbahn ins Tal befördert werden) ins Tal abzusteigen und die Jause unten mit Blick zurück zum Grossglockner zu geniessen.

Unterhalb der Stüdlhütte konnten dann eine schöne Anzahl Steinböcke – z.T. sehr mächtige Tiere mit riesigen Hörnern – beobachtet werden – die Wolkentürme hatten Erbarmen mit uns und hielten ihre Feuchtigkeit zurück, bis wir das Auto erreicht haben und wieder auf der Rückfahrt zu unserem Basislager waren. Um 20 Uhr gabs dann die schon gewohnten lukullischen Genüsse in Form eines herrlichen letzten Fünfgang-Menüs – eine wunderbare Woche neigte sich dem Ende zu.

6. Tag: Heimreise mit Zwischenhalt in Bruneck, einem hübschen, mittelalterlichen Städtchen, aus diesem natürlich Souvernirs, Geschenklein und auch Sportartikel mit nach Hause gebracht werden mussten. Nach einem letzten Kaffee im Südtirol chauffierte uns unser Bergführer genauso souverän, umsichtig selbstbewusst und fröhlich Geschichten erzählend in die Schweiz zurück. Die perfekte Hochtouren- und Ausbildungswoche wird uns unvergesslich in Erinnerung bleiben.

Philipp Bachofner und Brita Ostertag
12-07-15 - 18:02:43 - 2 yrs URSI UND RENÉ ZUBLER - rene.zubler@zbr.ch
Saisonstart Sommer 2015
Nachdem wir aus gesundheitlichen Gründen die Skitourenwoche für Geniesser absagen mussten, haben wir uns für den Saisonstart Sommer angemeldet. Bei bestem Wetter

konnten wir 3 interessante und lehrreiche Klettertage geniessen; Emanuel musste diesmal kein Alternativ-Programm abrufen, sondern hatte vielmehr das Problem, am

Ende jedes Arbeitstages die letzten Kletterer von den Felsen zu pflücken. Auch das bereits bekannte Traumhotel "Ferienschlössl" hat alle Register gezogen und uns

verwöhnt. Nur René hatte etwas Mühe mit seiner "Beförderung" in die Spitzengruppe, wo er so richtig gefordert wurde - aber schliesslich waren wir ja nicht in einem

Ferienlager. Auf jeden Fall haben wir die 3 Tage in vollen Zügen genossen und freuen uns auf die Dolomiten-Kletterwoche im September.

Ganz herzlichen Dank für die tolle Organisation, die perfekte Betreuung und die gute Stimmung an Emanuel & Esther, Matthias und Reinhard sowie die ganze Gruppe.

Ursi und René Zubler - www.zbr.ch
3-07-15 - 11:19:38 - 2 yrs URSLE - ursiderendinger@bluewin.ch
Biancograt
"Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden"

Die einmaligen und sehr eindrücklichen Tage am Biancograt mit der Berninaüberschreitung, geführt von Chef wolkenlos.ch haben sich bei mir als wunderbares Erlebnis eingeprägt.

Herzlichen Dank Emanuel, dass Du mir das mit Deiner sehr kompetenten,sicheren Führung und perfekten Betreuung ermöglicht hast.

Ich bin glücklich!!!
6-06-15 - 10:32:28 - 2 yrs GABI UND ANDREAS - and_osswald@yahoo.de
Saisonstart Sommer - IMST
Herzliches Hallo and die Wolkenlos Truppe,

Unser Ueli M. hat uns leider erst am Samstag nachreisen lassen. Wir waren sofort in die Truppe integriert und das hat uns sehr gefreut. Materialausgabe und Marschbefehlausgabe entsprechend der Fähigkeiten haben wieder einwandfrei funktioniert. Besonders die Besorgung um uns "Greenhorns" mit dem entsprechenden Gespür und Sorgfalt, haben Begehrlichkeiten geweckt, mehr zu Klettern und Projekte oberhalb des Dritten Grades anzugehen.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Fachkompetenz, Organisations-, Motivations- und Psychologieabteilung, und natürlich der Materialkammer der wolkenlos.ch

Gabi und Andreas
5-06-15 - 10:57:33 - 2 yrs DANIEL GROSSRIEDER - daniel.grossrieder@ch.schindler.com
Auch etwas für Höhen - Angsthasen
Saisonstart Sommer, was ist hier genau das Thema?

Klettern - ich, nie im Leben und dann noch freiwillig. Beim Trekking letzten Sommer wurde dieses Thema eingehend diskutiert und mehrfach betont dass dies genau der richtige Kurs sei um mit dem Klettern zu beginnen.
Zum Glück war der Sommer vorbei und das Thema gegessen, bis im Frühling wieder alles anfing...ok, dann melden wir uns doch mal an inklusive Höhenangst. Am letzten Wochenende war es dann soweit.
Die voraussichtlichen Wetterprognosen entsprachen in etwa meinen Gefühlen zu dieser geplanten Aktion. Im Klettergarten angekommen, Equipment ausgepackt und nach einer ausführlichen Erklärung gings dann los. Helm auf, Klettergurt montiert. Vollgepackt mit Schraubkarabinern, Express, Seil gings dann mit ein paar Kilos mehr in Richtung Felsen.
Nun lernen wir noch ein paar Knoten, um den Esel auch richt festmachen zu können, sollte er nicht mehr weiter gehen. Langsam gings nun in die Vertikale. Immer noch in der Komfortzone wurde das gelernte Schritt für Schritt umgesetzt. In ca 15 Meter Höhe, ist der ganz Spuk auch wieder vorbei und man(n) wird komfotabel wieder zurück auf den Boden gelassen. Beim Vorstieg ist dass dann eben so eine Sache. Knapp einen Meter vor dem letzten Hacken, geht nichts mehr - der Esel bleibt stehen.
Emanuel stieg sofort auf gleiche Höhe auf, um mit Tips und Erklärungen den in Bergnot geratenen Esel zu befreien. Trotz diesen REGA Aktionen fühlte ich mich immer sicherer und das ganze hat sogar angefangen Spass zu machen. Wo ich mich nicht sicher fühlte, ging der Chef hoch und hat den Felsen (Tritte und Griffe) mit Talk markiert. Es fehlten nur noch Nummern und wir hätten ein "Klettern nach Zahlen" gehabt. In diesen drei Tagen habe ich sehr viel gelernt, auch meine Ängste etwas abgebaut.
Ich kann also nur empfehlen, wenn jemand unsicher ist und eventuell ein wenig dazu überredet werdet, so geht darauf ein und probiert es aus und ich garantiere es wird Spass machen.

Vielen Dank an die REGA Wolkenlos für dieses grandiose Wocheende und die Therapie.
PS: Es hat übrigens keinen Tropfen geregnet als wir am Fels waren, entgegen der Wettervorhersagen.
2-06-15 - 14:33:33 - 2 yrs MARINA - grossrieder@bluemail.ch
Genialer Saisonstart Sommer 29.-31.5. im Ötztal
Meine Premiere im Fels-Sportklettern, Mehrseillängenroute etc. war ganz nach meinem Gusto. Drei tolle Bergführer, gutes Programm, super Leute, ideale Gruppengrösse und natürlich vor allem "unser lässiges Frauengrüppli". Super schönes Hotel mit gutem Service/Essen. Mein Highlight: Daniel hat es trotz Höhenangst sehr gefallen und er hat den Klettergurt nicht weg geschmissen :-)
26-05-15 - 11:39:08 - 2 yrs PHILIPP - info@wolkenlos.ch
Liebe Esther und lieber Emanuel
Nochmals ganz herzlichen Dank für das vergangene Wochenende! Es war wirklich „geil“. Wie immer alles tip top organisiert (und wenn wir nächstes Jahr noch im schöneren Schlag in der Hollandiahütte sind….), auch die Transportdienste haben super geklappt.

Beste Grüsse aus Malters

16-05-15 - 08:36:45 - 2 yrs RONI - roni_mohr@hotmail.com
Jungfraujoch - Lötschental
Der Name ist einmal mehr Programm – wolkenlos ?
Herzlichen Dank Emanuel für die zwei tollen Tage auf den Gletschern des Aletschgebietes. Es war wie immer spannend, lustig, super geführt und natürlich .... wolkenlos.
Bis zum nächsten Mal.
11-05-15 - 10:37:11 - 2 yrs HANSUELI - hschiller@educlix.com
Wolkenlos - Nomen est omen
Nach etlichen Jahren endlich wieder einmal auf einer grösseren Skitour. Klar, dass es dazu neben genügend Kondition auch schönes Wetter braucht. Da kommt eigentlich nur «Wolkenlos» in Frage. Und nicht nur das Wetter war perfekt. Ebenso die Tourenleitung, die Gruppenstimmung, der Schnee, die Aussicht, die Bouillon, die Speckrösti, der bereitgestellt Bus im Lötschental, ...

Der Beweis, dass ich nicht übertreibe: Siehe Photogalerie!

https://www.flickr.com/photos/55430237@N07/sets/72157652205281519

Emanuel und Esther, vielen Dank! Und geniesst Livigno!
5-05-15 - 19:11:28 - 2 yrs GABI - chamuotsch@sunrise.ch
Skitouren in Island
Ich fand zunächst die Idee, nach Island zu reisen toll. Dazu noch Skitouren zu machen auch. Und Abenteuer sind doch auch nicht alltäglich. Also meldete ich mich zur Pionierreise nach Island an. Ich erwartete nichts und erlebte alles, was für Überraschungen! Aber ganz von vorne:

Wir reisten im Wolkenlosbus von Reykjavik nach Akureyri im Norden der Insel. Unsere absolut hammermässige Unterkunft liess mich sofort wie zu Hause fühlen. Von den effektiv geplanten 8 Skitagen konnten wir, trotz ständig starkem Wind und sehr wechselhaften Wetterbedingungen, 5 tolle Skitouren machen. Es heisst ja nicht umsonst: "if you don't like the weather in Iceland, wait 10 minutes..." :-). Dazu kam das Sightseeing zu heissen Quellen, erloschenen Vulkanen und speziellen Kaffeehäuser... einfach typisch wolkenlos. 

Emanuel und Esther waren ständig auf Zack und flexibel um uns eine unvergessliche Reise zu ermöglichen. Herzliches GRAZCHA FICH aus dem Engadin.

Gabi
2-05-15 - 14:16:06 - 2 yrs MARKUS - mtschudin@bluewin.ch
Pioniere in Island
Island nicht nur für Skitourenfahrer, auch für alle, die über die Skispitze hinaussehen wollen! Trotz - oder vielleicht gerade - wegen des wechselhaften Wetters bleiben unvergessliche Eindrücke: Sturmböen bei Sonne, Schnee und Nebel, gekappte Berggipfel und die Frage "Sind wir jetzt oben?", im Strassengraben versenkter Bus, erfolglose und erfolgreiche Suche nach Badegelegenheiten in hot pots etc. etc.

Tolle Unterkunft in Bungalows, Esthers grosse Küche und natürlich das unermüdliche Mischeln des BF, die Wikinger werden ihn sicher nicht vergessen...

Kompliment!

Gruss Markus
28-04-15 - 21:38:40 - 2 yrs WALTER SCHÖNHOLZER - w.schoenholzer@bluewin.ch
Unvergessliches Norwegen
Man wird nur einmal 50! Was uns Esther und Emanuel in Norwegen geboten haben, war wie erwartet unbeschreiblich toll. Wunderbare Touren, nach der Rückkehr wartet schon der Apéro, Sauna, hervorragendes Essen, tolle Unterkunft, lesen, lachen, diskutieren, Sprachkurse in "Züritütsch" für Ausserkantonale und Balsamico in Sirupflasche... Dies alles war "All inclusive"! Herzlichen Dank euch beiden für diese aussergewöhnlichen Tage bei den NOK's.
25-04-15 - 11:46:50 - 2 yrs DAGMAR UND FREDY - fredy_gisler@bluewin.ch
Norwegen
Liebe Esther und lieber BF
Die Norwegenreise ist und war einfach genial. Euer Engagement zum Gelingen der Reise ist mehr als Gästebetreuung; sie ist eine Leidenschaft für zufriedene Gäste!
Die Bilder der weissen Gipfel mit den traumhaften Hängen werden noch lange in unseren Köpfen bleiben.

Besten Dank für die tollen Tage in Norwegen.

Fredy und Dagmar

PS: Dagmar`s Knöchel geht es auch wieder langsam besser.
6-04-15 - 16:33:40 - 3 yrs RENÉ JUNG - rene-jung@bluewin.ch
Skitouren vom Feinsten ..!!
Lieber Emanuel,

Trotz der schwierigen Wetterprognosen haben wir drei schöne und in Ihrer Art unterschiedliche Skitouren mit Dir unternommen !
Die Zufallspitze, wo wir unter uns gesagt bis 150 m ... unter dem Spitz waren ..!!
Die Suldenspitze mit der fantastischen Geltscherüberquerung und der Kanonen-Besichtigung auf über 3000m ü.M.
Der Piz Daint als Dessert und Überraschung, dass wir da überhaupt auf nochmals 3000m ü.M gekommen sind, sowie die anschliessende, traumhafte und abwechslungsreiche Abfahrt über die Nordflanke ..!!
Das alles war wieder einmal genial ..!
Besten Dank aus Weinfelden
René


11-03-15 - 14:24:01 - 3 yrs URSLE - ursiderendinger@bluewin.ch
Gourmetskitourenwoche vom 2.-8. März
So geht das bei wolkenlos.ch:

Wenn die Wetteraussichten schlecht sind, wird das Kaunertal ins Piemont verschoben und schon ist der Himmel blau!

Eine tolle Woche im Valle Varaita mit viel Schnee, Sonne und herrlichen Touren in unverspurtem Gelände.

Herzlichen Dank!!!
4-03-15 - 18:27:45 - 3 yrs BRUNO KUNZ - bruno.kunz@gmx.ch
Gourmetskitourenwoche
Liebe Esther, lieber Emanuel und lieber Karl,

wie immer: super gelungene Woche. Es war genial. Karl, die Tour vom Donnerstag mit 900 Höhenmeter Pulverschneehang-Aufstieg und vor allem Abfahrt an (fast) einem Stück bei schönstem Sonnenschein bleibt unvergessen. Unterkunft und Organisation waren wie immer einwandfrei. Freue mich schon jetzt aufs "Nächste"!

Grüsse aus der Innerschweiz,
Bruno
2-03-15 - 22:01:33 - 3 yrs STEFANIE PFISTERER - stefanie.pfisterer@gmx.ch
Gourmetskiwoche
Lieber Emanuel, lieber Karl

Es war genial. Nachdem es wetter- und schneemässig recht miserabel ausgesehen hatte, kehre ich bezaubert von der Gourmetskiwoche zurück. Unverspurte Pulverhänge noch und noch nebst Erholung pur im ruhigen Kaunertal waren perfekt. Herzlichen Dank für die tolle Organisation!

Liebe Grüsse
Stefanie
28-02-15 - 21:17:48 - 3 yrs LISA & ARMIN - lisalang@bluewin.ch
Gourmet Skitourenwoche Ii
Lieber Emanuel
Herzlichen Dank für deine sorgfältige Planung - wir hatten im Kaunertal trotz durchzogener Wettervorhersagen super Verhältnisse im Pulverschnee! Gekrönt wurde die Woche am letzten Tag in St.Anton mit strahlendem Sonnenschein und weiten unberührten Hängen - grossartig!
Herzlichen Dank und bis nächstes Jahr – mit Alphornduett :-)
26-02-15 - 18:36:36 - 3 yrs ALBERT - a.brunschwiler@gmail.com
Schneeschuhtour
Wir sind über zehn Jahre immer wieder mit Emanuel unterwegs.
Alles klappt immer bestens.Viele schöne Touren haben wir mit Emanuel erlebt und zur Feier des Tages steht dann am Abend noch ein Wellnesshotel bereit um sich zu erholen.Er ist ein Organisationstalent von spezieller Grösse und für uns ein super Bergführer.
Herzlichen Dank an Esther und Emanuel.
Deine Gäste: 2x Hanspeter, Werni,Max,Sepp,Eugen,Albert
22-02-15 - 12:14:51 - 3 yrs CLAUDE - claudegentil@sunrise.ch
Gourmet-Hammer-Skitourenwoche!
Was uns während dieser Woche alles geboten wurde, übertrifft einfach alles! Angefangen vom Überraschungs-Bergführer Ambros, der die erste Tour in St. Anton kompetent leitete, über die schönsten und unverfahrenen Pulverhänge, aussichtsreiche Gipfel und "krasse Abfahrten" vom Sulz direkt in den Pulver, lehrreiche Instruktionen in Sachen Lawinenkunde und Skitechnik, kulinarische Überraschungen in Berghütten zum "Überegheie", eine tadellose Unterkunft mit guter Küche, kollegialer und familiärer Atmosphäre in der Gruppe und die ganze Woche über nur strahlender Sonnenschein in einer super schönen Umgebung!
Einfach wolkenlos.ch eben!
Herzlichen Dank für die unvergessliche Woche!
21-02-15 - 14:48:16 - 3 yrs THOMAS LANG UND CLAUDIA STEINER - thomasmartin.lang@bluewin.ch
Pulverschnee im Sellraintal
Emmanuel, wir haben die ganze Woche mit dir und der ganzen Gruppe sehr genossen. Das Vertrauen in einen so erfahrenen Bergführer war zentral. Du hast alle dort abholt, wo sie skitechnisch stehen und gleichzeitig jeden Tag unberührte Tiefschneehänge gefunden, auch wenn alle Einheimischen gesagt haben: "da kannst nicht fahren".
20-02-15 - 20:28:40 - 3 yrs GABI - chamuotsch@sunrise.ch
Organisationstalent Emanuel
Die Gourmet-Skitourenwoche im Sellraintal war absolut der Hammer!! Er hat seine Qualitäten wie immer wieder ganz deutlich gezeigt und wir durften sorgenlos und jeden Tag aufs Neue wunderbare und spannende Skitouren erleben, siehe Photogalerie!! Und das obwohl es ja gar keinen Schnee gab... ;-)! Auch die Gruppe war uucool und Claude und ich sind das nächste Jahr wieder dabei, definitiv! Also ganz klar nach dem Motto: schnell was Essen und Trinken und schnell wieder anmelden... Bis bald, freuen uns!
3-02-15 - 10:02:38 - 3 yrs RENÉ - r_luedi(at)hotmail.com
wolkenlos ist, wenn's trotzdem klappt
Das waren mal wieder super tolle Eiskletterferien - leider mit zwei kleinen Schönheitsfehlern.

1. Emanuel war leider nicht persönlich mit von der Partie um seine sechs wackeren Hardcore Eiskletterer zu motivieren (und mit der Gassenküche kulinarisch zu verwöhnen). So wurden wir von Reinhard professionell betreut und gecoached, was uns zu neuen Höchstleistungen trieb. Hier nochmals ein grosses Dankeschön an Dich, Reinhard. Franz, Erik, Josef, Bruno, Jörg und ich durften nicht nur Klettern was das Herz, Können und Kondition hergaben, sondern auch technisch viel lernen, was sich in sichtbaren Fortschritten niederschlug.

2. Kein weibliches Wesen war diesmal mit dabei, obwohl es wirklich nicht eiskalt war. Hallo meine Damen - Eisklettern ist nicht nur was für Jungs! Versucht es doch einfach mal. Ihr werdet von Emanuel und seinem Team hervorragend betreut, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener.

Kurzum, ich freue mich schon auf das nächste Eisklettern mit Emanuel und seinem Team! Lasst Euch nicht vom Wetterbericht verunsichern; wolkenlos macht’s möglich.
28-01-15 - 16:06:34 - 3 yrs SONJA - sonja.moosmann@gmx.ch
..dort wo die Sonne schein!
Lieber Emanuel
Danke nochmals für die supertolle Gourmetskitourenwoche! Diese war zwar viiiiel zu schnell vorbei, umso mehr haben wir aber jeden Tag in vollen Zügen genossen! (Ok, war auch nicht sonderlich schwer war bei Pulverschnee und Sonnenschein, super Hotel, feinem Essen und top Bergführer..)

Fazit: Wir freuen uns schon auf die nächste Tour mit Dir!

Grüsse aus Bern
26-01-15 - 18:10:37 - 3 yrs PETRA - p.tra@me.com
Bliibed locker
Wie es Emanuel schafft, uns immer unter das kleine blaue Loch im Nebel zu führen haben wir nicht komplett herausgefunden… Und wie er es genau schafft, dass nach einem halben Tag seitwärts Rutschen alle noch motiviert dabei bleiben ist auch nicht ganz klar ;-) Klar aber ist, er hat es geschafft und uns dabei einen Einblick in die wirkliche Kunst der Skitechnik ermöglicht!
Jetzt heisst es üben, üben, üben… und dann bald mal wieder bei wolkenlos anklopfen! :-)

Jeehäää... genau richtig, die Kohle zusammenkratzen und sobald wie möglich wieder anmelden.
Am besten nächstes Jahr zur Gourmetskiferien .....oder noch besser der Saisonstart Sommer und nachher Gourmet....
So oder so vielen dank und eine gute Woche.
9-01-15 - 18:18:26 - 3 yrs URSLE - ursiderendinger@bluewin.ch
Tiefschneekurs 3.-4. Januar 15
Nicht im Traum habe ich daran geglaubt, dass wir zwei so tolle Tage erleben können bei Sonnenschein und guten Schneeverhältnissen. Wolkenlos.ch war mit uns in der richtigen Gegend unterwegs. Danke vielmals für das lehrreiche Wochenende!

Und Achtung, die Geschichte geht weiter.... hicks.....