Das Gästebuch:

Wir würden uns über einen Reisebericht aus euer Sicht freuen, denn schliesslich seid ihr unsere Referenz!

Falls Ihr einen Beitrag schreiben möchtet sendet den Reisebericht bitte per email an info@wolkenlos.ch

Vielen herzlichen Dank für den Eintrag!

Wir wünschen gute Unterhaltung beim Lesen und weiterhin viele schöne Bergtouren!

.

Beiträge:
29-08-19 - 08:23:51 - 82 days INFO@WOLKENLOS.CH -
Liebe Esther Lieber Emanuel

Wir hatten heute einen Ruhetag auf Balkonien und mit schwimmen im Zürisee verbracht und dabei die zwei vergangenen Tage revue passieren lassen.
Es waren zwei perfekte Klettertage zum Ferienabschluss – vielen Dank.

Wir haben auch die Zusammenstellung zur Norwegenreise genauer unter die Lupe genommen und
möchten Euch auch die Zusatzkosten vergüten.
Ihr erhaltet in den nächsten Tagen den Betrag von 2x CHF 1'000.- aus folgenden Gründen:

1. Der zusätzliche Tourentag war ein voller Ski-Ferientag für uns und das ohne irgendwelche Einbussen

2. am zusätzlichen Reisetag konnten wir in Oslo noch einen schönen gemütlichen Stadtbummel erleben

3. Ihr beide habt uns jederzeit bestens über die Möglichkeiten zur Rückreise orientiert und wir haben diesem Rückreisevorschlag zugestimmt – obwohl wir nicht genau wussten, welche Mehrkosten auf uns zukommen würden – war sofort klar, dass für eine schnellstmögliche Rückreise auch mit Mehrkosten zu rechnen sei

4. Für uns ist auch klar, dass wir mit jeder anderen Vorgehensweise erst Tage später Zuhause angekommen wären. Manuela hätte weitere bezahlte Ferientage eingebüsst und ich hätte sicher nicht schon ab Mittwoch wieder Umsatz und Einkommen erarbeiten können.


Liebe Manuela, Lieber Hansruedi
Vielen herrzlichen dank euch zwei....

Ihr habt ja keine Ahnung wie sehr das mich dieses email mit eurer selbstlosen und der Realität entsprechenden Wertschätzung erfreut und ermutigt hat genau so weiterzumachen wie bisher...

Ich wünsche euch einen ganz schönen Herbst und bis bald..
Gruss Bf


11-08-19 - 15:59:33 - 100 days MARIANNE RADA - info@wolkenlos.ch
Liebe Esther und Emanuel
Bernina via Bianco - Grat und Belavista - Palü - Überschreitung nach Hause.

Ich habe heute nach den Ferien meine Post geöffnet und möchte mich ganz herzlich bedanken für die CD!
Die Rechnung wird am Montag bezahlt!
Dir Emanuel nochmals ganz vielen lieben Dank für deine (wie immer) kompetente, vorausschauende und fürsorgliche Führung.
Es war mir immer «wohl am Seil» und diese Tour wird mir als ein einmaliges unvergessliches super tolles Erlebnis in Erinnerung bleiben.
Danke, liebi Grüess und bis zum nächsten Mal…..
Marianne



3-06-19 - 07:25:00 - 169 days - info@wolkenlos.ch
Liebe Esther und Emanuel

Hier kommt - verspätet - der Gästebucheintrag von uns:

200% Wolkenlos-Einsatz

Schon das zweite Mal konnten wir mit wolkenlos.ch in den hohen Norden fliegen. Vor zwei Jahren lag uns der Pulverschnee direkt vor den Füssen.
Dieses Mal machte es uns (oder Emanuel...) der Wettergott nicht so einfach und empfing uns mit Regen....

Wer meint, dass wir keine tolle Woche hatten, irrt sich gewaltig.
Emanuel und Esther holten alles heraus - den Wachs gegen den nassen Schnee, die Geheimtipps für die besten Firnabfahrten und von Spare Ribs über Gnagi bis zum ganzen Fisch für die Stärkung für den nächsten Tag.

Sogar Delfine, Seelöwen, Otter, Auerhahn und Adler konnten wir bestaunen.

Es war genial!
Und als drei Tage vor unserer Heimreise auch noch die SAS-Piloten zu streiken begannen, liefen Emanuel und Esther zu Höchstform auf.

(Nachtrag des BF)
3 Tage Geheimhaltung mit guter Laune um den Gästen nicht die Ferienstimmung zu verderben, Extra-Tour, Unterkunft, Verpflegung, Transport und nebenbei organisieren eines Alternativfluges mit zwischenhalt und übernachtung in Oslo und Stadtbesichtigung anstelle von Stunden/Tagelangem herumsitzen in überfüllten Wartehallen im totalen Chaos des SAS - Streicks von 1200 Piloten mit über 140000 betroffenen Flugpassagieren, einem Buchungssystem das nur noch über Norwegische Geschäftskunden mit Lyzenz und Flugpreisen ab Fr. 1600.-- gegen Vorauszahlung ohne Sitzplatzgarantie funktionierte ...

oder der Alternative bis Freitag (5 Tage länger als ursprünglich geplant) da oben Sitzen bleiben und einer am Anschlag drehenden Norwegen Airlines mit Motorschaden etc. etc. zuschauen was da kommt....

Es wurde schlussendlich 7 Tage später wieder funktionierend /regulär geflogen...!!

Liebe Esther und Emanuel, es war Extraklasse! Ganz herzlichen Dank!

Liebe Grüsse
Stefanie und Reto


7-05-19 - 10:22:01 - 196 days MANUELA UND HANSRUEDI - info@wolkenlos.ch
Sorgenlos mit wolkenlos.ch....


Ist nicht nur ein gefälliger Spruch . . .

Wir konnten das anlässlich unserer Skitourentage in Norwegen selber erleben.
So wohnten wir nicht nur in gemütlichen und geräumigen Ferienhäusern in Doppelzimmern mit eigener Sauna direkt am Meer – wir wurden auch von der vielseitigen Köchin Esther nach Strich und Faden verwöhnt.
Beim Heimkommen nach der Tagestour roch es im Haus schon wie in der Backstube, der Tisch war samt kühlem Apero-Durststiller und allerlei salzig und süßen Köstlichkeiten gedeckt.
Danach gings ab in die Sauna – oder doch zuerst ins 5° kalte Meer zum Abkühlen und anschließenden Outdoor-Whirlpool?

Mal so oder so - ausprobieren wo man’s länger aushält.

Dass wir das richtige sorglos-Angebot gewählt haben, zeigte sich, als vom zweiten bis vierten Tourentag das Wetter eher trüb und dann auch noch nass wurde – bei Regen die Felle geklebt, einen Gebirgsbach durchquert und dennoch etwa 700 Höhenmeter bis an die Nebeldecke Hochgestiegen um danach eine sulzig-weiche Abfahrt samt sanfter Offroad-Landung im Grasfleck direkt vor dem Bus – und wir alle hatten dennoch ein großes Schmunzeln im Gesicht. ????
Das nennt sich Bergführerleistung unter erschwerten Bedingungen.
Im Gegensatz zu den Tourengängern auf den dort angelegten Segelschiffen, die es vorzogen, den Tag im muffig-feuchten Schiffsrumpf zu verbringen. Sie sahen mit hängenden Schultern an unserem Gesichtsausdruck, dass sich der Aufstieg vielleicht doch gelohnt hätte.
Wir wussten es nicht, aber es sollte noch viel besser kommen . . .
Am darauffolgenden Morgen war das Wetter zwar noch trüb, klarte jedoch schnell auf, sodass auch die folgenden Tourentage unter blauem Himmel und perfekten Sulz- und tragfähigen Firnschnee-Bedingungen stattfanden und wir täglich individuell je nach Kräften zwischen 1000 und 1300 Höhenmeter fahren konnten.


Hinter den perfekten Skitourenkulissen sollte sich jedoch die Rückflugsituation dramatisch verdüstern. 1500 SAS Piloten fingen auf unbestimmte Zeit an zu streiken. Unser Rückflug wurde storniert.
Zu unserem Glück lesen wir in den Ferien keine New’s und die Sorgenlos-Crew hielt solange sie konnte, die Klappe – so erlebten wir weitere sorg- und wolkenlose Tage bis zum letzten Skitag vor der geplanten Rückreise. Was wir nicht wussten: andere Tourengänger brachen vereinzelt bereits nach dem dritten Tourentag ihre Skiferien vorzeitig ab und organisierten auf dem Land- und Luftweg alternative Rückreisemöglichkeiten welche sich auf die eine oder andere Weise zum Teil dann doch als Sackgasse herausstellen sollten.

Der geplante Rückflug war auch für uns nicht möglich.

Aber „sorgenlos mit wolkenlos.ch“ würde sich ein weiteres Mal bewahrheiten.
Esther und Emanuel sind nicht nur Köchin und Bergführer, sondern auch Top Reiseleiter, die im Stande sind, unter erschwerten Bedingungen alle Hebel für ihre Gäste in Bewegung zu setzen.
So erlebten wir am geplanten Rückreisetag einen Bonus-Skitourentag mit perfekten Bedingungen währenddessen im Hintergrund die Fäden für die Planung der Rückreise heiß liefen. Zum Dessert am Abend konnte die Sorgenlos-Crew dann die Rückreisepläne präsentieren.
Vor dem Rückflug aus Tromso konnten wir noch kurz die Stadt erkunden. Auch von unserem letzten Ferientag halten wir einige Eindrücke und Fotos des lauschig warmen Frühlingtages in Oslo in bester Erinnerung. Wir genossen ein feines Abschiedsessen im ruhigen Hof einer alten Kirche direkt an der Flanier- und Einkaufsmeile.
So kamen wir müde, aber mit vielen Erlebnissen in guter Gesellschaft und vielen Eindrücken von Nord-Norwegen zurück.

Resultat:
9 statt der geplanten 8 Tourentage
6 sonnige Tourentage, zwei mit bedecktem Himmel, ein Tag mit Niederschlag, wir sind mehr als 9‘000 Höhenmeter runtergebrettert
keine Blasen...
keine Muskelkrämpfe...
keine Ski- und Beinbrüche...

dafür ein sonnengebräuntes Gesicht

Fazit:
Sollwerte übertroffen

Vielen Dank für den umfangreichen organisatorischen Extra-Support.

Wir buchen gerne wieder einmal „sorgenlos mit wolkenlos.ch“ Ferien.. oder noch besser, wir haben schon gebucht!.

Liebe Grüße
Manuela und Hansruedi



2-05-19 - 17:35:25 - 201 days NADJA PULVER -
Ein ganz grosses Lob an euch beide.
Die Tage in Norwegen sind unvergesslich....

neben dem Teppichfahren im Pulverschnee bei schönem Wetter oder auch nicht so schönem Wetter ist etwas vom Besten was ich erlebt habe, auch wenn man manchmal etwas aus dem Rythmus geraten ist ;-).

Die Unterkünfte und das kulinarische Verwöhnprogram lassen nichts zu wünschen übrig.

Ich freue mich jetzt schon auf weitere Abenteuer mit Wolkenlos.ch

Liebi Grüess

Nadja

27-02-19 - 08:02:04 - 265 days HEIDI WAMPFLER - info@wolkenlos.ch


Bin als Neuling skeptisch in die Tourenwoche für Fortgeschrittene gestartet.

Kann ich als langsamer Berner den 'glechigen' Ostschweizern folgen?? Am ersten Tag kam auch schon aus, dass ich bei den Hasenfüssen wohl besser aufgehoben gewesen wäre.

Aber mitgegangen, mitgefangen...
Nachdem mir BF Emanuel eine super Ski-Ausrüstung mit nichtschmerzenden, enganliegenden Tourenschuhen zusammen gestellt hat, erlebte ich eine sensationelle Woche in einem gemütlichen Trupp.

Speziell genoss ich die herrlich dramatischen Aufstiege bei Wind & Sonne, die gute Kameradschaft, natürlich die einmaligen Abfahrten im Pulverschnee (was mir als selbstverständlich gepriesen wurde) und das phänomenale Zmorgebüffe im einmaligen Hotel.

Mein grosser Dank gilt dem umsichtigen (manchmal brüllenden) Bergführer und der Gruppe, welche mich - als schwächstes Glied - nie hängen liessen!!

See you again! Heidi


25-02-19 - 21:00:21 - 267 days KARIN STAUFER - info@wolkenlos.ch
Liebe Esther

Ein ganz dickes Lob an Euch Beide, die 8 Tage sind unvergesslich und wirken nach!
Das Rundum-Packet der Gourmet - Skitourenwochen ist jeden Franken Wert!

Das grosse Engagement für uns Gäste ist einzigartig und ich schätze Euer Fachwissen sehr! Auch das Hotel war spitzenmässig und ist meines Erachtens nicht zu toppen!
Das Fahren der „Teppiche“ ist nachhaltig verankert ;)))) resp. das Wort „Teppich“… erhält einen neuen Stellenwert- nicht nur beim Anziehen der Skischuhe vor dem Bus ?
Danke Euch von Herzen!


Gerne melde ich mich für den Saisonstart Winter vom 19.-22.12.2019 an.
Heidi wird sich separat melden.

Liebe Grüsse
Karin


16-02-19 - 08:16:23 - 276 days SUSANNA BÜRGLER VOM HIRZEL - info@wolkenlos.ch

Einmal mehr habe ich angemeldet für die Skitourenwoche im Januar. (Oder habe ich mich überreden lassen)!!!! Hihihi....

In dieser Woche jagte ein Höhepunkt den anderen.
Am ersten Tag "wolkenlos.ch" und frischer Pulverschnee, was willst Du noch mehr.
Es stand Freeriden auf dem Programm.
HERRLICH, PHÄNOMENAL!!!!!
Es lag soviel Pulverschnee besser geht's gar nicht.
Weiterfahrt zu unserer Unterkunft auf der italienischen Seite des Brenners.
Wunderbares Hotel es mangelte uns an nichts.
SUPER AUSWAHL Esther!!!!!

Jeden Tag eine Skitour.
Jeden Tag etwas mehr Schnee.
BF Manuel arbeitete für uns Tag und Nacht bei Lawinengefahren - Stuffe 4 gross bis 5 sehr gross damit er uns immer den best möglichen Tag bieten konnte.

Von Freitag auf Samstag schneite es mindestens 60 cm Neuschnee auf dem Hotelparkplatz, am Berg mit etwas Wind bis 80 cm!
Da waren die Südtiroler etwas überfordert!!!!! Über Nacht ist der Verkehr am Brenner zusammengebrochen und die Schlüsselstelle war das Rauskommen aus dem Dorf!
Es führte soweit das unser BF Manuel den Parkplatz des Hotels selber frei schaufeln musste!!!!

Der Wirt erklärte ihm, das vor 12.00 Uhr mittags gar niemand komme um den Parkplatz zu räumen. Da geriet der Chef des Hauses aber an die falsche Adresse..... pünktlich um 9.00 Uhr stiegen wir in den Bus, verliessen das Hotelareal und brachen auf für unsere nächste Tour.

Auch unser letzter Tag Sonnenschein pur und wieder frischer Pulverschnee, also wieder Freeriden.

Einmal mehr eine unvergessliche Skitourenwoche.

Herzlichen Dank für Eure riesige Arbeit und die sensationellen Punktlandungen.

Liebe Grüsse aus dem Hirzel (Gemeinde Horgen)
Susanna Bürgler



4-02-19 - 20:22:27 - 288 days -
Ach ja, der Gästebucheintrag...8-)

8 Tage waren wir unterwegs WOKENLOS.CH im Pulverschnee!!!
Schier endlose Schneefelder sind wir hinabgeröstet immer in der Fallinie. Selbstverständlich haben wir dabei brav Decken gelegt, ausser es ging einfach nicht, grobmotorisch oder warum auch immer.

Natürlich, bevor man runterfährt, geht man den Berg hinauf, das war immer sehr schön und nicht nur, weil es bei einer Skitour dazugehört.
Zum Glück haben wir das Erschiessungskommando, welches uns am ersten Tag dicht auf den Fersen war, gekonnt ausgetrickst: Wir haben einen rasch Haken geschlagen, sauber eine Rolle gemacht, sind mit Begeisterung abgetaucht und haben es ratlos im Tiefschnee stehen gelassen.

Zeitweise waren Wildschweine im Wald, gehört hätte man sie, gesehen natürlich nie. Man munkelt, der österreichische Alpenklub hätte eine saftige Busse erhalten, wegen befahrens einer Wildschutzzone.
(Die waren so blöd und haben mit Pfeilen im Schnee ihre Abfahrtspiste markiert und angeschrieben!)

Ich habe doch tatsächlich in dieser Woche 3 kg an reiner Muskelmasse zugenommen, da soll mal einer sagen Sport, der so Spass macht, sei ungesund!

Und dann noch zum Schluss:
Wir sind wieder dabei, das ist abgemacht. Zuerst sehen wir uns aber beim Saisonstart Klettern.

Wir freuen uns auf weitere Ferien mit Wolkenlos.

Karin


4-02-19 - 19:52:33 - 288 days MARTIN BRÄKER - info@wolkenlos.ch
Wieder einmal 8 Tage beim besten Wetter und Top-Verhältnisse mit Wolkenlos.ch unterwegs!
Es wird schon fast zum Standartprogram…?
Aber im Wissen darum, was für eine Arbeit dahintersteckt, mit Ausnahme des Wetters, dass macht ja ein anderer…, sag ich schon mal: herzlichen Danke Esther, herzlichen Danke Emanuel für Euren Einsatz!

Aber jetzt der Reihe nach…….

Start wie immer um Punkt! 07:00 Uhr im Hangar Wolkenlos.
Nach einer herzlichen Begrüssung und dem Austausch der üblichen Nettigkeiten zwischen mir und Emanuel/Esther starteten wir erwartungsfroh in das Abenteuer….oha, wieder einmal sechs neue Gesichter im Bus.
Zu meiner Beruhigung, kannten sich die Teilnehmer/innen untereinander auch nicht! Dass kann ich ja schon mal vorweg nehmen; am Schluss waren wir wirklich eine funktionierende und harmonische Gruppe, hatten unsern Spass, hatten auch Zeit für Diskussionen und fühlten uns einfach nur wohl.

Dafür gebührt Esther eine grosser Dank! Ich weiss ja nicht was da jeweils „gemischelt“ wird, aber es funktioniert! Jedes „Partner“-Vermittlungsbüro würde sich um die profunden Kenntnisse von Esther reissen.

Nach einer ausführlichen Analyse der Wettersituation unterwegs, entschied sich der BF zum Freeriden St. Anton/Zürs/Lerch.

Eine gute Wahl!
Kniehoher Pulverschnee und Sonne pur. Ein Taxi, der für uns im Dauereinsatz wahr, weil wir immer wieder neue unverspurte Hänge fanden….einfach toll!!
Und ja, die Mittagspause mussten wir uns verdienen. Unzählige Male fuhren wir an der BBQ-Station am Trittkopf vorbei!!! Der Magen knurrte, das Wasser lief uns im Munde zusammen…vorerst keine Chance.
Der BF liess sich nicht beirren.

Was für ein Tag! Was für ein Einstieg in die 8 Tage! Am Abend glücklich und leicht angeschlagen wieder im Bus, verladen und fahrt zur Basisstation in See im Patznauntal.
Top Unterkunft, herrlich hier sein zu dürfen!
Danach weitere 7 Tage bei feinstem Pulverschnee, abwechslungsreichen Touren und herrlichem Sonnenschein. Wenn Ihr die Bilder in der Fotogalerie anschaut, dann wisst Ihr was ich meine.
Fazit der 8 Tage mit Wolkenlos.ch

Was hab ich gelernt?, was „vermisste“ ich?

TEPPICHFAHREN!
Das Wort der Woche! Emanuel hat uns „gelernt“, dass bei unverspurten Hänge die Spurwahl sorgfältig und überlegt gewählt wird!
Dass also nicht hirnlos kreuz und quer gefahren wird! Was Ihn am Anfang der Woche fast sämtliche Nerven gekostet hat, klappte am Ende der „Ausbildungswoche“ hervorragend. Wenn der BF sagt:“ 6 von 100 Punkten“ dann fühlte sich das an, wie wenn man von der Queen zum Ritter geschlagen wird!

Also, seine Kommentare:“ welcher hirnloser Querulant, ist schon wieder…..“ nahmen im Verlauf der Woche so stark ab, wie der „perfekte Teppich“ zunahm! (Ups, „zöpflä“ ist übrigens auch nicht erlaubt! Obwohl das nach meiner Meinung auch ganz hübsch aussieht…!)
7 Tage „Teepichfahren“. Mir wurde schon fast schwindlig! Und jedes Mal wenn ich jetzt nach der Arbeit nach Hause fahre, den ersten Kreisel an der Seestrasse in Wädenswil passiere, sehe ich rechts das türkische Teppichgeschäft mit seinen wunderschönen Teppichen. Muster „gezöpfelt“, Karomuster, Muster Kreuz und Quer! Dio denke ich mir….. Ich kann mir ein Schmunzeln jeweils nicht verkneifen……
Aber irgendwo hatte der BF ja schon recht. So hatten wir mehrmals die Möglichkeit den gleichen Hang zu befahren und oh Wunder!, es hatte immer noch genügend Platz für eine eigene Spur!!!

Was habe ich sonst noch gelernt?
LAWIENSTUFE!
Eindrücklich, wie wir gesehen haben, dass halt die Lawinenstufe 4 auf dem Papier nicht gleich Lawinenstufe 4 draussen ist!
Anhand verschiedener Beispielen konnte uns der BF zeigen, wie sich die Schneequalität/Schneezusammensetzung verändert und dadurch die Gefahr einer Lawine ab- oder auch zunimmt! Ich hatte eigentlich gemeint, dass ich einiges weiss bezüglich Lawinen. Ich musste aber bald einmal feststellen, dass dem nicht so ist!!

Und so komm ich subito zum letzten Punkt: Was „vermisste“ ich?

Kurz, ein Lawinenkurs würde mir guttun! 2-tägig oder wie auch immer.
Egal, profitieren würde ich ganz bestimmt….und vielleicht einige von Euch auch? ;-)

Und ganz zum Schluss: Danke Dir Emanuel, dass Du jeweils Zeit gefunden/genommen hast, um mit uns zusammen zu Abendessen. Das ist nicht selbstverständlich und wir wussten das zu schätzen!
….und ganz zum Schluss: Sollte jemand von Euch eine Pin-Bindung (sorry Emanuel!) benützen, dann lernt diese subito zu beherrschen! Sonst kriegt Ihr euer Fett vom BF ab! Ich weiss, wovon ich spreche ;-) …oder ganz einfach, lasst Euch nicht unterkriegen!!

Martin Bräker


27-01-19 - 17:16:57 - 296 days ANJA SCHNIDER - info@wolkenlos.ch
Skitourenwoche neu entdeckt!

Ich war das erste Mal unterwegs mit Emanuel und Wolkenlos.ch und es waren auch meine ersten Skitouren nach 10 Jahren Pause.

Es war fantastisch...
Super Schnee, super Sonne, ein tolle Gruppendynamik, viel Humor und spannende Gespräche und ein wirklich klasse Bergführer, der uns jeden Tag zu den schönsten Tiefschneehängen geführt hat.

Ich habe mich rundum wohl gefühlt und konnte von Tag zu Tag mehr abschalten und eintauchen.

Gern bin ich in 2020 wieder mit dabei!

Vielen Dank Emanuel für diese wunderbaren Tage und bis zum nächsten Mal, Anja.



26-01-19 - 07:17:17 - 297 days GABI - info@wolkenlos.ch
Allegra liebes Wolkenlos-Team


Ich schwelge immer noch in den Pulverhängen die wir die ganzen 8 Tage gefahren sind... ich bin ja schon einige Jahre Stammgast bei euch und jedes Mal stimmt einfach alles!
Die neu zusammengewürfelte Gruppe (absolut toll gemacht Esther!), die Spitzenhotelwahl, das abwechslungsreiche und interessante Tourenprogramm (weist nie wohin, jeder Tag eine Überaschung und zufriedene Gesichter), der unermüdliche Einsatz beim Planen von Emanuel und natürlich das wolkenlose Wetter....
auf jeden Fall, dort wo wir waren :-)!

Für mich ist das alles nicht selbstverständlich und ich schätze euch und euren Einsatz sehr. Darum kriegt ihr mich nicht los... ;-)

Meine 2-Jahresplanung steht fest: im 2020 in die Skitourenwoche, im April 2021 für 12 Tage nach Norwegen... natürlich mit dieser tollen Gruppe, hoffe alle sind wieder dabei!

Freu mich auf weitere Abenteuer mit „sorgenlos mit wolkenlos.ch“!

Chers salüds dal‘ Engiadina
Gabi


16-01-19 - 07:23:54 - 307 days CLAUDIA - info@wolkenlos.ch
12. Januar 2019 das Skifahren neu entdeckt!

Nachdem ich mich mit meinen 58 lentzen immer mehr zur Schönwetterpistenfahrerin entwickelt habe, meine Freude am Ski fahren immer mehr schwand weil ich mit dem oft rücksichtslosen Fahrstil meiner Mitmenschen immer weniger umgehen mochte, unternahm ich...

"meine erste Skitour mit wolkenlos.ch."

Traumhafte Verhältnisse eine tolle Gruppe und ein verständnisvoller Bergführer und schon ist es geschehen:

"Ich bin infiziert!"

Zuerst sorgte Emanuel dafür dass ich Schuhe bekomme die nirgends drücken. Die ganze Ausrüstung konnte ich bei ihm mieten, sogar eine geeignete Jacke stellte er mir zur Verfügung. Aber am meisten beeindruckt hat mich, mit wie viel Geduld und Humor er mich ans Tiefschneefahren herangeführt hat.

Die Gruppe war gemischt, vom Anfänger, mittelmässigem Fahrer und Könnern war alles dabei. Emanuel hat es verstanden, die Tour so zu leiten, dass Jeder auf seine Kosten gekommen ist.

Liebe Esther, lieber Emanuel, es war einfach toll!

Vielen Dank für den Virus, mit dem ihr mich angesteckt habt, ich werde wohl nicht mehr so schnell "geheilt" werden und freue mich bereits riesig auf die nächste Tour mit euch.

Herzliche Grüsse
Claudia Braun



7-01-19 - 06:48:41 - 316 days CLAUDIA RUCH - info@wolkenlos.ch
Liebe Esther, lieber Emanuel

Eine 3-tägige Silvesterparty, wolkenlos.ch macht es möglich.
3 Tage frische Luft, viel Bewegung, gutes Essen. Was will man mehr für einen gelungenen Start ins neue Jahr.

Der BF, sein Team und die Gruppe macht alles möglich:

Sonnige Abschnitte trotz Wettervorhersage Schnee, Silvester um zwei Stunden vorverschieben und Touren-Neulinge den Berg „hochmotivieren“ und noch wichtiger, gesund und zufrieden wieder runterbringen.

Jeder hilft jedem, so macht es Spass!

Vielen herzlichen Dank für die schönen Tage.

Herzliche Grüsse aus Bern, Claudia


26-12-18 - 09:08:08 - 328 days ANJA - info@wolkenlos.ch
"Es hat sich gelohnt,

beim Saisonstart mit den Schroths unterwegs zu sein!
Ich konnte mein fahrtechnisches Können im Tiefschnee merklich verbessern und fühle mich ausserhalb der Piste nun deutlich sicherer.
Vor allem die vielen guten individuellen Tipps von Emanuel und This haben dazu beigetragen.
Neben dem Tages-/Tourenprogramm waren Unterkunft und Essen sorgfältig ausgewählt und das Wetter beinahe wolkenlos.
Herzlichen Dank für die tollen Tage bei unseren Nachbarn sowie der Vor- und Nachbetreuung!

Fazit:
Ich komme gerne wieder einmal mit!
Anja"

17-12-18 - 09:32:50 - 337 days STEFAN -
Hallo Emanuel, Hallo Esther

Ich möchte mich ganz herzlich für den tollen Event Saisonstart Winter bedanken.
Ihr habt das super organisiert und es hat mir riesig Spass gemacht.

Die kompetente Betreuung und Ausbildung, die perfekte Unterkunft, die sensationellen Schneeverhältnisse und natürlich das Wetter - alles vom Feinsten, einfach nur sorglos!!!

Vielen Dank. (-> Gästebucheintrag)

Leider habe ich Euch die Felle und die Harscheisen nicht mehr abgegeben. Sorry, tut mir leid ist bei mir leider untergegangen. Ich werde diese Martin mitgeben, damit er Euch diese nächstes Wochenende abgeben kann.

Sensationell!!!
Schon hat der BF seine erste Flasche Pino Noir oder wie mann sagt unter dem Tannenbaum!
Erfüllt.

Gerne würde ich auch den Ski mit Bindung, Fell und Harscheisen bei euch kaufen.
Könnt ihr mir ein entsprechendes Angebot machen?
Erfüllt!
Wird gemacht.

Nochmals vielen Dank und einen guten Wochenstart.

Gruss Stefan


8-11-18 - 17:20:25 - 1 year FALLLINIENFAHRER DR. M. BRÄKER - info@wolkenlos.ch
Liebes Wolkenlos-Team

„Was macht der BF-Team so den ganzen Tag“?
Diese Frage stellte ich mir auch schon paarmal ;-) Habe eigentlich gedacht, dass der BF im November in den Winterschlaf geht….

Weit gefehlt, da habe mich gwaltig getäuscht!!!! Dabei ist er voll im Einsatz für das Gute!
Einige Punkte sind mir schon auf gefallen……;-)
Vor allem der Punkt: Die Skitourenwochen mitsamt Plan B fertig organisieren (Fahrniveau, Charakter, Interessen, Termin, Ort).

Habt Ihr so komplizierte Gäste?
Passen da nicht immer alle zusammen?
Oder sind wir so kompliziert?
Wie auch immer….

Dann habe ich noch gesehen, dass ein Lawinenkurs ausgeschrieben ist. Findet der dieses Jahr statt?
So auf die Schnelle habe mir gedacht, dass das noch etwas für mich wäre…..

Das mit dem Skiservice habe ich nicht gewusst……aber Aldi stellt mir meine Pin-Bindung für schlappe Fr. 20.00 ein!
Ich denke, bei diesem Preis wird das ganze verhebä…was meint BF Schroth??? ?

In diesem Sinne und mit grosser Vorfreude auf die kommende „Schneetage“ mit Team Wolkenlos verbleibe ich Hochachtungsvoll und noch nicht ganz in Ehrfurcht erstarrt….;-)

Freundliche Grüsse
Dr. M. Braeker
(Der, der mit der Pin-Bindung tanzte…..oder Fluchte)



28-10-18 - 16:32:36 - 1 year VALERIE HERZOG -
Veganes Klettern und Krabbeln am Meer.

Liebe Esther, Lieber Emanuel,

Spassig war es, interessant und erlebnisreich.
Kletterferien mit wolkenlos.ch im Wohlfühlbereich.
Wer bietet heutzutage sonst noch an... Ein so flexibles Programm ganz nach Plan(??)?

Jeden Morgen wurden wir geweckt mit Gebrüll Äh ich meine natürlich mit des BF Feingefühl¨!
Der Weckruf ging durch alle Poren „Hellooo....good Morning...“ klang es in unseren Ohren.

Und so wussten wir: schon bald ist es so weit. Um pünktlich neun Uhr war Abfahrtszeit!!!
Mit Spannung wir unterwegs auf den U-Turn warten auf dem Weg zu einem täglich neuen Klettergarten!

Am Felsen geizt Emanuel nicht mit Fragen, Tipps und Rat doch leider haben wir nur 6 von 100 Punkten als Resultat.
Aber die Standardbewegung - schütteln, schauen, greifen, ziehen das können wir auswendig und sogar als Aufführung inszenieren.

Das tägliche Bad im „Mare die Arco“ war Erholung pur aber wie macht wolkenlos.ch dies nur?
Unglaublich - so muss man dies benennen, das in diesem Meer die Kratzer gar nicht brennen!

Das Essen war spärlich, gesund und vegan, davon waren natürlich alle sehr angetan!!!
Sogar der „agleite Frosch“ konnte ohne vor Angst zu zappeln sich unter die Gruppe mischen und am Gemüse knabbern.

Die einzige Frage, die am Schluss noch offenbleibt ist - herrjeeee Was war den im Kreisel in diesem Schlangenlederportmonee??

Herzliche Grüsse
Valérie



22-10-18 - 09:13:11 - 1 year MÜNGEL -
Was für eine tolle Kletterwoche im Vinschgau und Rosengarten.

Jeden Tag wartete ein neues Abenteuer: Klettergarten, Klettersteig, Klettertour.
Und erst die lieben Kletterkameraden Agi (die sich nach 10 Jahren endlich durchgesetzt hat), Gabi, Brigitta, Ruedi. Tschisle, und nicht zu vergessen unser umsichtiger Bergführer, der wieder einmal richtig gefordert wurde.
Brigitta musst leider am 3. Tag wegen einer üblen Erkältung aufgeben. Wir wüschen ihr alles Gute und hoffentlich kann sie ihre Reise nach Burma geniessen.
Wie immer hat das Networking vom BF super funktioniert und er hat für die Klettertour auf die Rosengartenspitze einen lokalen BF aufgespürt.
Ein bisschen Pech für ihn war, dass ihm der charmante Thomas bei den Damen ziemlich den Rang abgelaufen hat, wie an ihrem Schwärmen unschwer zu erkennen war.

Hier noch schnell die Highlights der Woche (aus dem Whatsap Beitrag von Chamoutsch
23.9. Klettern ob Naturns im Vinschgau, Wallburg
24.9.. Klettergarten Schnalstal
25.9. Klettern in Graun. Wand im Wald
26.9. Klettersteig Majaré. Val die Fassa
27.9. Klettern unterhalb Vajolethütte
28.9.. Klettergarten bei Vajolethütte und Übernachtung in der Hütte
29.9. Klettertour Rosengartenspitze (mit BF Thomas)
30.9. Klettergarten eingangs Schnalstal am Bach (beim Bauern-Hofladen)

Ich freue mich schon jetzt auf ein baldiges Wiedersehen mit allen.

Liebe Grüsse
Münggel



1-10-18 - 08:43:07 - 1 year URSULI -
Tagebuch einer Pionierreise nach Georgien.

Verfasserin: Ursuli
Gewidmet unserem berühmten Bergführer „ohni wolkeli. Switzerli“ zu seinem Geburtstag.
Ein Bericht ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Korrektheit

Donnerstag, 23. August
Die Flugreise ist unproblematisch und ganz wichtig: alle blauen Taschen kommen in Tiflis an. Jetzt tritt David in unser Leben. Das geht so:
David will blaue Tasche tragen und tut sich nun sofort fragen:weshalb hat die ein solch Gewicht? Ob wohl das Pferd zusammenbricht? was die wohl alles mit sich schleppen ? Das müssen sein ganz grosse Deppen!
Wir erreichen das Hotel und gehen zum Nachtessen in ein schönes Lokal am Fluss. Sehr feines Essen, eher zu viel von der Menge her.

Freitag, 24. August
Stadtrundgang in Tiflis. Jeder kann sich selbst erinnern. Hervorzuheben ist das Mittag- und Abendessen. Feine Sachen, am Mittag wieder eher zu viel, am Abend schon viel zu viel.

Samstag, 25. August
Busfahrt von Tiflis bis Dartlo über den Abanopass, von dem gesagt wird, dass ihn nicht alle schaffen.
Die Zelte werden aufgestellt und wenn ich mich recht erinnere, gibt es Suppe und dann Spaghetti mit Pilzsauce.

Sonntag, 26. August
Nutella-Schnitte, Milch mit Klumpe! Mir chönne wieder witer gumpe!
Gemütliche Trekkingroute von Dartlo nach Girevi mit der bangen Frage, ob unser Gepäck zur rechten Zeit ankommt. Es kommt an und zum Z'nacht gibt's Suppe und Schaschlik.

Montag, 27. August
Trekkingroute von Girevi bis vor den Atsunta-Pass. Nach einem fürstlichen Frühstück mit Ei und Schinken und röstiartigen Kartoffeln... geht's los, so wie im SAC so dass ich nur noch Schuhe seh.
Zum Glück ist's so, Chef's Ziel erreicht: die Zelte steh'n, bevor es seicht.
Nachtessen: Suppe, Makkaroni mit Bolognaise. Wem das nicht passt, kann in der Fleischboutique einkaufen gehen.

Dienstag, 28. August
Trekkingroute über den Atsunta-Pass bis Khidotani. Der Manuel zeigt jetz sis Chönne
und mir müesse nümme rönne. Schritt für Schritt geit's jetz bärguf.
S'nimmt eim gar nid öppe der Schnuuf. (ischnuufe- usschnuufe, ischnuufe-usschnuufe)
Alli stöh jetz uf em Pass, hei a der Ussicht richtig Spass. Uf em Tisch us Stei git's z'ässe.
Wei ou der Chacha nid vergässe.
Weiter geht der Marathon, weit unten wartet nämlich schon unser nächster Campingplatz.
Diese Strecke in sich hat's. Mir tun Knie und Zehen weh, wenn ich steil nach unten geh.
Der Eckard, auch nicht mehr ganz fit, kommt so zu einem Taxi-Ritt.
Drum tut's dem Manuel den Schlaf grad kosten! Nein, nein! unter dem Mätteli ist nur ein Pfosten!
Nachtessen: Menue ganz klar, nichts Neues!

Mittwoch, 29. August
Trekkingroute von Khidotani nach Ardoti. Eine kurze Route und endlich Zeit zum Nichtstun. David hat Neuigkeiten: zum Z'nacht gibt's Suppe und ganz neu: Makkaroni mit Käse.
Am Füür tüe mir de üs erwärme und vo feine Schaschlik schwärme! Schade, letzte Nacht im Zelt.

Donnerstag, 30. August
Trekking von Ardoti bis Shatili. David hat Geburtstag heut und wir sind jetzt Rittersleut.
Wir schlafen im Turm, doch drin steckt der Wurm. S' hat keine Fenster im Zimmer!
Da schlafen wir nimmer! Dafür gibt's Schnitzel zum Z'nacht was dem Chef viel Freude macht.
Er isst vier Stück und ist voll Glück! Aber nicht lange: S' het Lärm im Turm i dere Nacht.
Der General isch drab erwacht. Er het sofort düre griffe und die Meuti rächt aapfiffe.

Freitag 31. August
Mit dem Geländewagen von Shatili nach Mzcheta. Das Donnerwetter ist vorüber.
Wir fahr'n über den Datvisivarj-Pass drüber. Ein feines Picknick mit zu viel Essen
und dann sicher nicht vergessen: Der Manuel im grünen Tuch
macht mit uns nen Kirchenbsuch. Darum gibt es dann als Lohn eine Weindegustation.

Samstag, 1. September
Mit dem Bus von Mzcheta nach Kutaisi.
Heute ist Kulturtag: Höhlenstadt, Stalinmuseum, Hängemattenstadt, Süssbrotstadt, Kaffeestadt, Waschstrassenstadt, Töpferwarenstadt, Maiskolbendorf, Besuch in einer Töpferei.

Sonntag, 2. September
Fahrt von Kutaisi bis Mestia.
Los geht's!
Marani, Nosiri, Nalkrorvali, Bulvani, Shdigiri, Lalkhorali, Totani, Sidianiri und Yorkvali usw…
David ruft: Leute, Mittagessen! David, David, nicht vergessen, wir wolln nur die Hälfte essen.
Doch der Tisch ist wieder voll und das Essen ist ganz toll.
Kein Gemecker! Es ist sehr lecker! Der Chef, der sagt: vom Käsekuchen will ich ein bisschen nur versuchen. Doch dann, da isst er grad drei Stück und findet wieder: welch ein Glück!
Und dann grad noch drei Kugeln Eis. Der Esther wird es nun ganz heiss.
Aber s' kommt noch besser. Manuel ist ein guter Esser. Am Abend nimmt er sechs Stück süssen Kuchen und Esther muss nun beinah fluchen.
Das tut auf die Idee mich bringen ein kleines Liedchen nun zu singen: Am Obe wo's isch nüni gsi,
si die Chüeche g'frässe gsi, tralalalala......

Montag, 3. September
Trekking von Mestia nach Adishi via Tetnuldi Skiresort.
Noch nicht lang ist's her S'ist wie's gestern wär. Darum sicher gut ihr euch erinnern tut.
Ich lass es bleiben, tu gar nichts schreiben.

Dienstag, 4. September
Trekking von Adishi nach Iprali über den Chkutnieri -Pass mit Flussquerung per Pferd.
Wir übernachten bei den sechs berühmt-berüchtigten Schwestern. Alles nur halb so schlimm. Ich hatte im Dunkeln eher Angst vor dem schwarzen Panther.

Mittwoch, 5 September
Trekking von Iprali nach Ushguli.
Eine schöne Wanderung durch Feld und Wald mit Vogelgezwitscher von Lado "Schnidrig".
Die Nacht von Mittwoch/Donnerstag, 5.-6. September
Beim Weltkulturerb, das ist klar, muss alles bleiben, wie es war drum spritzt's jetzt raus mit 2,3 bar
aus dem Rohr im Badezimmer bei Schroth's. S 'wird immer schlimmer!
Mit Badtuch kämpft Esther gegen die Flut, hofft sehnlich, dass alles wird gut.
Zum Glück hat sie noch die Taschen gerettet. Sonst hätte Manuel noch mehr gewettert.
Er steht in Unterhosen im Wasser und wird immer nasser und nasser, will den Schaden reparieren.
S' glingt ihm nicht, muss alarmieren. Reisst David aus dem süssen Schlaf.
Der denkt, was ist das für ein Schaf mit grauer Mütze, gelber Jacke?
Der hat doch ne schlimme Macke. Fragt mich laut: Was heisst Alarm?
Ich weiss es nicht, so Gott erbarm. Welch Glück, ein Mann vom Ort
der flickt das Rohr sofort! Die beiden können weiterdösen,
müssen kein Problem mehr lösen.

Donnerstag, 6. September
Besteigen des Punktes 2980 m.ü.M. welcher sich aber als höher erweist, ein Punkt, den Annelis gar nicht besteigen wollte, es aber mit Bravour schaffte. Bewundern der Berge rund um Ushguli und Rückfahrt nach Mestia.

Freitag, 7. September
Es ist Manuels Geburtstag und wir fahren nach Batumi. Ortschaftsnamen in umgekehrter Reihenfolge vom 2. September.
Heute wollen wir feiern, doch nicht mit Speck und Eiern. Zum Essen gibt es gute Sachen,
die dich sicher glücklich machen. Alles Gute und viel Glück!
von alledem ein grosses Stück (auch von der Geburtstagstorte). Gestern war der Chacha leer
Drum bekommst du jetzt noch mehr!

Samstag, 8. September
Besuch des botanischen Gartens und anschliessend individuelles Programm. Am Abend Abschlussessen.

Sonntag, 9. September
Heimflug



7-08-18 - 06:41:12 - 1 year WALTER SCHÖNHOLZER -
Liebe Esther, lieber Emanuel

Nochmals ganz herzlichen Dank für die unvergessliche "Happy Day Tour" auf die Jungfrau. Wir sind beide tief beeindruckt und freuen uns schon auf die nächsten Touren mit euch.
Wir sind gut zuhause angekommen und freuen uns auch über die Bilder auf eurer Homepage.


6-08-18 - 06:57:46 - 1 year FRANK BLUME -
Liebes Team wolkenlos,

vielen Dank für dieses schöne Wochenende. Wie immer perfekt organisiert.

Am Samstag haben wir die Höhenluft auf dem Breithorn genossen, um anschliessend ins gemütliche Hotel in Saas Grund zu fahren (mit der Möglichkeit die Wellnessoase im Hotel von P. Zurbriggen zu nutzen).
Am nächsten Morgen sind wir dann ohne Stress und Kopfschmerzen auf das Allalinhorn gegangen.

Das Tempo war perfekt und ich hatte mega Freud an dem imposanten Bergpanorama auf z.B. das Matterhorn.

Tipps und Tricks vom Bergführer sind wie immer untermalt mit Anekdoten vermittelt worden.

Vielen Dank auch an die Teilnehmer, dass ich mit euch diese eindrückliche Tour machen durfte.
Frank Blume, Richterswil


9-07-18 - 06:35:42 - 1 year CAROLINE AKKERMAN -
Lieber Emanuel

Nach drei Tagen mit höllischem Muskelkater habe ich die Vreneli’s Gärtli-Tour vom 30.6./1.7. 2018 nochmals Revue passieren lassen.

Emanuel, Du hast die Gruppe souverän und mit viel Geduld angeführt und alle haben es aufs Vreneli’s Gärtli geschafft.
Wieder einmal war es für mich eine tolle Erfahrung und ich konnte die Herausforderungen, welche sich mir auf der Tour gestellt haben, dank Dir und der Gruppe gut meistern.

Ich nehme von diesem Wochenende nur Positives mit.

Freue mich auf die nächste Tour mit Wolkenlos.

Lieber Gruss

Caroline Akkerman


3-07-18 - 10:16:37 - 1 year VERENA UND OLIVER -
Hallo Emanuel

Danke für die schöne und erlebnisreiche Bergtour zum Vrenlis Gärtli. Wir sind müde aber zufrieden und sehr glücklich Zuhause angekommen.
Unsere Erwartungen und Eindrücke, von unserm ersten Versuch, der damals witterungsbedingt in ein Alternativprogramm endete, wurden jetzt bei der erfolgreichen Besteigung vollends erfüllt und bestätigt.

Wir haben uns in absolut sicheren Händen gefühlt. Deine Erfahrungen und Kenntnisse, die du vermittelt und mit uns geteilt hast, haben uns dass Gefühl gegeben, von einem sehr erfahren, absolut kompetenten und sicheren Bergführer während der gesamten Tour betreut und geführt zu werden.

Auch das für die gesamte Gruppe angepasste Tempo war optimal um alle Herausforderungen dank der optimalen Anleitung zu meistern.

Vielen Dank auch an Esther für die Organisation im Vorfeld.

Wir würden uns freuen, wieder in den nächsten Jahren eine Tour mit dir zu gehen.


Liebe Grüße,
Verena und Oliver


30-05-18 - 07:58:57 - 1 year DIANA UND ALEX -
Liebe Esther Lieber Emanuel

Ich habe mich heute sehr über die Post gefreut. Mein Trostpreis war im Briefkasten ????!
Vielen herzlichen Dank, kann ich gut gebrauchen!

Wenn ich schon dabei bin, möchte ich Euch noch wissen lassen, dass der Saisonstart super war.
Wir haben extrem viel gelernt! Und obwohl wir über die Gruppenteilung etwas skeptisch waren, hätte es besser nicht sein können ????????!
Reinhard hat es super gemacht und alles extrem gut erklärt. Falls wir wünschen können/dürfen, würden wir gerne auch nächstes Jahr wieder bei Reinhard in der Gruppe sein.

Wegen Allalinhorn melden wir uns noch ????!
Wir wünschen Euch eine gute Zeit und bis bal!

Freundliche Grüsse
Diana & Alex Tschannen


29-05-18 - 21:18:41 - 1 year KARIN NIEDERER -
Hier mein kleiner Blog- Beitrag zum Saisonstart Klettern.

Wolkenlos.ch sagt ja eigentlich schon alles????.
Beim Saisonstart Klettern war es nicht immer ganz wolkenlos, aber so richtig geregnet hat es auch nicht.
Wir konnten bei angenehmen Temperaturen 5 megatolle Tage mit Klettern verbringen.
Das Wohlfühl-Paket hat einmal mehr wieder zur vollsten Zufriedenheit gepasst.

Vielen Dank, Esther und Emanuel, für die saucoole Erfahrung, die ich mit euch am Berg machen durfte.

Liebe Grüsse Karin


23-05-18 - 15:43:53 - 1 year SÖNELI UND VALERIE -
Liebe Esther, lieber Emanuel

Herrlich waren sie, diese 5 Tage im Tirol!! Wir freuen uns schon wieder aufs nächste Jahr mit Hüttenplausch! ?
Aber da wir beide defintiv nicht wieder ein Jahr warten wollen um irgendwo an einem Felsen zu kleben, melden wir uns hiermit definitiv und endgültig an für

KLETTERN AM MEEEEEEEEEEEEER!!!!!!!!!!!

Wir freuen uns schon
..auf fägiges Klettern
..tolle Leute
..endlich in den Genuss von Esthers viel gerühmter Küche zu kommen
..Cocktail mit Schirmchen
..Sonne, Meer, Strand

..und fast gleich fest freuen wir uns auf unsere Siegesprämie… ? ? ?
Ihr macht das toll – weiter so!!

Liebe Grüsse (leider wieder aus dem Büro)
Valerie und Sonja



28-04-18 - 07:29:10 - 2 yrs IVO BAUMANN -
Liebe Esther Lieber Emanuel

Herzlichen Dank für die unvergesslichen 10 Tage in Norwegen.

Ich konnte völlig abschalten und einfach geniessen - es waren die schönsten Skitourentage überhaupt mit grossartigen Aufstiegen und phantastischen Abfahrten.
Für unser Wohl wurde rundum gesorgt, Ihr habt alles perfekt getimet und organisiert. Sonne, Pulver, Meer, Wildnis, Elche, Rentiere, Nordlichter, köstliches Essen, tolle Unterkünfte direkt am Meer, es fehlte an gar nichts ….

Wir kommen wieder, keine Frage!

Auf bald und nochmals vielen Dank für diesen wunderschönen und abwechslungsreichen Urlaub in den Lyngen Alpen!

Ivo


16-03-18 - 16:52:14 - 2 yrs ANDREAS & CHRISTINE -
Skitourenwoche in den Dolomiten 06. - 12.März 2018

Es war wieder mal eine Wettermässige Herausforderung für Emanuel seiner Tourenmannschaft eine Super Woche zu bereiten.
Falls er mal nichts zu tun hat, könnte er problemlos bei Meteo den Skitouren Bucheli geben.
Eine wunderbare Woche und mit Thomas, Markus und Hans Ruedi hatten wir drei wirklich superliebe und nette Begleiter.
Dank an Emanuel und Esther für die Organisation und das „Rundum Sorglos Paket“ und wir freuen uns auf die Gourmetwoche 2019.


13-03-18 - 06:30:01 - 2 yrs MICHAEL -
wolkenlos.ch... wenn's sorglos, grenzenlos grandios sein soll

Liebe Esther, lieber Emanuel,

Vorab vielen Dank für den großartigen Kurzurlaub!

Emanuel, ich bin mir im Klaren, dass ich hier einen dünnen Grat wandere wenn ich mir diese Bezeichnung (Kurzurlaub) erlaube. Es bleibt zu hoffen, dass Brunos Truppe aus dem kapitalen Fehler, nicht mindestens drei Tage auf Tour zu sein, gelernt hat...

Nachdem Philipp, Philipp und Pädi rechtzeitig aus Luzern angereist sind, wurde nach meiner verspäteten Ankunft auch mein Material schleunigst verladen und es ging ohne grosses Theater zügig gegen Osten. Eine kurzweilige Fahrt später sind wir in Schoppernau eingetroffen, wo uns als erstes ein reichhaltiges Frühstück geboten wurde. Danke Esther, Deine unermüdliche Recherche hat uns eine grandiose Unterkunft beschert!

Gestärkt und mit der Sonne im Gesicht, fand dann am Samstagmorgen der Aufstieg auf den Toblermanns Kopf statt. Es sei an dieser Stelle erwähnt, dass es keinem gelungen wäre uns unser schelmisches Lachen aus dem Gesicht zu wischen, nachdem wir aus dem wolkenbehangen Westen einen nahezu wolkenlosen Himmel vorfinden durften. Eine herrlicher Einstieg, den wir rechtzeitig vor dem abendlichen Schneefall mit grandiosen Abfahrten, Weissbier-Cola, ein bisschen Wellness, herzhaftem Abendessen und einer gemütliche Jassrunde beendeten. Emmanuel, Du hast uns dank Deiner akribischen Vorbereitung auf einen tollen Tourentag geführt.

Am nächsten Morgen… wolkenlos. Gestärkt durch ein herrliches Frühstücksbuffet ging es auf zur Tour. Üntschenspitze stand auf dem Programm. Herrliche Kulisse, schöner Aufstieg und eine Abfahrt… besser geht nicht. Emmanuel, Du hast rechtzeitig den Braten gerochen, und nach dem Aufstieg im richtigen Moment um speditives Umrüsten und Vorfreude zur Abfahrt gebeten. Andere Gruppen haben etwas geschlafen und sich die First Lines verschenkt, die wir unter besten Bedingungen in einen perfekten Neuschneehang gezeichnet haben.

Abschliessend lässt sich festhalten: sorglos, grandios, wolkenlos... PUNKT CH.
Man kommt nicht umhin das Gefühl zu haben, dass sogar das Wetter unter des BF’s Einfluss steht.

Wer seinen Internetanschluss nur hat, um nach der Nummer 1 der Bergführer und dem dazugehörigen Rundum-sorglos-Paket zu suchen, kann sich getrost die Kontaktdaten für wolkenlos.ch aufschreiben und anschliessend die Kündigung des Anschlusses beim Provider einreichen. Ganz grosses Kino und die Planung für nächstes Jahr wurde bei uns bereits angeschoben.

Herzlichen Dank und bis zum nächsten Jahr,
Michael



4-03-18 - 20:20:33 - 2 yrs KARIN -
Liäbi Esther, liäbä Emanuel,

Letzte Woche durften wir eine wunderschöne Skitourenwoche in den Dolomiten geniessen.
Das Wetter war fast wolkenlos, wenn wunderts, dies Dank dem grenzenlosen Einsatz vom Wolkenlos-Team.
Die Tourengruppe war herzlich, witzig, gut gelaunt, hald einfach der Hammer. Für uns hat die Woche gepasst, wir kommen bestimmt wieder.


4-03-18 - 20:14:45 - 2 yrs MARGRIT -
Meine erste Skitourenwoche
8 schlotternde Jause-Crashpiloten und ein hartgesottener BF haben bei klirrender Kälte, viel Sonne (es steht ja im Namen) und Unmengen von Schnee eine berauschende Tourenwoche erlebt.
Im Ü-60 Schritttempo haben wir eine Menge Höhenmeter erklommen und abenteuerliche Abfahrten erlebt. Der Teamgeist und der Humor waren neben den üppigen Jausen das Beste.
Alle freuen sich auf das was noch kommt in der Zukunft.

Hoffentlich sieht man sich bald wieder.

4-03-18 - 20:12:01 - 2 yrs GABI -
WOLKENLOS.CH HAT SUCHTPOTENZIAL!!

Wie jedes Mal bin ich aufs Neue begeistert von einer mehr als tollen Skitourenwoche. Wie üblich, konnte ich nach dem Einsteigen in den Wolkenlosbus alles loslassen. Hirn und iPhone waren nur noch anwesend, um die zauberhaften Abfahrten, die lustigen Gespräche mit den Mittourengehern, die sehr feinen Mahlzeiten und den HAMMERPULVER festzuhalten.

Es ist schon so, wenn man mit Emanuel und Esther unterwegs ist, wird man in jeder Weise verwöhnt. Und ist die Situation noch so aussichtslos… man findet eine super Lösung, die für alle stimmt. Ich für meinen Teil bin wie immer begeistert, durfte ich doch schon so viele bewegende, begeisternde, faszinierende und spannende Erlebnisse durch und mit euch verbringen. Und dafür kann ich euch nicht genug ein herzliches GRAZCHA FICH sagen!!

Freue mich auf bald…
Chers salüds dal’ Engiadina
Gabi



26-02-18 - 16:13:06 - 2 yrs CLAUDE GENTIL -
Mein Gästebucheintrag zur vergangenen Skitourenwoche:

Einmal mehr durften wir eine super Skitourenwoche unter der Regie von wolkenlos.ch erleben!
Jeden Tag unter blauem Himmel -wolkenlos eben, oder "da wo die Sonne scheint"- und in einmaligen, unverfahrenen Pulverhängen unvergessliche Skitouren zu geniessen, gehört bei Emanuel Schroth einfach zum Programm!

Dazu kommen die Unterkunft in einem komfortablen, sympathischen Hotel mit vorzüglicher Küche, die Einkehr mit üppiger Jause nach jeder Tour und die allzeit perfekte Organisation während der gesamten Tourenwoche!

Sogar die kurzfristige Panne mit dem VW-Bus wurde unkompliziert und professionell gemeistert, so dass das Tagesprogramm in keinster Weise tangiert war!
Dies war allerdings nur durch den äusserst flexiblen und spontanen Einsatz von Esther möglich, die hinter den Kulissen immer massgeblich zum guten Gelingen der Ferienwochen von wolkenlos.ch beiträgt!

Herzlichen Dank an Emanuel und Esther für die tolle, unvergessliche Tourenwoche!

Viele Grüsse aus dem Engadin

18-02-18 - 07:55:56 - 2 yrs PHILIPP KUNZ -
Skitourenwoche ab Hotel vom Freitag, 6. Februar 2018 bis am Donnerstag, 15. Februar 2018

Start zur Skitourenwoche ab Hangar wolkenlos.ch am frühen Freitagmorgen wie folgt:
Fahrer Emanuel sowie die Gäste Franz, Adi und Philipp. Im Engadin sind dann noch Gaby und Claude zugestiegen.
Bereits am Anreisetag machten wir auf dem Ofenpass die erste Skitour.
Gleich vorneweg: Emanuel hat für uns im Grossraum Ofenpass – Reschenpass – Meran jeden Tag eine Tour bei Sonnenschein (nur am Abreisetag war es bedeckt) und Pulverschnee (Hammerhänge) geplant und uns jeweils erfolgreich zum Ziel geführt. Unsere Basis war ein schönes Hotel in Prad am Stilfserjoch (Jausebuffet, Valentinstag Special Dinner, moderner Wellnessbereich).
Nach einem jeweils reichlichen Frühstück stiegen wir in den Bus und liessen uns überraschen, wohin uns der BF (stundenlange Wetter- und Schneeanalyse durch ihn die halbe Nacht hindurch) hinführte.
Es war absolut fantastisch, wie wir nach jeweils mindestens 1000 Höhenmeter die Abfahrt im Pulverschnee in unverfahrenen Hängen geniessen durften.

Zusammenfassung dieser super Woche:
tolle, angenehme Gäste, Schnee und Wetter «obenusen» und hervorragende Leitung durch Emanuel.
Wenn mal was schief läuft (VW Bus….), dann wird nicht gezwitschert und die gute Seele Esther ist zur Stelle. Und noch was: auch mit einem Rollkoffer kann man reisen…. ????

Herzlichen Dank an Emanuel für seinen unermüdlichen Einsatz, seinen Gästen eine tolle Woche zu bieten. Das ist ihm wieder einmal wirklich sehr gut gelungen.


3-01-18 - 07:11:39 - 2 yrs VRENI -
Ade 2017, hallo 2018

Bruchsch wieder emal e chlini Pause,
muesch dini Gedanke nüd lang la sause.
Nimms Telefon, wähl Wolkenlos.ch
ab sofort chasch d’Seel bambele la.

Ob Trekking, schifahre oder chlättere
Dörfsch äs richtig la tschättere.
De Manuel und Esther sind da
s’Vergnüege fangt ab sofort a.

Zersch wird uf gstiege was häsch was gisch,
bis alles wieder besser isch!!
D’Abfahrt is Tal mit villne Ränk und i vollem Schuss,
glaubsch äs nöd, aber würkli än Gnuss.

Mit Jauseplättli und Radler eusi Glüscht stille
das isch nach em wolkenlos.ch sim Wille.
Bergfüehrer, mir dörfed dir säge, das isch wahr,
viele Dank und tschüss bis im näschte Jahr.

Unglaublich mit Frau



14-10-17 - 20:08:05 - 2 yrs GABI -
Der BF mit seinen 6 Zwergen im Tal der 13 Kurven.
Immer noch auf dem Heimweg von Cassis aus der Kletterwoche und schon am Planen der nächsten Kletterferien.... es war eine Wahsinnswoche!!
Sechs aufgestellte Frauen und Emanuel, eine superschöne Villa als Unterkunft, Baden in zauberhaften Buchten, Herausforderungen am Fels, traumhafte Landschaft der Calanque, Klettern am Meer plus Sightseeing... alles war dabei!

Es waren tolle und super organisierte Kletterferien und ich freue mich auf nächstes Mal.

Ein grosse GRAZCHA FICH an Esther und Emanuel für die unvergesslichen Ferien!!

Gabi aus dem Engadin
8-09-17 - 16:42:46 - 2 yrs RUTH&MARTIN -
Dem Himmel nah mit „wolckenlos.ch“

Die Pionier Reise Kirgistan….. das war unser Ziel. Erwartungsvoll sind wir mit der kleinen, aber feinen Truppe Richtung Bishkek gestartet. Dass wir nach einem kurzen Aufenthalt dort nach Osh weiterfliegen, das war uns bekannt. Aber dann, keine wirklich genauen Details, einfach den Weg unter die Füsse nehmen, Zelte aufschlagen, uns verwöhnen lassen vom feinen Essen was uns der einheimische Koch herzauberte, genau das war Pionier Arbeit!

Was für wunderbare Tage, bei wolkenlosem (fast immer) Himmel durften wir erleben. Warme Tage, kühle Nächte mit wunderbarem Sternenhimmel und Milchstrasse, wo kann man das sonst erleben? Pferde haben unser Gepäck getragen, hie und da mussten die Tiere sogar herhalten um uns über Flüsse zu tragen.
Kirgistan ein faszinierendes Land mit lauter netten, einfachen aber ganz fröhlichen Menschen. In Jurten haben wir Tee mit Brot, Gebäck und Produkten wie Butter und Rahm genossen. Wir haben die Stille und die Natur wahrgenommen, viel gelacht und zwischendurch geruht.

Ein herzliches Dankeschön an alle, es war wunderbar wir können eine solche Reise nur weiter empfehlen.

Ruth&Martin
8-09-17 - 16:40:12 - 2 yrs FRANK -
Zum zweiten mal ging es für mich nach Kirgistan.

Wieder könnte ich einen Kilometerlangen Reisebericht schreiben.
Zum Glück gibt es die Fotogalerie. Diese Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Darum nur kurz:
Eine beeindruckende Reise in einem atemberaubendem, weitläufigem Land
bei sehr gastfreundlichen Menschen mit einer interessanten Kultur.
Ein hauch von Abenteuer und das Alles Stressfrei, weil wolkenlos.ch.

Vielen Dank, Frank
4-09-17 - 14:35:14 - 2 yrs BARBARA -
Mit etwas gemischten Gefühlen ging ich das Abenteuer ein, meine ersten zwei 4000-er zu erklimmen.

Die Befürchtungen waren völlig umsonst. Ich fühlte mich rundum sicher und bestens aufgehoben.
Warum die kurz angesagte Frühstückszeit so wichtig war, zeigte sich erst später. Das Ziel der Einsatzleitung war, um 11.15 Uhr auf dem Breithorn zu sein. Wir waren punkt 11.15 Uhr auf dem Breithorn und danach stiegen die Nebelschwaden auf. Auch hier zeigte sich, das Timing in puncto Wetter war mehr als perfekt!

Die zwei Tage waren ein grossartiges Erlebnis mit nachhaltigen Erinnerungen und im Unterland angekommen war ich noch lange gedanklich auf der Hochtour!

Herzlichen Dank für alles, Barbara.

4-09-17 - 14:15:13 - 2 yrs MARGRIT UND ARMIN BRÄNDLI -
Kirgistan Pionier Trekking 2017

Was für ein tolles Erlebnis in diesen endlosen Bergen und Steppen von Kirgistan zu trekken.
Tagesmärsche entfernt von Zivilisation und Hektik.
Dafür inmitten von Herden von Pferden, Kühen und Schafen.
Eine Herausforderung war natürlich die täglichen Temperaturschwankungen von ca. 30 Grad.
Das konnten wir aber mit den Zusatzkalorien vom täglichen Apéro gut überkompensieren.
Es ist zu befürchten, dass das Ritual ein fester Bestandteil vom Wolkenlos.ch Tagesablauf wird.

Das Beste war aber zweifellos neue und sehr nette Menschen kennen gelernt zu haben.

Dazu gehört auch die Bromance Zwischen Emanuel und der Dampfloki ????.

Für alle die wertvolle Erfahrungen und Erinnerungen sammeln wollen kann eine solche Reise nur wärmstens weiterempfohlen werden.

Margrit und Armin Brändli




16-08-17 - 06:49:30 - 2 yrs ANDRÉ, ANJA UND LILIAN FRITZ -
Anstatt Gletschertrekking den ersten 4000er besteigen!

Schon im Februar meldeten wir uns für das ausgeschriebene Gletschertrekking über den Aletschgletscher ins Lötschental an. Je näher der Zeitpunkt rückte, desto unsicherer wurde die Wetterlage.
Emanuel riet uns von der Tour ab, liess uns aber nicht im Regen stehen: sein Plan B stand schon fest: am Samstag sollte im Wallis 12 Stunden die Sonne scheinen!
So fuhren wir frühmorgens bei Nieselregen vom Hotel Tiefenbach ab, erreichten Zermatt bei dickem Nebel und schwupps, waren wir im Sonnenschein auf dem Kleinmatterhorn! Im genau richtigen Tempo wurden wir auf das Breithorn geführt, für uns Frauen der erste 4000er!
Wir genossen eine super Aussicht und wurden sicher wieder nach unten geleitet.
Besten Dank an Emanuel (und selbstverständlich auch an Esther!) für die optimale Planung, die aufmerksame Betreuung und die ruhige, auf uns Anfänger abgestimmte Führung am Berg! (Stöcke statt Pickel!) Wir haben uns jederzeit sicher gefühlt!

Für den nächsten 4000er werden wir uns wieder beim Team wolkenlos.ch melden!
André, Anja und Lilian FRITZ


6-07-17 - 17:06:17 - 2 yrs ANITA & KURT -
Allwetter-Alpinisten 30.06.-02.07.2017
Bei der Anreise wussten wir noch nicht, wie viele Überraschungen uns die nächsten drei Tage erwarten würden. Natürlich waren diese alle positiv, Emanuel und «sorgenlos mit wolkenlos.ch» sei Dank!

Philipp hat uns überzeugt, dass wir mit dem Bergführer von wolkenlos.ch den Weg auf einen Viertausender schaffen würden, obwohl wir absolute Anfänger waren. Also liessen wir uns auf das Abenteuer ein, haben uns gemäss den Anweisungen vom Bf oder besser «dem Chef» mit viel Schlaf und genügend trinken vorbereitet und waren auf dem Weg zum vereinbarten Treffpunkt, der kurzfristig nach Saas-Fee verschoben wurde.

Erst schien der Freitag geeignet, das Allalinhorn in Angriff zu nehmen. Am Morgen hat der Bergführer jedoch erfahren, dass das am Freitag keine gute Idee ist. Eine Schneebrücke auf dem Weg war akut Einsturz-gefährdet, deshalb wurde am Freitag eine stabile Holzleiter für den Gletscher-Einstieg gebaut. Also haben wir im Klettergarten Saas-Fee erfahren, welche Ausrüstung uns die kommenden Tage begleiten würde und wie man die ersten Kletterzüge und Sicherungen am Fels macht. Für uns zwei Anfänger waren das spannende Momente und erste Aha-Erlebnisse.

Am Nachmittag machten wir uns auf den Weg auf das Klein-Matterhorn, wo wir uns an die Höhe gewöhnen und ausruhen konnten. Der Bf hat in dieser Zeit die Wetterentwicklung akribisch studiert und mit seiner eigenen Wettervorhersage das beste Zeitfenster für den Breithorn-Aufstieg ausgerechnet. Die Wetterbeobachtungen haben sich über die ganze Nacht weitergezogen und wir wurden frühzeitig geweckt. Bei unserem Abmarsch nach dem Frühstück wurden wir mit blauem Himmel begrüsst. Wir waren die Einzigen, die oben übernachtet haben und so früh starten konnten.
Unser Bergführer hat die Spur gelegt und uns sicher und im genau richtigen Tempo auf den Breithorn-Gipfel geführt, immer noch bei strahlendem Sonnenschein!

Erst nachdem wir die verdiente Pause auf dem Gipfel genossen haben und wir uns auf den Rückweg gemacht haben, kamen die Wolken langsam höher und haben die umliegenden Gipfel eingepackt. Die Wetter-Berechnungen vom Chef haben sich punktgenau erfüllt. Zurück auf dem kleinen Matterhorn waren wir ein beliebtes Fotosujet für die anwesenden Asiaten, Emanuel hat sein Logo sauber platziert und erwartet die nächsten Buchungen aus Asien!

Zu unserer Belohnung und grossen Freude hat der Chef uns dann zum Wellnessen verdonnert, genau was «Kugelschreiber-Piloten» hin und wieder auch brauchen. Die unerwartete Übernachtung im Wellness & Spa Pirmin Zurbriggen in Saas Almagell hat unsere Muskeln entspannt und war auch eine Freude für unsere Gaumen. Frisch gestärkt von einem Vierstern-Frühstücksbuffet machten wir uns am Sonntag auf, das Allalinhorn zu erklimmen. Auch hier sollten sich die Wetterprognosen des Bf erfüllen.
Die Mehrheit der Besteiger an diesem Tag ist einfach der ersten Spur gefolgt, über die gefährliche Schneebrücke und über den Westgrad, der am Sonntag starken Winden ausgesetzt war. Unser Chef hat uns jedoch über den sicheren und einfacheren Weg auf den Gipfel geführt. Der Rastplatz unterhalb vom Gipfel war absolut windgeschützt und richtig bequem.
Wir haben uns in jedem Moment wohl und sehr gut aufgehoben gefühlt, herzlichen Dank Emanuel für die perfekte Bergführung! Du hast uns gezeigt, dass ein Viertausender mit deiner Begleitung ein absolut sicheres und machbares Unterfangen ist.

Herzliche Grüsse
Anita & Kurt




10-06-17 - 16:56:37 - 2 yrs ANDREAS UND GABI -
Liebe Esther, lieber Emanuel


Obwohl der Wetterbericht Dauerregen für das Kletter-Wochenende in Imst vorausgesagt hatte, ist es Emanuel gelungen, dass wir keinen Tropfen abbekommen haben.

Einen ganz herzlichen Dank an Esther, Reinhard und Emanuel für die perfekte Betreuung und das didaktische Feingefühl sowie die schier unendliche Geduld in fast „hoffnungslosen Fällen“.

Ich (Gabi) habe Spass am Klettern bekommen und freue mich jetzt schon wieder auf die nächste Kletterwand.

Herzliche Grüsse
Von
Andreas und Gabi



5-06-17 - 21:10:57 - 2 yrs MARTINA & RENÉ -
Saisonstart 2017

Liebes Wolkenlos-Team (Esther, Emanuel, Mathias, Ambros und Reinhard)
Einmal mehr waren die 4 Tage Saisonstart im wunderschönen Ötztal bei ebenfalls wunderschönem Sommerwetter viel zu schnell vorbei (nur gut, dass wir noch einige Tage Urlaub anhängen konnten ?)!
Und einmal mehr hat wieder alles von A-Z gestimmt: Organisation, Leute, Hotel & Kulinarik, Qualität, und und und….
Ganz herzlichen Dank an euch und vor allem an Reinhard, der unsere Gruppe während den 4 Tagen geführt und betreut hat! Alles was wir in unserem ‚Saisonstart-2017-Pflichtenheft‘ erwähnt haben, wurde erfüllt und wir freuen uns, die neuen Erfahrungen in die Saison 2017 mitnehmen und davon profitieren zu dürfen.

Wir freuen uns schon jetzt auf den Saisonstart 2018!
Martina & René


29-05-17 - 10:31:36 - 2 yrs SONIA - info
Hallihallo Emanuel und Esther

Ach, schade schade ist der Saisonstart schon durch (obwohl ich langsam doch ein wenig lädiert bin und diverse Muskeln spüre, deren Existenz mir bisher nicht bewusst war ?).

Waren wirklich meeeeega mega super Tage mit super Leuten und – natürlich - super Wetter.
Danke an Euch für die tolle Organisation und ein grosses Dankeschön auch an Ambros.
Valerie und ich konnten bei ihm extrem profitieren und getrauen uns nun auf eigene Faust ein paar Kletterwände zu erklimmen, so dass wir für den nächsten Saisonstart 2018 gewappnet sind! ?

Anbei noch ein paar Fotos für die Fotogalerie von unserer Gruppe.


Ganz liebe Grüsse aus Bern
Sonja


6-05-17 - 13:30:43 - 3 yrs RETO UND STEFANIE - info@wolkenlos.ch
Norwegen - Skitourenreise.

Pulver im April

Wo gibt's denn das?

Na, klar, bei Wolkenlos.ch
Supertolle Tage in Norwegen, mit ausgezeichnetem Essen (vom Gigot und den Fleischbällchen träumen wir noch heute) und Schnee, den wir den ganzen Winter in der Schweiz gesucht haben.

Der Whirlpool war das Tüpfelchen auf dem i.

10 Tage waren wirklich zu kurz - wir müssen wiederkommen!

Herzlichen Dank nochmals für die wunderbare Norwegen-Woche! Wir haben es sehr genossen und träumen noch heute davon.

Reto und Stefanie

Herzliche Grüsse
Reto der Grosse und Stefanie




26-04-17 - 15:46:45 - 3 yrs ROLF UND RUTH AUS WIL - info@wolkenlos.ch
Norwegen bei den Elchen

Mit Emanuel und Esther 10 Tage in den Lyngenalpen. Was erwartet uns da wohl, hat der Wolkenlos-Chef uns da nicht mal zu viel versprochen?
Wir zogen mit grossen Erwartungen los. Emanuel hat mit seinem Einsatz, seiner Tourenplanung und seinem Vollservice alles geschlagen, die perfekten Schneeverhältnisse haben ihm dabei sicher auch geholfen.
Rund ums Touren war Esther als gute Fee schon da, bevor wir auch nur unsere Wünsche äussern konnten. Angefangen mit dem reichhaltigen Morgenessen (Zwischenverpflegung natürlich schon bereit), zum Empfang nach der Tour mit dem Apero bis zum abwechslungsreichen Nachtessen (dies nach Jacuzzi, Sauna oder was wir auch immer Lust hatten…), bis zum Schlummerbecher.

Frei nach Emanuel; besser geht’s nicht, mehr als 100 Punkte!

Euch beiden ein dickes Dankeschön für diese unvergessliche „Tourenwoche“, das hat alles Bisherige in Sachen Skitouren in den Schatten gestellt.

Ruth und Rolf


Geniesst euren „Ruhetag“ und dir Esther gute Erholung in den kommenden „chef-freien“ Tagen.


Liebe Grüsse aus Wil
Ruth und Rolf


10-04-17 - 14:48:17 - 3 yrs ANDREAS & CHRISTINE UNSINN - diggen@bluewin.ch
4. bis 10. März, Skitouren Woche Taufers

Schwierige Wetterlage und Schneeverhältnisse.

Genau das Richtige für Agent "wolkenlos.ch".
Emmanuel hat es geschafft, unserer Gruppe "mit Ski Stock Gebiss" Sonne und Tiefschneeabfahrten zu bieten.
Dank an Emmanuel und unsere Truppe für die schöne Woche.

Gruss aus dem Glarnerland Andreas & Christine

Liebe Christine und Andreas,
Dieser Eintrag hat mich sehr gefreut und es geht nicht mehr lange (ca. 47 Wochen) und schon fahren wir wieder durch die schönsten Hänge direkt zum Parkplatz und von da mit dem Bus zur Jause.
Wünsche euch einen ganz schönen Frühling.
Gruss aus dem sonnigen Büro BF

4-04-17 - 18:32:05 - 3 yrs VRENI NIEDERBERGER - tvniederberger@bluewin.ch
S`Bescht
W O L K E N L O S . C H
Chasch alles oder nüd ha
No money, no watch, no camera
S’Bescht isch und blibt
W O L K E N L O S . C H


27-03-17 - 21:05:40 - 3 yrs STEPHAN KASTL - Stephankastl@gmx.de
Ich komme wieder
Tausend dank für den wunderschönen Tag ...Ein Traum??????


22-02-17 - 05:39:34 - 3 yrs CLAUDE - claudegentil@bluewin.ch
Einmal mehr einfach nur perfekt!
Trotz unterdurchschnittlicher Schneelage durften wir einmal mehr eine absolut perfekte Skitourenwoche in Taufers geniessen! Ich staune immmer wieder wie es unser "Chefbergführer" fertig bringt, aus den bestehenden Verhältnissen vor Ort das Maximumum herauszuholen! Traumhafte, unverfahrene Tiefschneehänge, die es laut einheimischen Tourenleitern eigentlich gar nicht gibt, haben wir jeden Tag angetroffen! Das herrschende Kaiserwetter, die sehr schöne und angenehme Unterkunft und eine kameradschaftliche Atmosphäre unter den Teilnehmern rundeten die rundherum gelungene Skitourenwoche ab!

Einfach wolkenlos.ch-Standart halt!


20-02-17 - 11:34:39 - 3 yrs MARKUS - mtschudin@bluewin.ch
Bombardierung mit Fotos
Es war unerträglich! Kaum hatte ich meine verkürzte Skitourenwoche beendet, wurde ich von der Gruppe mit Fotos von Schnee, Sonne und v.a. Beizen, Sonnenterrassen, Plättlis und Radlern eingedeckt. Ich war froh, dass ich nicht dabei sein musste... Die ersten drei Tage haben mir gereicht und die waren toll!

20-02-17 - 11:24:58 - 3 yrs MARKUS - mtschudin@bluewin.ch
Extraeintrag für Extrawurst
Sehr kurzfristig hatte ich mich angemeldet für die Teilnahme an der Taufers-Woche... aber nur für die ersten drei Tage. Wie immer haben Esther und Emanuel meine Extrawürste berücksichtigt. Deshalb gibt's wie versprochen einen Extra-Eintrag.


19-02-17 - 14:55:00 - 3 yrs THOMAS LANG - info@wolkenlos.ch
Die Muldenflitzer
Wir haben die Woche in der Gruppe sehr genossen und danken euch beiden für die sehr engagierte Vorbereitung und die extrem seriöse Durchführung der Skitouren.
Insbesondere für Claudia ist es sehr wichtig, sich in heikleren Situationen zu 100% auf jemanden verlassen zu können.
Dank euch konnten wir uns jederzeit an der schönen Natur freuen und mussten uns um nichts kümmern oder Sorgen machen.

Auch Hotel inkl. Essen waren absolut einwandfrei.

18-02-17 - 14:48:52 - 3 yrs GABI - chamuotsch@sunrise.ch
Muldenflitzer am Start
... und wieder mal ist es vollbracht... ca. 9000 Höhenmeter in feinstem Pulver abgefahren, obwohl es doch eigentlich gar keinen Schnee gab, Wahnsinnslandschaften kennengelernt, steile Hänge "zu Boden gefahren" und tollen Zusammenhalt in der Gruppe erlebt.

Herzlichen Dank Emanuel für deine ständige Bereitschaft, das optimalste für alle deine Gäste zu ermöglichen!! Ich schätze deinen Einsatz sehr und weis, das ist nicht selbstverständlich. Nur so kann man die Ferien geniessen und sich zurücklehnen, darum... sorgenlos mit wolkenlos :-)
13-02-17 - 16:33:11 - 3 yrs KARIN STAUFFER - info@rsz-thurfeld.ch
Herzliches Dankeschön
Liebe Esther und Emanuel

Die Skitourenwoche im Januar ist bereits ein paar Wochen her..aber die Erinnerung bleibt- tolle Skitouren mit tollen Leuten und einem Happyday Bergführer der alles daran setzt die schönste Fleck Schnee zu befahren! Danke für die immer wieder überraschende Organisation :) Bis bald, liebe Grüsse aus dem Osten, Karin
3-02-17 - 17:23:40 - 3 yrs CHRISTINA - christin.klein@bluewin.ch
6 Tage im Härdöpfelacker
Lieber Emanuel, liebe Esther
viel zu rasch sind die 6 Tage im Ötztal vorbei gegangen. Das schöne Schlosshotel mit dem wirklich gourmetmässigen Essen war der Hammer und die tolle Gruppe konnte sich am Abend jeweils nur schwer vom Zämäsitzen an der Bar trennen... trotz ein paar Blessuren bei den Jungs gings am Morgen tapfer und gut gelaunt auf abenteuerliche und landschaftlich wunderschöne Touren.
Cheffe Emanuel hat wie immer umsichtig vorbereitet und mit diversen Varianten geplant. Trotz wenig Schnee gabs sogar hin und wieder ein Pulferintermezzo.
Herzlichen Dank für die tollen Bilder in der Photogalerie. Also, schön gmüetlich, aber chli vorwärts mache.... mir chömed wieder!!
Christina und Beat

Erfüllt zu hundert Prozent erfüllt, das gibt sechs von hundert Punkten.
Gruss vom zweitbesten Ostalpen - BF.

26-01-17 - 09:40:19 - 3 yrs SONJA - sonja.moosmann@gmx.ch
Leider schon wieder vorbei..
Lieber Emanuel, liebe Esther

Die Bedingungen in unserer Skitourenwoche waren sicherlich alles andere als einfach. Trotzdem konnten wir dank Emanuels unermüdlichem Einsatz schöne Touren geniessen! ..und die kleinen Abstriche hie und da machte das super Hotel und die tolle Gruppe wieder wett!

Habe die Woche sehr genossen, merci viel Mal an alle!!
17-01-17 - 22:53:18 - 3 yrs STEFANIE PFISTERER UND RETO MÜLLER - Stefanie.pfisterer@gmx.ch
Pulver Pulver Pulver
Lieber Emanuel, lieber Ambros,

Wow - wir spüren unsere Oberschenkel immer noch. Jeden Tag noch mehr Pulver, noch mehr schöne Hänge zum runtersausen. Und das trotz der prekären Wind- und Lawinensituation - das ist fast, nein eigentlich ganz unmöglich. Herzlichen Dank! Ihr seht uns nicht zum letzten Mal...

Stefanie und Reto
22-12-16 - 07:58:45 - 3 yrs KATHA - info@wolkenlos.ch
DAS ERSTE- ABER NICHT DAS LETZTE MAL
Meine erste Skitour im Familienverband vom 16. bis 18. 12. 2016

Ohne Muskelkater und mit einem Lächeln auf dem Gesicht schreibe ich diesen Rückblick am Tag nach meinen ersten Skitouren.

Unsere Gruppe bestand aus einer ganzen Familie – 5 erwachsene Kinder zwischen 23 und 33 Jahren und unseren Eltern. Da ausser Walter, dem Familienoberhaupt (64) noch niemand eine Skitour gemacht hatte, wussten wir nicht genau was uns erwartet. Emanuel wusste dies auch nicht….

Um 07:00 Uhr war Treffpunkt bei Emanuel, unsere Taschen wurden geladen und wir fuhren los. Die Kissen wurden gar nicht benutzt, da wir alle ganz aufgeregt waren ?
Beim Arlberg wollten wir einen Kaffee trinken aber es erwartete uns ein toller Tisch mit einem reichhaltigen Frühstück. Danach wurden wir mit Schaufeln, Sonden und Lawinensuchgeräten ausgerüstet. Eine kurze Einführung in die Verhinderung des Einsatzes dieser Geräte durfte trotz Verspätung im Zeitplan nicht fehlen. Als Unterstützung, da wir eine Anfänger Gruppe waren, kam ein Bergführer Kollege Ambros vom Arlberg dazu.

Dann folgten auf der Piste die ersten Skilektionen mit super Tipps um ausserhalb der präparierten Wege mit der neuen Ausrüstung klar zu kommen. Emanuel und Ambros beobachteten unsere Fahrstile – Emanuel wusste genau wen er wie coachen musste um die Angst in Motivation zu verändern. Dann ging es abseits der Piste auf unsere erste Skitour. Dank den vorgängigen Übungen konnten wir alle ohne Stürze den ersten Hang hinunter fahren und kamen bereits ins Schwitzen.
An einem schönen Plätzchen wurden dann die Felle montiert und wir marschierten los. Wir alle waren erstaunt wie einfach und locker es mit den langen Brettern unter den Füssen vorwärts ging. Schon erreichten wir den Gipfel und konnten die jungfräulichen und neu präparierten Pisten zum weiterüben nutzen.
Nach einem gemütlichen Radler mussten wir uns von Ambros verabschieden und wurden zum wunderschönen Hotel weiterchauffiert.
Das wunderschön eingerichtete Hotel übertraf alle Erwartungen. Ebenso phänomenal war das erste Abendessen nach der Entspannung im Wellnessbereich.

Der nächste Tag begann für uns um 07.30 Uhr beim tollen Frühstücksbuffet. Emanuel war wahrscheinlich schon 2 Stunden aktiv um uns eine perfekte Tour zu organisieren. Stattgefunden hat diese im Pitztal auf dem Gletscher. Schon der Anblick dieses riesigen Eisfeldes war imposant. Das Wissen, dass wir diesen bald besteigen werden war noch cooler!
So montierten wir nach dem Kaffee die Felle und liefen in einem gemütlichen Tempo los. Wir konnten weiterhin plaudern, singen und vor allem die schöne Landschaft geniessen, das war wirklich ein riesen Spass.
Als wir den steilen Hang, der sich als Ziel entpuppte entdeckten wurde es dem einen oder anderen etwas ungeheuer. Schaffen wir das? Haben wir uns gefragt, doch dies stand nie zur Frage.
Stück für Stück näherten wir uns dem Gipfel und die Sonne begleitete uns. Emanuel hat sich als Zugpferd vor Maria (59) gestellt , „Grossmueter –Istellig“ an der Bindung eingerichtet und das Tempo optimal vorgegeben, die Jungmannschaft und der gewöhnte Tädi marschierten etwas zügiger voraus. So laufen dass wir den ganzen Tag laufen könnten, ruhig und gleichmässig war die Vorgabe.
Oben angekommen war es ein komisches Gefühl und die einen wurden etwas nervös vor der steilen Abfahrt. Wir hatten aber keine Zeit uns lange darüber Gedanken zu machen, Felle weg, Skischuhe anziehen und los ging die erste steile Abfahrt im Tiefschnee. Emanuel gab uns eine Spur vor als Hilfe für die unerfahrenen Tiefschneefahrer und die Gruppe versammelte sich alle paar 100-Meter um neue Tipps abzusahnen.
So war die Abfahrt für jeden von uns ein tolles Erlebnis und wir freuten uns bereits auf den nächsten Tag um weiter zu üben. Der 2 Stündige Aufstieg hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Danach hiess es wieder wellnessen, Abendessen und erholen für die (leider) letzte Tour. Aufgrund der Druckstelle am Fuss von einem Ski Schuh wurde dieser noch „gebacken“ und perfekt an den Fuss angepasst – Emanuel war auf jedes „Problem“ vorbereitet.
Am Sonntag, nach dem Checkout fuhren wir wieder ins Pitztal wo Emanuel für uns eine neue Tour mit einer Steigerung zum Vortag für uns bereit hatte. Wir liefen ungefähr 2 ½ Stunden durch steiniges Gelände. Die Aussicht war atemberaubend und das Wetter, die Stimmung und das Tempo perfekt. Während dem Aufstieg konnten wir sogar noch ein happy birthday für den jüngsten im Clan singen, das gibt’s schliesslich nicht alle Tage ?

Auf dem Gipfel konnten wir in alle Himmelsrichtungen ein Panorama wie aus dem Bilderbuch erleben. Die Kameras liefen heiss und der Lunch war Nebensache. ;-)
Auch die anschliessende Abfahrt, die etwas länger und herausfordernder schien als am Vortag war ein riesen Spass. Emanuel legte die Spur vor und sammelte uns immer wieder zusammen um auf gefährliche Löcher oder Steine hinzuweisen. Das Tiefschneefahren wurde immer einfacher und löste so einige Jauchzer aus! Der Pulverschnee schien perfekt zu sein, obwohl dieser gar nicht frisch war – aber das hatte Emanuel genau so berechnet – ein Profi halt!

So war auch diese Abfahrt ein voller Erfolg und wir setzten uns müde ins Auto für die Heimreise. Dies war zwar die erste aber sicher nicht die letzte Skitour für die Familie Höhn. Wir haben eines der besten Familien Weekends mit wolkenlos.ch erlebt und bedanken uns ganz herzlich für die super tollen 3 Tage! Der grandiose Service von Emanuel und Esther war erste Klasse und wir können die beiden nur weiter empfehlen! Ganz herzlichen Dank!
Katharina Höhn

Ich schliesse mich den Ausführungen meiner Tochter an. Auf Emanuel kann man und frau sich verlassen. Sein Humor, die bodenständige und gradlinige Art, der enorme Einsatz, sein Wissen und die Motivationsfähigkeit schaffen Vertrauen. Er beobachtet nebst dem Wetter die Teilnehmer und die gruppendynamischen Prozesse und richtet seine Planung immer wieder neu aus. Die Arbeit von Esther meist im Hintergrund rundet das Bild eines familiären, mit Herzblut geführten Betriebes ab.
Maria Höhn




3-11-16 - 11:47:46 - 3 yrs URSLE - ursiderendinger@bluewin.ch
Klettern in Arco
Wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr!
Und deshalb gingen wir für die Kletterwoche am Meer an den Gardasee.
Es hat sich sehr gelohnt, während 8 Tagen in Klettergärten und Mehrseillängenrouten zu klettern, den warmen Fels, das feine Essen und das schöne Hotel zu geniessen.
Mit jedem Tag wurde es noch besser und bis am Schluss haben wir uns in unserem individuellen Können wirklich selbst übertroffen.
Herzlichen Dank an wolkenlos.ch!!!
31-10-16 - 16:29:39 - 3 yrs MARGRIT - margrit_braendli@bluewin.ch
Ooops
doppelt genäht hält besser. ????????

Genau richtig, lieber 2 mal wie gar nicht.
Zu zweihundert Prozent erfüllt :-)

31-10-16 - 15:46:17 - 3 yrs MARGRIT UND MINU - margrit_braendli@bluewin.ch
Arco d.h. Klettern in den Dolomitten
8 super tolle Tage in Arco wo doch die Wetterlage in ganz Europa kritisch war.
\"Nüni Motor\" war unser Stichwort und los ging es, an zum Teil, neu erschlossenen wunderbaren Klettergärten.
Unsere Gruppe ist leider auf 5 Personen geschrumpft. Trotzdem war die Stimmung super. Wir haben extreme Fortschritte gemacht sodass der BF uns kaum noch zügeln konnte. :-)
Wir freuen uns auf die nächsten Kletterferien ob es nun am Meer oder in den Dolomiten ist spielt wie keine Rolle.
Mit Emanuel und Esthers Organisation ist es immer Sorgenlos und wolkenlos.ch

31-10-16 - 15:45:26 - 3 yrs MARGRIT UND MINU - margrit_braendli@bluewin.ch
Arco d.h. Klettern in den Dolomitten
8 super tolle Tage in Arco wo doch die Wetterlage in ganz Europa kritisch war.
"Nüni Motor" war unser Stichwort und los ging es, an zum Teil, neu erschlossenen wunderbaren Klettergärten.
Unsere Gruppe ist leider auf 5 Personen geschrumpft. Trotzdem war die Stimmung super. Wir haben extreme Fortschritte gemacht sodass der BF uns kaum noch zügeln konnte. :-)
Wir freuen uns auf die nächsten Kletterferien ob es nun am Meer oder in den Dolomiten ist spielt wie keine Rolle.
Mit Emanuel und Esthers Organisation ist es immer Sorgenlos und wolkenlos.ch


9-10-16 - 17:47:55 - 3 yrs RENÉ & MARTINA - rene.noest@bluewin.ch
Kletterkurs im Ötztal vom 1.10.16 - 3.10.16
Wir erlebten drei herrliche und spannende Tage im Ötztal. Der Chef Wolkenlos hat auch den Regentag am Sonntag souverän umschifft, so dass wir auch ‚in der Halle‘ extrem viel profitieren konnten und Spass ohne Ende hatten:-)! Verstärkt wurde das BF-Team am zweiten und dritten Tag durch die beiden lokalen Bergführer Ambros und Reinhard, beide ebenfalls coole Typen, von denen man so einiges lernen kann.
Für uns war es das erste Mal mit Wolkenlos – bestimmt aber nicht das letzte Mal. Unser ‚Pflichtenheft‘ (also eigentlich eher eine Wunschliste was wir gerne lernen würden :-)) wurde vom ‚bleib-mal-locker-BF‘ absolut erfüllt! Und das zusammen mit guten Leuten und viel Spass!

Vielen Dank Emanuel für die coolen Tage und bis zum nächsten Mal!!

René & Martina


6-10-16 - 20:03:57 - 3 yrs LUCA - trekkingstock@web.de
Aufbau Webseite
Bin gerade aus Zufall auf Eure Webseite gestossen und bin beeindruckt. Habt echt super Arbeit geleistet: schlicht und übersichtlich erscheint die Seite im passenden Design. Herzliche Grüsse :)

Passend dazu meine Webseite www.trekkingstock-profi.com, wo Materialien für Trekking und Wandern getestet und bewertet wird :)

2-10-16 - 17:06:57 - 3 yrs MARGRIT - margrit_braendli@bluewin.ch
2 Tage mit Brigitta,Minu und Emanuel
überraschend kommt der Marschbefehl vom "bleib mal locker" BF. Wir treffen uns auf der Furka und am nächsten Morgen geht es über den Schildchröttligrat zum Klein Bielenhorn.
Es war (wie immer) ein gewaltiges Erlebnis an die eigenen Grenzen zu gelangen. Dies war allerdings nur dank der kompetenten und sicheren Führung des BFs möglich.
Am nächsten Tag geht's auf den Sustenpass wo wir den ganzen Tag das Klettern, Stand einrichten und das Abseilen trainieren konnten.
es waren zwei wunderbare Tage mit supertollen Verhältnissen.

Herzlichen Dank
Margrit & Minu

19-09-16 - 20:01:17 - 3 yrs CAROLINE AKKERMAN - akkaro@gmx.ch
Kirgistan 2016
Die Kirgistanreise war ein unvergessliches, Eindruck volles und einmaliges Erlebnis. Es war sehr abwechslungsreich. Nebst den schönen Wanderungen hatten wir auch die Gelegenheit, Leute und Kultur kennen zu lernen, aber auch unter anderem einmal einen Tag faul am Strand zu relaxen (freiwillig)!
Vielen Dank an Emanuel und Esther für die gute und aufmerksame Betreuung während der Reise.

Ich komme sehr gerne wieder mit. Wer weiss wohin die nächste Reise geht?
18-09-16 - 16:27:23 - 3 yrs BIRGIT & JÜRE - bi.huber@bluewin.ch
Kirgistan 2016
Auch unsere 2. Reise nach Kirgisztan war ein voller Erfolg!
- perfekte Organisation von Emanuel und Esther
- gute Mischung aus Trekking und Kultur
- leckeres Essen
- sympathische und funktionierende Reisegruppe
- herzliche Kontakte zu den einheimischen Führern.
Wir freuen uns auf weitere Reisen mit euch!
13-09-16 - 09:49:03 - 3 yrs CIRIL - ciril.stoeckli@vtg.admin.ch
3 unvergessliche Tage
Liebes wolkenlos.ch Team

Wie beim BF Schroth allseits bekannt, weiss man eigentlich nie genau, was man am Ende erleben darf :-) Auch diese 3 Tage machen hier keine Ausnahme. Gefühlte 20 Mal hörte ich die Worte \"neuer Plan\" von Emanuel!

Eines ist jedoch immer garantiert... Jeder \"neue Plan\" hat seinen Grund. Sei es aufgrund von Wetterumschwüngen, oder die Fähigkeiten seiner Gäste.

Am Ende hatten wir 3 massgeschneiderte Tage beim Steingletscher, auf der Grimsel und der krönende Abschluss mit dem Allalinhorn bei BESTEN Wetterverhältnissen.

Emanuel Schroth gibt alles für seine Gäste, damit diese mit einem guten Gefühl und mit Lust auf mehr wieder nach Hause gehen. Trotz 6 Stunden Vorsprung :-)

Merci Emanuel und Esther für dieses Erlebnis. Es ist sicher nicht das letzte!!!

Liebe Grüsse
Mark, Alex, Thierry, Matthias und Ciril
12-09-16 - 11:17:18 - 3 yrs CHRISTIAN FORSTHUBER - forsti63@gmail.com
Kirgistan 2016
Hallo Zusammen
Danke für die super Reise. Es ist alles perfekt organisiert gewesen.
Das Essen war spitze und das Wetter auch. Und die Leute waren sehr freundlich und auch bei der Gastfamilie wahr das Essen perfekt und viel.
Ich freue mich sehr auf die nächste Reise mit euch!!!
Herzliche Grüsse Christian


10-09-16 - 06:17:08 - 3 yrs PHILIPP KUNZ - philipp.kunz@gmx.net
Liebe Esther, lieber Emanuel und lieber Matthias.

Sehr gerne fasse ich die supertolle Woche im Hochgebirge "Die Monterosa - Südseite" kurz zusammen:

Montag, 1. August
Der BF startet mit einem „militärischen“ Materialcheck und Packinstruktion in Wädenswil in die kommenden Tage. Die seriöse Arbeit wird mit einer pannenfreien Woche belohnt, das Material passte bei allen perfekt.
Um die Höhe bereits ein wenig zu „üben“, übernachten wir anschliessend zusammen im Tiefenbach (Furka).

Dienstag, 2. August
Nach dem Transfer nach Zermatt geht’s gleich los. Das Wetter ist nicht wirklich „wolkenlos.ch“. Das Breithorn sehen wir deshalb von der Ferne. Unser Weg führt uns ziemlich direkt ins „Rifugio Guide della Val d'Ayas“. Diesen Nachmittag/Abend wird genau kontrolliert, dass alle ihre Flüssigkeitsspeicher dauernd auffüllen und die Ruhezeiten eingehalten werden. Bei diesem Thema übrigens sind Emanuel und Matthias bis zum Freitag wenig bis nichts von ihrer Vorgabe abgewichen….

Mittwoch, 3. August
Bei absolutem Traumwetter besteigen wir den ersten 4‘000er: den „Castor“. In der „Quintino Sella Hütte“ bestellt der BF eine kleine Käse- Fleischplatte (präventiv für 6 Personen, wir waren 8). Kulinarisch (aber auch mengenmässig) ein absoluter Höhepunkt, die Platte wurde erst beim Frühstück langsam geleert.

Donnerstag, 4. August
„wolkenlos.ch“ als Programm: absolute Topverhältnisse. Wir besteigen „il naso“ und die „Vincent-Pyramide“. Übernachtung im „Rifugio Gnifetti“.

Freitag, 5. August
Wind, Sturmböen, Schnee, Nebel…….. Nach einer ausgiebigen (Denk)-Pause im „Balmenhorn“-Biwak (und bei der große Christusstatue „ Christo delle Vette“ ) „wünscht“ die Gruppe, den Weg zur Capanna Margeritha („Signalkuppe“) zu gehen. Auf eine Rückkehr in die Gnifetti-Hütte hatte niemand wirklich Lust. Emanuel und Matthias haben uns trotz widrigen Sichtverhältnissen sicher und stressfrei ins Ziel geführt. Die für uns gemachte Pizza auf 4‘554 Meter über Meer schmeckte ausgezeichnet.

Samstag, 6. August
Nach nun doch schon einigen Tage auf mehr als 3‘500 Meter fühlten wir uns wirklich gut. An diesem Samstag passte dann alles. Wir bestiegen nacheinander die „Zumsteinspitze“, die „Parrotspitze“, die „Ludwigshöhe“ und den „Corno nero“ (mit Klettern auf dem Bauch und direktem Abseilen aus „Kapazitätsgründen“ auf der Normalroute.). Der folgende Abstieg über den Grenzgletscher bis zur Monte Rosa Hütte war ein toller Abschluss für diesen wunderbaren Tag. Die Käseschnitte eine verdiente Belohnung für die erbrachte Leistung.

Sonntag, 7. August
Nach einer Nacht (wir haben uns schon fast wie im Hotel gefühlt) noch eine schöne Wanderung bis zum Rotenboden. Dann in Zermatt eine Bratwurst in der Bahnhofstrasse zum krönenden Abschluss.

Herzlichen Dank an Judith, Ignaz, Karin, Heiner und Andreas. Es war schön mit euch diese Woche verbringen zu dürfen. Und selbstverständlich ebenfalls ein riesiges Dankeschön an Emanuel und Matthias, welche uns absolut sicher und ohne Zwischenfälle geführt haben.

Nicht zu vergessen natürlich auch Esther, welche Ihren BF im Hintergrund bestens unterstützt. DANKE!


12-08-16 - 15:19:39 - 3 yrs ANDREAS OSSWALD - and_osswald@yahoo.de
9 X 4000er
Hallo liebes Wolkenlosteam,

Vielen Dank für die 6 unvergesslichen Tage in den Walliser Bergen - war wieder echt super, wie ihr (Emanuel, Matthias und die gute Seele Esther) das organisiert habt. Für das leibliche Wohl war auch wieder bestens gesorgt. Die kleine Störung am Freitag hat uns nicht aus der Ruhe gebracht. Solche Tage machen Lust auf \"Mehr\", ...

Herzliche Grüsse
Andreas
18-07-16 - 06:52:39 - 3 yrs BARBARA - lepribarbara@gmail.com
Hochtouren und Ausbildung SAC Hohrrrohn
Tourenbericht :
11.7 bis 16.7 .2016

Mo. 11.7
Zu dritt landen wir um 7:00 Uhr im Hangar von Wolkenlos bei Emanuel Schroth .
Die Wetterlage ist nicht grade bombastisch und wir entschliessen uns in Richtung Osten dem Regen zu entfliehen und fahren zum Klettergarten Sargans .
Für Xaver ist es das erstmal dass er klettert und das dann noch in den Bergschuhen .
Er schlägt sich tapfer und am Nachmittag klettert er schon fast wie eine Eidechse .
Nach dem wir dann um 16:00 nach sonnigem Klettern das Auto besteigen und Richtung Hotel Weisses Lamm im Patznauntal losfahren braucht es bald den Scheibenwischer wir fahren in eine Unwetterfront mit Hagel .
Da ist die Aussicht auf ein schönes Hotel mit Wellness viel wert !
Nach einem Bad im Hotelpool und feinem Nachtessen schlafen wir gut im gemütlichen Zimmer .

Di 12.7.16
Um 7:30 treffen wir uns zum reichhaltigen feinen Zmorgenbuffet .
Es Regnet noch und wir denken dass es wohl einen Tag in der Kletterhalle gibt .
Emanuel hat aber dass Wetter gut studiert und kennt sich in der Gegend aus , so beschliessen wir statt in der Halle zum Klettergarten Nassenreith bei Imst zu fahren und nochmals einen Tag draussen bei Sonne zu geniessen .
Kaum ist das 1. Seil als Toprop gelegt beginnt es zu Regnen .
Wir halten aus ,bei Theorie "Standplatz "einrichten und schon bald hört es wieder auf und die Sonne zeigt sich .
Nach ausgiebiger Kletterei und Schwäne im Schwanensee beobachten aus luftiger Höhe beschliessen wir um 16:00 zum Hotel zurück zu fahren um nochmals den Wellnesbereich zu geniessen.
Kaum im Auto eingestiegen prasselt der Regen erneut auf uns Nieder , fast scheint es dass Emanuels Bus mit Regen statt Benzin fährt !

Mi. 13.7.16
Der Wetterbericht verspricht ausgiebigen Regen , wir beschliessen Richtung Sonne zu fliehen und fahren quer durch die Schweiz nach Zermatt .
Nach langer Gondelbahnfahrt laufen wir zur Gandegghütte und übernachten auf 3030m .
Das Kontrastprogramm zum Wellnesshotel könnte nicht grösser . Aber die Verpflegung , Aussicht aufs Matterhorn und das Hüttenpersonal ist gut .
So gehen wir früh ins Bett .

Do. 14.7.16
Oh Schreck , Schnee liegt vor der Tür es ist kalt als wir uns um 6:00 zum Frühstück treffen .
Emanuel lässt sich nicht schrecken und wir gehen planmässig los und um 7:00 die erste Bahn aufs kleine Matterhorn zu nehmen .
Draussen windet und schneit es weiter und der Bahnwart winkt ab es fährt vorerst keine Bahn wir warten in Gesellschaft mit einem Team der Kroatischen Ski Natzi .
Bald werden die Skifahrer heimgeschickt , Fussgänger dürfen die Bahn besteigen .
Als wir die Bahn verlassen stürmt und schneit es immer noch und der Nebel vor dem Fenster ist dicht .
Emanuel lässt sich nicht beirren und wir trinken noch was warmes.
Bald sind noch weitere Bergführer hier im Restaurant , ich glaub die kennen sich alle und so ist doch was los .
Endlich klärt es auf und wir beschliessen los zu gehen , es ist eiskalt und gute warme Kleider sind gefragt .
Souverän führt Emanuel unsere Gruppe auf das 4165 m hohe Breithorn wo wir auf dem Gipfel an der Sonne stehen .
Nach einer Gipfelrast steigen wir ab und kurz vor der Bahnstation haben wir ihn wieder den Nebel .
Für Xaver und Barbara ist ein Wunsch in Erfüllung gegangen der erste 4000er.
Wir fahren zurück nach Zermatt und wechseln das Tal nach Saas Fee .

Fr .15.7.16
Nach einer wieder komfortablen Hotel Übernachtung mit Büffet am Morgen nehmen wir die erste Bahn Richtung Allalinhorn .
Über dem Nebel drückt die Sonne .
Das Ticketlösen erweist sich als erste Stolpperfalle .
Emanuel und andere stehhen am falschen Schalter an und so verzögert sich die Abfahrt .
Alles klappt zum Schluss und so überwinden wir die vielen Höhenmeter bis Mittelallalin mühelos .
Die Sonne lacht aber es weht ein starker , kalter Wind und so sind wieder die warmen Kleider gefragt .
Am Ende der Skipiste trifft Emanuel einen ihm Bekannten Bergführer .
Nach kurzem Austausch mit ihm, legt Emanuel eine neue Spur durch die Nordwand ,ohne Probleme auf das 4027m hohe Allalinhorn .
Einer Gruppe hinter uns ist sie zu steil und sie weichen auf die Normalroute aus.
Der Wind hat stark nachgelassen und so picknicken wir ausgiebig unterhalb des Gipfels .
Spannend zu beobachten was sich alles so an einem Gipfel rumtreibt und wir wundern uns das nicht mehr passiert .
Zurück geht's über die Normalroute . Nach einem ausgiebigen z'vieri , fahren wir bis Felskinn und laufen zur Britanniahütte zum übernachten .

Sa.16.7.2016
2:45 Tagwache nach unruhiger Nacht , es schnarcht halt ab und zu in den Hütten .
Unser Tagesziel ist der Wunschgipfel von Alex , der fehlt noch in seiner Sammlung , das Strahlhorn 4190m .
Bei Sternenschein geht's los auf den Allalingletscher .
Nach kurzer Zeit verwünscht Emanuel den Konstrukteur seiner Stirnlampe die funktioniert nicht mehr . Er findet sogar im dunkeln den richtigen Weg , lange ist der Aufstieg , irgendwie kommt der Gipfel einfach nicht Näher.
Um ca. 9:30 erreichen wir dann doch unseren dritter 4000er in drei Tagen wir sind etwas Stolz auf uns .
Nach genossener sonniger Gipfelaussicht und einer Lunch Pause , steigen wir zackig ab , hoffentlich ist im untersten Teil der Schnee noch nicht zu weich !
Doch etwas müde sind wir nach 13:00Uhr wieder in der Hütte .
Zum Glück hat ausser Emanuel keiner von uns wirklich gewusst das dass doch eher eine Durchhalte Übung ist ca. 18km und beinah 1500hm , Das nächste mal dann doch lieber im Winter mit den Ski's .

Danke Emanuel für die lehrreiche schöne Woche mit Sonne an jedem Tag .
Barbara Keller


24-05-16 - 18:02:23 - 3 yrs MARKUS - mtschudin@bluewin.ch
Saisonstart mit Blei an den Füssen
Das erste Mal mit Bergschuhen am Fels. Die 3+ Route ist besetzt, also gehts gleich los mit 4-. Es ist heiss, die Sonne brennt. Der Schweiss läuft unter dem Helm hervor, direkt in die Augen. Verschwommene Sicht, zittrige Beine. Die Kette ist noch weit oben. Habe ich genug Express? Schaffe ich das...?

Immer schön locker bleiben. Zuerst mal die Schuhe binden, das Gschältli festzurren, Esther anschauen und fragen: Gehst Du zuerst?

4- ist sogar für mich machbar, auch mit gemieteten Bergschuhen von Wolkenlos.ch. Ich konnte zwar nur an 2 von 3 Tagen teilnehmen, aber es hat sich definitiv gelohnt und... des woa a Gaudi.
23-05-16 - 11:38:39 - 3 yrs URSLE - ursiderendinger@bluewin.ch
Guter Einstieg in die Sommersaison
Der Saisonstart Sommer, an dem ich als älteres Exemplar nun zum 7. Mal teilgenommen habe, war wieder "obe-n-use", perfekt organisiert, in drei Gruppen nach Können eingeteilt. Es hat alles gepasst, natürlich auch das wolkenlos.ch - Wetter!
Die jungen Cracks in unserer Gruppe haben mich zu "Höchstleistungen" angespornt und ich konnte im Toprope neue Erfahrungen im 5. Grad sammeln.
Herzlichen Dank an das gesamte wolkenlos-Team für diese wunderbaren und auch gemütlichen Tage!
23-05-16 - 10:37:46 - 3 yrs SONJA - sonja.moosmann@gmx.ch
Mein erster Saisonstart Sommer (aber sicherlich nicht mein letzter)
Liebe Esther, lieber Emanuel, merci viel Mal für das super Wochenende. Alles war perfekt von der Gruppe über das Hotel bis zum Wetter.. Besonders grosses Mercischön aber auch an Mathias, welcher uns mit viel Geduld und Ruhe immer (und immer wieder) alles erklärt hat!
Liebe Grüsse aus Bern, Sonja
22-05-16 - 21:40:47 - 3 yrs KARIN STAUFFER - info@rsz-thurfeld.ch
Saisonstart Sommer
Liebes Wolkenlos Team, es war wiedermal ein Genuss mit Euch unterwegs zu sein! Alles perfekt organisiert! Ich danke Euch für die unbeschwerten Tage im schönen Oetztal. Bis bald, Karin
17-05-16 - 17:08:01 - 4 yrs NICOLÄUSI - buechel.nikolaus@adon.li
Hallo Emanuel

Zurück von unserem letzten Technik Training und Materialeinstellungen Paraolypic Team Liechtenstein du weisst ja das Ende der Rennsaison ist der Anfang der neuen Rennsaison.

Besten Dank für deinen professionellen Skiservice der mich den ganzen Winter lang bestens begleitet hat.
Regelmässiges selbständiges Wachsen und gelegentliches Nachfeilen und ich hatte den ganzen Winter 2015/2016 immer einen Top präparierten Ski an den Füssen.
Doch das wichtigste Argument für mich weiterhin meine Skis dir zum Service zu bringen ist deine Service Maschine und kompetente Betreuung.
Denn da entscheide ich wo und wieviel an meinen Skis geschliffen werden darf und es ist deine Handarbeit.


12-05-16 - 14:03:22 - 4 yrs MAX WETTSTEIN - max.wettstein@hispeed.ch
SAC Pfannenstiel Projekt Schweizquerung
Für das Projekt wurde ein kompetenter Bergführer gefunden, in der Person von Emanuel Schroth. Ich möchte wie geplant in Chamonix starten, doch Emanuel rät uns von der 4'000ender Region ab. Das Wetter verspricht nichts Gutes und der Wind soll alles andere als erträglich sein! Ich bin enttäuscht. Wir fahren in die Hautes Alpes bei Briacon (F).
Ich geniesse es, von einem Profi in einem komfortablen Bus chauffiert zu werden. Unser erster Aufstieg zum Refugie des Drayerer ist in einer interessanten Gegend, allerdings mit Nebel und wenig Schnee. Der von Emanuel organisierte Empfangsapéro lässt unser Herz aber wieder höher schlagen.

Er und sein Backoffice (Ester) sind sicher, dass der Süden für unsere bevorstehende Woche trotzdem das beste Wetter bietet. Am Samstagvormittag wird die "Patouille des Glaciers" abgesagt. Nun bin ich froh, nicht in dieser Gegend zu sein! Emanuel lässt keine Wünsche offen und jedes Bedürfnis seiner Gäste wird vollumfänglich in allen Belangen abgedeckt.

Jetzt beginnt eine Traumwoche mit super Touren, unerwartetem Traumwetter und tollem Schnee. Dank geschaufelten Spitzkehren-Plätzen schaffen wir auch die steilsten Hänge. Emanuel ist immer bereit, von seinem sehr grossen Wissen etwas weiterzugeben, sei es zum Material oder auch zu dessen Anwendung.
Kurz nach unserer Rückkehr in die Unterkunft ist Emanuel bereits wieder unterwegs um neue Ziele zu erfragen und bespricht sich mit Bergführern und Tourengeher über die Verhältnisse.

Wolkenlos.ch hält was versprochen wird!

Vielen herzlichen Dank
Max

24-04-16 - 11:20:41 - 4 yrs CLAUDE GENTIL - claudegentil@sunrise.ch
Sprachlos!
Zehn Tage Norwegen! Erst war ich etwas skeptisch. Was soll ich denn da, wenn ich vor meiner Haustüre Skitouren machen kann! Aber was ich dann während dieser Zeit geboten bekam, macht mich schlicht sprachlos!
Die ganze Reise war absolut perfekt organisiert von A-Z! Flugreise, Transfers (ähh, wann genau fährt jetzt nochmals die Fähre…?), Unterkünfte, Verpflegung, Betreuung und vielleicht das Wichtigste, die Skitouren, alles übertraf meine Erwartungen um ein Vielfaches! Jeden Tag sehr angenehme, den Teilnehmern im Tempo angepasste und landschaftlich attraktive Aufstiege, und dann für die Abfahrten mit den Fjorden vor Augen endlose und unverfahrene Pulverschneehänge wie wir sie in der Schweiz weit zu suchen haben! Dies war nur möglich durch die immer vorausschauende und der Wettersituation angepasste Tourenplanung und Routenwahl durch Emanuel, unserem „Chefbergführer“. Täglich kamen wir so in den Genuss seiner äusserst grossen Erfahrung! Er brachte es tatsächlich fertig, eine absolut perfekte Skitour am folgenden Tag nochmals zu toppen! Von wegen „zweitbester Berführer“! ;-)
Und zu Hause erwartete uns dann ein Apéro und später ein Nachtessen, das einen buchstäblich auf den Rücken legt (es soll vorgekommen sein, dass man sich anschliessend aufs Sofa legen und Cola trinken musste, weil man zuviel gegessen hatte)! ;-)
Lange nicht jedes Hotel bietet solch üppige, abwechslungsreiche und schmackhafte Malzeiten wie die Küche von Esther Schroth! Bereits für das Frühstück lohnte sich das frühe Aufstehen! Nicht zu vergessen sind auch die jeden Morgen bereitliegenden Zwischenverpflegungen in Form von exklusiven Sandwiches mit viel „Material“ zwischen den Brotscheiben! Ein kulinarisches Highlight also auch für unterwegs auf der Tour! An dieser Stelle ein ganz grosses und herzliches Dankeschön an Esther für ihren unermüdlichen Einsatz, bei dem immer das Wohl der Gäste im Vordergrund stand!
Allen, die das Spezielle suchen, Skitouren abseits der grossen Touristenströme in einer angenehmen, familiären Gruppe und in einzigartiger Natur unternehmen wollen und dabei auch hohe Ansprüche an das Drumherum stellen, sei eine Skitourenreise mit wolkenlos.ch wärmstens empfohlen! Hier erhält man ein super Preis-Leistungsverhältnis, das vermutlich seinesgleichen sucht!
Nochmals ganz herzlichen Dank an Emanuel und an Esther für die tollen und unvergesslichen Ferien, die ich mit Euch verbringen durfte!

20-04-16 - 10:04:10 - 4 yrs GABI - chamuotsch@sunrise.ch
9800 Höhenmeter Pulverschnee in Nordnorwegen
Liebe Esther, lieber Emanuel

Herzlichen Dank an Esther, du hast uns kulinarisch und menschlich verwöhnt wo du konntest!! Ich fühlte mich jederzeit sehr wohl und genoss bei dir die Ruhe vor dem Sturm (Herr Chefbergführer) :-)!

Emanuel, du hast mir unvergessliche Berg- und Pulvertage ermöglicht. Dein Einsatz in der Gebietswahl, das ständige Beurteilen der Wetterlage und die manchmal ungewöhnlichen Lawinenkursorte waren einfach nur einmalig.

wolkenlos.ch ist und bleibt für mich das Bergsportunternehmen Nummer 1!!!
Könnte mich nirgends anders so vollumfänglich versorgt fühlen wie mit euch beiden. Alle meine bisherigen Bergerlebnisse mit euch waren grossartig, aber die Reise in die Lyngen Alps in Norwegen war noch einen Tick mehr.

Wie das Cabaret Rotstift gesagt hat: "...wenn me eimol eso guet isch gsi wie mir isch es schwer, me bringts fascht nümme weg...."

Ein ganz herzliches GRAZCHA FICH aus dem Engadin und bis bald...
Gabi
20-04-16 - 07:32:15 - 4 yrs DIE GÄSTE UND DER BF MIT DEM KÜCHENCHEF, CHAUFEUR, HÜTTENWART UND GÄSTEBETREUER. - info@wolkenlos.ch
Über Allem steht BG 1

Sonntag den 10. April
Guter Start, frischer Pulverschnee, Löcher in der Wolkendecke, bester Bf USW, sehr schöne Unterkunft direkt am Meer.

Montag den 11. April
Schneesturm, Firn zwischen den Birken, Bf fast abgestürzt über die Wächter, Schiggo im Ofen, Gegenwind, verd.... Die falsche Richtung, der prognostizierte Nordwind verwandelt sich während dem Aufstieg in Südwind, Super hää...

Dienstag der 12. April
Das Ungeheuer auf dem Tisch, Widen Sträucher wachsen bis 900m ü Meer genau in Falllinie, Pulver in der First - Line ohne Ende sidefinnnnn...., der Traum geht nicht in Erfüllung.

Mittwoch der 12. April
Esther kommt mit, aus der Nebelwolke direkt in den besten Pulverschnee schon wieder Sidefinnnn…, mit 189 Sachen durch'n Birkenwald Carambo Caracho, Stöcke gegen Bier Schweiz grüsst Deutschland, hoffentlich ist das nicht Dagmars Wald, Esther macht es Spass bei der Küchenarbeit im frischen Pulverschnee juheee,

Donnerstag der 13. April
Ärger mit Engländern führt zur Willa, noch besser alls bester Pulverschnee, Freude an der Sonne mit Sicht bis aufs Meer, der Aufstieg für mich alleine und der fürstliche Abfahrt im Pulverschnee juhee, aufgrund der Kommunikation mit Longhair sofort Plan B,

Freitag der14. April
Frischer Fisch, kommt das gut, Lawinenkurs im Gipfelhang 40* plus mit 20 Teilnehmern, schon wieder beste Pulverschneeabfahrt im Firstlinerhang 35* Carambo Caracho, alleine am Gipfel, Swiss Miniatur, eindrückliche Arena in den Lyngenalpen, jetzt reichst, "keine Diskussion, ich will" hasst du das Verstanden!, gesehen es hält nicht alles was Mann fahren möchte.

Samstag den 05. April
Früh aufstehen ich Hör wohl nicht richtig, die Rechnung geht auf, bei klarer Sicht fahren der Hammer, noch besserer Pulverschnee geht nicht und das ganz nicht im Kartoffelacker, nein First Linie, Couleur Ü 40* mit Lawinen und überholendem Schnee da drehst im Hirn, dank Gipfelflucht perfekte Sicht auf der Firstlinie in der Ostwand, musste alles selber Zusammenräumen auf dem Gipfel, es war niemand mehr da!!, jetzt sind wir müde drum steigen wir grad nochmals hoch denn wir müssen ja morgen auch wieder hochsteigen also spielst ja keine Rolle, sportlicher spannender Abschluss durch den Wald dem Flusslauf nach ans Meer, das nächste mal eine Viertelstunde früher dann muss der Bruno nicht den Cloude so hetzen,

Sonntag den 06. April
Wieder die besten Sandwich, spannend da hinauf wird ja wohl halten, spektakulär, Brigitta schickt Bell Schick auf den Gipfel und wir fahren Firstliner - Hang bei 30cm Pulverschnee juheeee...., Konzentration pur mit Hilfe von Gabi, Pläne ohne ende mit abholen da, abholen dort, Röslein, Skizze, rotes Haus, Rekotour, alles für die Füchse aber vieles gesehen, beste Spur am Berg vom zweitbesten Bf auf dem Planet.

Montag den 07. April
Ursle mir nach, wann fährt die Fähre, Frage von Gast an den zweitbesten Bf auf dem Planeten, "alles nur Glück oder doch Können", mann darf fragen es gibt die Menschenrechte, besser geht's nicht mehr aber es wird noch besser, unser Berg mit 2 Beobachtern, wir durften zwei mal fahren ohne Rucksack und der zweitbeste Bf hat uns die Felle geliefert, der zweitbeste Bf im richtigen Moment mit den richtigen Gästen am richtigen Berg auf der richtigen Seite im richtigen Moment auf der First Linie im besten Schnee über 1000m Richtung Meer und da kommt so ein frecher Hund von Gast und schwafelt etwas von Menschenrecht daher da fängst mir an im Hirn zu drehen verstehst du, da kocht die Suppe über, da gibst nur eine Lösung, in den Wald runter fahren und eine Birke ausreisen oder dem frechen Hund eins überziehen, Überfahrt mit Fähre beim Kapitän.

Dienstag den 08. April
Mit Sirene auf die Fähre, alles essen was noch da ist und wenn wir dick werden, eigentlich brauche ich jetzt einen Büsiater und zwar dringend, danke für alles und die feine Gruppe und die sorglosen 10 Tage, um gar nichts mussten wir uns kümmern, für alles war gesorgt, sonniger Abschluss, Sightseeing in Tromsö, jetzt Falle ich ins Loch.

10 Tage Sorgenlos mit wolkenlos.ch in Norwegen, besser geht’s nicht mehr, nein halt, 12 Tage das wäre die Lösung den 10 Tage sind zu schnell vorbei bei einem Traum der zu schön ist im wahr zu sein...!


19-04-16 - 15:01:00 - 4 yrs BRUNO KUNZ (ALSO KNOWN AS "PRORIDER") - bruno.kunz@gmx.ch
BG1 in Norwegen
Liebe Esther, lieber Emanuel,

von ganzem Herzen bedanke ich mich für die super schöne 10-Tägige Skitouren-"Woche". Du Esther hast uns kulinarisch verwöhnt, du Emanuel - ja ich darf es sagen du bist der beste Bergführer.
Wir hatten auf dieser Reise jeden Tag super feines Essen, wir hatten super Touren. Pulverschneeabfahrten ohne Ende (über 9000m für diejenigen die es interessieren sollte), steile Couloirs sowie Slalom durch dichten Wald waren Teil des Programms.
Wenn BG1 ausgerufen wurde vom BF, waren wir gefordert, doch auch diese Situationen haben wir hervorragend gemeistert.

Alles in allem: OBENUSE!!!



11-04-16 - 19:26:05 - 4 yrs CHRISTINE UND ANDREAS - diggen@bluewin.ch
7 Skitourenwoche ab Hotel, März/April 2016
Nach 2 Einsteigerkursen „von der Piste in den Tiefschnee“ haben wir es endlich gewagt und 1 Woche Gourmetskitourenwochen mit Emanuel gebucht.
Wer hätte das gedacht, anfangs Woche, dass wir als Touren – Anfängern 6 Tage hintereinander eine schönere Tour nach der anderen machten.
-> Dank der ruhigen aber bestimmten Art von Emanuel „das schaffst du schon", schön regelmässig aber stetig sind wir ihm gefolgt entlang abenteuerlichen Waldwegen über Flanken bis hinauf durch Couloirs auf Jochs und Bergspitzen (auf die wir alleine nie hochgegangen wären!)
-> Dank dem Einsatz von Emanuel trotz Föhneinfall jeden Tag einen Ort zu finden, der einigermassen windgeschützt hinauf führte und sogar im April noch Abfahrten im Pulverschnee ermöglichten.
-> Dank seiner Sachkenntnis hat er es geschafft, uns eine Woche ganz nach dem Motto „Wolkenlos“ zu bieten.
-> Dank zwei tollen Teammitgliedern Bänz und Nöldi die auch auf uns aufgepasst haben.
So sind uns ganz tolle Erinnerungen und viele Fotos (von Bänz) geblieben und die Vorfreude auf die nächste Tourenwoche im nächsten Jahr.
Emanuel, wir danken Dir ganz herzlich für Deinen grossen Einsatz und Deine Bergführerqualitäten.
Gruss aus dem Glarnerland
Christine und Andreas

17-03-16 - 20:54:40 - 4 yrs ANDREAS - and_osswald@yahoo.de
Laschadurella - Suldenspitze - Cevedale
Komme gerade von vier Hammertagen mit Emanuel zurück - war wirklich super wie er wieder aus den Wetterfröschen das Letzte herausgeholt hat. Die gefahrenen Kilometer habe ich nicht gezählt - aber sein Engagement für die Gäste nur das Beste zu bieten ist unbeschreiblich. Darüber hinaus lässt seine Kompetenz am Berg auch fehlenden Harscheisen und davon fliegenden Fellen keine Chance.

Ein besonderer Dank gilt Esther - für ihre Gastfreundschaft und sehr gutes Essen.

Denke der 5te Stern am Auto wäre gerechtfertigt.

Viele Grüsse aus Bundesbern
Andreas
9-03-16 - 18:01:23 - 4 yrs CORINNE EICHHOLZER, DIE GLÜCKLICHE HOSENSCHEISSERIN - corinne@massage-und-bewegung.ch
7 Tage Skitouren ab Hotel; BESSER GEHT\\\'S NICHT!
Entgegen der allgemeinen Meinung, 7 Tage hintereinander Skitouren zu fahren sei anstrengender als 3-4 Tage muss ich aus persönlicher und bewegungspädagogischer Sicht sagen: „das Gegenteil ist der Fall“!

Wer auf verlängerten Tourenweekends ab dem dritten Tag den Muskelkater und die Gelenkschmerzen kennt, der muss hier und jetzt verstehen WARUM!

1) Nach der Tour gehört sich ein warmes Bad, einen Whirlpool, eine Massage oder die Sauna, damit die Muskulatur durchblutet und dadurch schnellstmöglich mit neuem Energiedepot versorgt werden kann.
2) Die Gelenke schmerzen, weil die Muskulatur (noch) nicht genügend Kraft zur Stabilisation hat und die Bewegungsabläufe (noch) ungewohnt bzw. diskoordiniert sind.

((und allenfalls der zuvorderst in der Kolonne aufgrund des Kurzzeitprogramms so im Zeitdruck ist das er seine eigenen Skispitzen anguckt beim Hochrennen anstatt die Natur zu geniessen. Anmerkung von wolkenlos.ch)).

Dank dem Wellnessangebot im 4*-Hotel beginnt sich unser Körper also spätestens ab dem 4ten Tag an die Belastungen und den Kraftverbrauch zu gewöhnen und kann sich ab dem 5ten Tag aus einer guten Ganzkörperkonstitution in die koordinierten Bewegungsabläufe einlassen. Der Energie-/Kraftverbrauch wird ökonomischer, den Muskeln gelingt es nun, die Gelenke zu stabilisieren.
Den Alltag haben wir längst hinter uns, weshalb die Gedanken zur Ruhe kommen und die Wahrnehmung sich auf die Natur ausdehnen kann. Der Erholungsfaktor tritt jetzt ein.
Ab dem 6ten Tag ist die Morgenroutine, die Packroutine und die körperliche Routine der Tourentage so im Körper verankert, dass der ganze Tagesablauf locker gelingt und die sportliche Leistung zum Hochgenuss wird.

Am 7ten Tag wünschte sich jeder, noch eine weitere Woche anhängen zu können.

Herzlichen Dank, lieber Emanuel, liebe Esther, für die gigantische Geniesserwoche, die Topform und Entspannung pur.

Jehhäää....
Das ist wieder mal ganz stark dieser Eintrag.
Genau so ist es, das erzähle ich schon seit 10 Jahren nur will man es mir nicht glauben aber es ist genau so wie Du es aus bewegungspädagogischer Sicht richtig analysiert hasst.

"6 Punkte von hundert" gibt's dafür, Einwandfrei, vielen dank.



1-03-16 - 22:12:49 - 4 yrs CHRISTINA KLEIN - christina.klein@bluewin.ch
Skitouren mit dem Üetliberg-Führer
Auch im Ötztal ist er schon bekannt
Wird Chuck Norris der Alpen genannt
Ist er unterwegs mit Gästen gemütlich lange
wird’s dem Regenwetter Angst und Bange

Die Sonne schein länger jeden Tag
was nicht nur der Bergführer mag
Jeden Tag eine Steigerung auf der Skitour
Ab mitte Woche nur noch Pulver pur

Die Plackerei Esther- & Emanuels mit Daten und Karten
ergibt für die Gäste mal kurz bei einem Kaffee zu warten
Dann mit netten Gspänli flott die Berge rauf und runter
das macht fit, fröhlich und auch munter

Alle haben fast immer Vollgas gegeben
es machte Spass über die Hänge zu fegen
Das hat sich gelohnt auf jeden Fall
ich freue mich schon auf das nächste Mal

Herzlichen Dank ans OK-Team und die ganze Truppe für die tollen Tage
chrigi

1-03-16 - 11:00:38 - 4 yrs MARCO "LIEBER-EIN-PAAR-GRAMM-MEHR-IM-RUCKSACK-ALS-KEINEN-MARILLEN" G. - m.gilgen@gmx.ch
Es wird bereits gemunkelt, dass das Wetter in Wädenswil gemacht wird...
Einmal mehr ein grosses Lob an Emanuel und Esther! Wenn sich in der Skitourenwoche vom 21. – 27. Februar irgendwo die Sonne zeigte WIR haben sie gesehen (bei der aktuellen Wetterlage war dies alles andere als selbstverständlich)! Von den beiden könnte selbst Bucheli und die Muotathaler Wetterschmöcker noch etwas lernen.
Nochmals vielen Dank für die tolle Woche – ihr macht das wirklich super und ich freu mich schon auf den nächsten Gipfelschnaps mit wolkenlos.ch.

Liebe Grüsse aus Bern
Marco

@Emanuel: Ich hoffe du bist inzwischen den gestauchten Zentimeter wieder gewachsen ;-)
29-02-16 - 22:35:41 - 4 yrs RAHEL - frau.rahel.mueller@gmail.com
Mit dem Milchmann durchs Tirol
Emanuel, Esther und Karl machten das Unmögliche möglich: Pulverhänge bei eigentlich schneelosen Verhältnissen und Sonnenschein bei grauem Nass; das kann nicht jeder!
Auch die Spezialeinlagen vom Chef waren einmal mehr einwandfrei: sein Gipfelsturm ohne Innenschuh wird mir immer in lebhafter Erinnerung bleiben...
Und so wurde auch meine vierte Gourmetskitourenwoche bei wolkenlos (jaja .ch) ein voller Erfolg. Wie Emanuel sagt: Der Milchmann rechnet am Ende des Monats ab. Diesen Monat hat er klar "erfüllt".
Ein grosses Merci!
28-02-16 - 15:05:53 - 4 yrs STEFANIE UND RETO - -
Gourmetskiwoche in Niederthai
Lieber Emanuel

Wir sind angereist, ohne dass wir dieses Jahr schon eine Skitour in der Tasche hatten. Und wir hatten geglaubt, dass es dieses Jahr so bleibt. Aber du und Karl haben uns das Gegenteil bewiesen. Jeden Tag Sonne und meist perfekte Schneeverhältnisse. Deine zwei Busse waren im ganzen Tirol präsent und immer am richtigen Ort! Herzlichen Dank für die geniale Woche!

28-02-16 - 13:57:13 - 4 yrs WOLKENLOS.CH - info@wolkenlos.ch
Salü Emanuel, liebe Esther
Einige Tage sind bereits vergangen und wir sind wieder mitten in der Arbeit ? !

Gerne möchten wir, Hansruedi und Manuela, uns bei Euch bedanken wir die tolle Skitouren-Woche.

Besonders Esther für die Organisation des tollen Hotels und Emanuel für die immer gut geführten Touren.

Es macht einfach Spass, mit Euch die Zeit zu verbringen, die Natur zu erleben, beim Wellness die Seele baumeln zu lassen und am Abend den Gaumen zu verwöhnen !

All dies macht Ihr Beide super – herzlichen Dank – es ist einfach wunderbar !


Liebe Grüsse aus Benken senden Euch

Hansruedi & Manuela


PS: Lasst uns wissen, wann im Februar 2017 die nächste Skitouren-Woche geplant ist?
Die Woche vom SA 04.02.2017 und SA 11.02.2017 haben wir uns vorgemerkt im Moment.
25-02-16 - 18:33:11 - 4 yrs DER MIT DEM GEISSBOCK TANZT - Ruha00@gmail.com
Gourmetskiwoche extrem
Wir hatten uns schon auf eine Woche Grassski und Wellness eingestellt - Aber Emanuel der alte Haudegen hat selbst in dieser (aussichtslosen) Woche jeden Tag Powderhänge und Sonnenschein für uns ausfindig gemacht! Also gabs Gipfelschnaps und Sonnenbrand statt Sauna und Shopping... Prost & a Guatn! B-)
21-02-16 - 11:23:09 - 4 yrs ANDREAS - and_osswald@yahoo.de
Immer eine Idee auf Lager
Ein ganz Herzliches Dankeschön an Esther und Emanuel für die Tage im Paznauntal - hat wieder alles gepasst. Dank der tollen Ideen und Erfahrung war jeder Tag ein voller Erfolg.

Ich freue mich auf die nächsten Tage auf Skitour!

Herzliche Grüsse
Andreas
19-02-16 - 20:04:16 - 4 yrs GABI - chamuotsch@sunrise.ch
Unermüdlicher Einsatz des Chefbergführers
Spannende Skitourenwoche ab Hotel

Gestern um diese Zeit sassen wir noch beim wunderbaren Nachtessen im tollen Hotel im Paznauntal... Aber mal von vorne:

Ich verbrachte eine Hammerwoche in feinstem Pulverschnee, trotz sehr schwierigen Wetterverhältnissen!
Emanuel, ich hoffe, du weisst wie sehr ich und bestimmt auch die anderen, deinen unermüdlichen und ständigen Einsatz zu unserem Wohl schätzen! Dank dir und Esther durften wir in einem klasse Hotel logieren, erlebten absolut unerwartete Pulverschneeabfahrten und genossen die Aperos an der Bar. Jeder Tag war ein Highlight! Herzlichen Dank und auf bald...

Gruss aus dem Engadin
11-02-16 - 20:03:31 - 4 yrs VRENI UND MAX - vreni@bosshard-bauma.ch
Schneeschuhtour 8.-10.2.2016
Trotz Sturmtief \"Susanna\" das über den ganzen Alpenbogen zog, haben wir drei wunderschöne Tage in den frisch verschneiten Bergen verbracht. Vom Prättigau ins Südtirol und zurück ins Engadin zeigte sich das von Emanuel gemachte Wetter immer von seiner besten Seite. Auch kulinarisch kamen wir voll auf die Rechnung (für die Einen fast ein wenig zu viel). Stimmt euch ein mit einem Abstecher in die Fotogalerie.
Emanuel vielen Dank für die rollende Planung und die atemraubende \"Schneestampferei\" und dir Ester für die Unterstützung im Hintergrund.

\"Für die Gäste das Beste\" - stimmt voll.

Gruss aus dem sonnigen Tösstal
Vreni und Max
27-01-16 - 20:53:36 - 4 yrs KARIN STAUFFER - info@reitsportzentrumthurfeld.ch
Unvergesslich!
Die Skitourenwoche war einfach hammermässig in allen Belangen- das Hotel überzeugte, der Schnee war spitze und die Touren waren sehr eindrücklich! Die gute Führung durch unseren Bergführer war top, ausserdem haben wir sehr viel gelernt! (Tempo aufbauen und de schiesse mer i das Loch abe...nume locker bliebe...) Danke Esther und Emanuel für die top Organisation! Es stimmt einfach: Sorgenlos mit Wolkenlos
Grüsse aus dem Osten
Karin
27-01-16 - 13:25:12 - 4 yrs SONJA - sonja.moosmann@gmx.ch
Herrlich schön!!
Die Januar-Skitourenwoche im Tirol war wie auch schon das Jahr zuvor einfach unglaublich-mega-super-unübertrefflich-toll!!! Und da Petrus es gut mit uns meinte, hatten wir nebst tollem Hotel, einzigartigem Bergführer und sympatischer Gruppe auch noch wunderbaren Neuschnee und (meist) Sonnenschein!

Danke Emanuel und der tollen Gruppe für diese schöne Ferienwoche!!

..und jetzt hoffe ich, wird die Skitourenwoche im Februar genau so toll! :-)

Liebe Grüsse aus Bern!
Sonja
11-01-16 - 08:13:39 - 4 yrs BURNS - junior.blum@gmx.ch
Pischa - Schnee - Sturm - Regen
Super cooler Sonntag gewesen, besonders Dank dem super Wetter ;-))
Coole Wanderung gewesen, inkl Ski fahren.

Danke an Emanuel !!!

p.s der Ski hält ... 2cm nach vorne ..

Gruss Burns

Hat mich gefreut das Du mitgekommen bist auf die Sturm und Regen Kartoffelackertourne... müssen wir wieder mal machen....

...aber jetzt bleib mal locker wegen den 2 cm sonst bohre ich dann halt nochmals 14 Löcher in das Hammerbrett verstehst Du :-)...